Windows 8.1 mit Bing: Plant Microsoft eine kostenlose Version?

Peter Hryciuk

Microsoft will die Verbreitung seines Betriebssystems Windows 8.1 anscheinend mit allen Mitteln vorantreiben. Während erst kürzlich von einer Reduzierung der Lizenzgebühren für Hersteller von 70% die Rede war, scheint mit „Windows 8.1 mit Bing“ eine spezielle Version von Microsofts Betriebssystem in Planung zu sein, welches kostenlos verteilt werden könnte.

Die Unterschiede zur normalen Windows 8.1 Version, die ja auch mit den verschiedenen vorinstallierten Apps und Services von Microsoft kommen, wie eben die neue Suche mit Bing aber auch OneDrive, scheinen nicht ganz klar zu sein. Angeblich will Microsoft Windows 8.1 mit Bing als kostenloses Update für alle Nutzer von Windows 7 anbieten, um denen den Umstieg schmackhaft zu machen. Der Großteil hat das Update damals auf Windows 8 nicht gemacht, weil es eben noch nicht anständig umgesetzt war und man weiterhin mit Windows 7 arbeiten wollte. Mittlerweile ist Windows 8.1 deutlich besser geworden und das Update 1 bringt noch einmal wichtige Verbesserungen, die besonders auf Desktop-PCs und Laptops zum Tragen kommen, die eben keinen Touchscreen besitzen. Dafür kostet der Umstieg jetzt aber auch deutlich mehr, was Interessenten wieder abschrecken könnte.

Ansonsten soll Windows 8.1 mit Bing wohl auch auf die besonders günstigen Endgeräte für unter 250 Dollar kommen, über die wird erst kürzlich berichtet haben. Genau dabei war die Reduzierung des Preises um bis zu 70% für die Lizenzen im Gespräch, wenn ein neues Endgerät für unter 250 Dollar auf dem Markt angeboten wird. Wenn Microsoft das Betriebssystem sogar kostenlos anbieten würde, hätten die Hersteller natürlich deutlich mehr Spielraum und vermutlich auch Elan um neue Produkte auf den Markt zu bringen. Windows 8.1 besitzt deutlich mehr Möglichkeiten als Android oder Chome OS, dafür würden sich mit Sicherheit viele Käufer finden, wenn die Preise entsprechend niedrig sind. Bereits die Beilage von Microsoft Office 2013 in der Home & Student Version bei Tablets mit kleinen Displays hat gefruchtet.

Bilderstrecke starten(26 Bilder)
25 Situationen, in denen Windows vollkommen versagt hat

Bleibt nur die Frage der Refinanzierung, immerhin hat Microsoft laufende Kosten, die abgedeckt werden müssen, und natürlich auch Kosten für die Entwicklung von Updates und weiteren Betriebssystemen. Vielleicht will man aber erst einmal nur noch mehr Marktanteile gewinnen und hat mit Windows 8 schon genug hereingeholt - was wir nicht glauben. Bei Microsoft weht ein neuer Wind, das ist so stark zu spüren wie nie zuvor. Hoffentlich fruchten die neuen Pläne und lassen sich auch schnell umsetzen. Eventuell erfahren wir weitere Details zur Build 2014 im April.

Könnt ihr euch eine kostenlose Windows 8.1 mit Bing Version vorstellen?

via theverge | zdnet

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung