Windows 8.1 mit Bing: So viel kostet das kostenlose Windows für Tablets wirklich

Peter Hryciuk
Windows 8.1 mit Bing: So viel kostet das kostenlose Windows für Tablets wirklich

Mit Windows 8.1 mit Bing hat Microsoft vor einigen Monaten eine kostenlose Version des Betriebssystems für Tablets mit weniger als 9 Zoll offiziell vorgestellt. Ein nun aufgetauchtes Dokument gibt Aufschluss darüber, was das kostenlose Windows die Hersteller von Intel-Tablets mit Windows-Betriebssystem wirklich kostet. Tatsächlich verlangt Microsoft nämlich 10 bzw. 25 Dollar pro Version abhängig von der Größe des Endgeräts, verrechnet diesen Betrag aber mit einem Rabatt, wodurch Windows 8.1 mit Bing in bestimmten Situationen kostenlos wird. So hält man sich aber weiterhin das Fenster offen, den Rabatt irgendwann zu streichen und selbst mit kleinsten Tablets wieder etwas zu verdienen.

Windows 8.1 mit Bing kostet 10 bzw. 25 Dollar

windows-8.1-mit-bing-kosten-zdnet

Tatsächlich hat Microsoft bei der Präsentation von Windows 8.1 mit Bing nicht gesagt, dass man das Betriebssystem kostenlos anbietet, sondern für „zero dollars“. Erstmals bekommen wir durch ein geleaktes Dokument Einblick in die Preisstruktur des Betriebssystems, welches sich mittlerweile auf den meisten günstigen Windows 8.1 Tablet mit Intel-Prozessor findet. Den Rabatt gibt es nämlich nur, wenn auch tatsächlich ein Intel-Prozessor im Tablet verbaut wird. Da müssen wir uns im Endeffekt nicht wundern, wieso die meisten Hersteller auf diese Plattform setzen und AMD-Geräte teilweise deutlich teurer ausfallen bzw. überhaupt nicht gebaut werden.

Windows 8.1 mit Bing kostet für kleine Tablets und Detachables mit 9 Zoll oder weniger offiziell 10 Dollar pro Lizenz. Durch einen „Configuration discount“ gewährt Microsoft aber einen Rabatt von 10 Dollar pro Lizenz, wodurch man dann wieder auf die „zero dollars“ kommt. Für Geräte mit 10,1 und mehr Zoll verlangt Microsoft hingegen 25 Dollar pro Lizenz und reduziert den Preis mit dem 10-Doll-Rabatt so auf 15 Dollar. Trotzdem handelt es sich dabei um Windows 8.1 mit Bing und der voreingestellten Bing-Suchmaschine, die man aber selbst ändern kann. Zusätzlich biete Microsoft die gleiche Lizenzstruktur aktuell inklusive Office 365 für ein Jahr an. So hofft man im Endeffekt, dass die Neukunden auch nach dem Jahr weiterhin Office 365 nutzen und dafür bezahlen.

Morgen findet das Windows 10 Event statt, auf dem wir uns auch erste Informationen zur Preisgestaltung erwarten. Aktuell wäre alles möglich, was Microsoft auch erst kürzlich in einem Interview bestätigt hat. Trotzdem möchte das Unternehmen mit Windows auch weiterhin Geld verdienen und könnte es auch jederzeit durch die Entfernung des Rabatts verstärkt tun. Um den Markt aber weiterhin mit günstigen Geräten versorgen zu können, gehen wir so bald nicht davon aus.

Was sagt ihr zur Preisgestaltung von Windows 8.1 mit Bing?

Quelle: zdnet via tabletowo

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung