Wortmann Terra Pad 1060i-C: Teures "Made in Germany"-Siegel

Andre Reinhardt
Wortmann Terra Pad 1060i-C: Teures "Made in Germany"-Siegel

Die in Deutschland ansässige Firma Wortmann hat ein weiteres Windows 8.1-Tablet im Gepäck. Das Terra Pad 1060i-C wird für 399 Euro an den Mann gebracht und kommt mit einem Dual-Core-Prozessor der Bay-Trail-Plattform daher. Genauer gesagt handelt es sich um den Intel Celeron N2805, welcher mit 1,46 Gigahertz pro Kern taktet. Der Hersteller wirbt zwar mit dem Slogan „Qualität aus Deutschland“ doch diese deutsche Markenware lässt sich Wortmann auch teuer bezahlen. Bei der Preis-Leistung kann der Konzern nicht mit der Konkurrenz mithalten, vor allem das Display ist etwas unterdimensioniert.

Das IPS-Panel weist 1280 x 800 Pixel auf, verteilt auf einer Diagonale von 10,1 Zoll. Damit stellt das Terra Pad 1060 keine Rekorde bei der Pixeldichte auf. Der Arbeitsspeicher umfasst 2 GB und intern spendierte man den Käufern 64 GB Datenspeicher. Wenn einem diese nicht genügen kann man sich mittels microSD-Kartenschacht behelfen. Die Anschlüsse des Wortmann Terra Pad 1060 umfassen WLAN-N, Bluetooth 4.0, USB 3.0 und Micro-HDMI. Des weiteren gibt es eine 1 Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Sicher würden auch einige unserer Leser gerne deutsche Marken unterstützen. Doch dafür müsste Wortmann zunächst den Preis auf ein attraktiveres Level hieven.

Mit 950 Gramm ist das Gerät zudem ein ordentlicher Brummer. Ein Tastatur-Dock ist zwar verfügbar, doch die dafür veranschlagten 99 Euro sind ebenfalls etwas hoch angesetzt. Das Größte Manko am Wortmann Terra Pad 1060 ist aber wohl der Akku. Wenn man ernsthaft ein 10-Zoll-Tablet mit 3500 mAh ausliefert ist das schon sehr knapp bemessen. Darum bleibt festzuhalten: Bis der Preis nicht merklich nach unten korrigiert worden ist, sollte man sich nach Alternativen umsehen. Ein Nexus 10 beispielsweise kostet bei Amazon derzeit sogar weniger und leistet deutlich mehr.

Quelle: Mobilegeeks.de

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung