WhatsApp für Windows 8? Es klappt tatsächlich!

Marco Kratzenberg 3

Windows 8 arbeitet ja mit Apps. Da liegt es nahe, zu vermuten, dass es auch ein WhatsApp für Windows 8 geben könnte. Was geht und was nicht, erläutern wir hier…

Video: So funktioniert WhatsApp auf jedem System – WhatsApp Web

WhatsApp am PC nutzen – so funktioniert WhatsApp Web.

Apps ist ein Sammelbegriff für Programme auf unterschiedlichsten Betriebssystemen, der seine Wurzeln eigentlich auf Mobilgeräten hat. Dann fing Microsoft an, Programme für Windows 8 ebenfalls Apps zu nennen und sie in einem Appstore anzubieten. Da liegt es nahe zu vermuten, dass es ja auch ein WhatsApp für Windows 8 geben könnte. Warum das nicht der Fall ist, warum und wie ihr vielleicht trotzdem WhatsApp unter Windows installieren können, erfahrt Ihr hier.

WhatsApp für Windows 8? Der aktuelle Stand

Seit geraumer Zeit gibt es immer wieder neue Artikel über WhatsApp für Windows 8 bzw. Versuche, das zu realisieren. Es gibt noch keine native Windows-App von WhatsApp, doch wird daran wohl gearbeitet.

Bislang konzentrierten sich alle Artikel auf die Lösung, die ich weiter unten als Tipp 2 vorstelle. Dabei geht es darum, zusätzlich zu seiner WhatsApp-Installation auf dem Handy, WhatsApp unter Windows 8 zu installieren, indem man Android emuliert. Dafür braucht man allerdings zwei verschiedene Handynummern - um einen eigenen WhatsApp-Code für den PC zu bekommen - und würde WhatsApp unter zwei verschiedenen Benutzerkonten betreiben. Das ist extrem umständlich und unpraktikabel. Letztlich ist es sicher auch nicht das, was man will, wenn man WhatsApp auf dem PC nutzen will.

Es gibt allerdings mittlerweile einen funktionierenden Umweg, der jedoch auch sehr umständlich ist und nur unter bestimmten Voraussetzungen klappen kann. Eine der Voraussetzungen ist, dass man sein normales WhatsApp-Konto auf einem gerooteten Android-Handy betreibt. Außerdem müssen ein paar Apps angeschafft werden.

Wenn mal also sein Handy nicht rooten will oder ohnehin ein iPhone nutzt, dann ist die derzeit einzige Möglichkeit für WhatsApp in Windows 8 die Variante von Tipp 2.

WhatsApp am PC nutzen - mit Pushbullet.

Tipp1: WhatsApp für Windows 8: Mit Android-Apps

Wie gesagt, es gibt kein WhatsApp für Windows 8 oder Windows überhaupt. Es gibt eine Version für Windows-Phone, aber davon haben wir am PC nichts. Wir müssen also unser Windows gewissermaßen in ein Smartphone verwandeln oder wenigstens so tun als ob. Programme, die auf einem Betriebssystem ein anderes nachbauen, nennt man Emulatoren. Wir können in unserem Windows so tun, als wäre es ein Android-Gerät. Dazu nutzen wir den Bluestacks App Player.

Bluestacks App Player downloaden

downloaden*

Weiter unten stelle ich die Möglichkeit vor, wie man diesen Android-Emulator nutzt und dort WhatsApp laufen lässt. Doch der aktuelle Tipp geht einen anderen Weg…

  • WhatsApp läuft auf dem Android-Handy
  • Sobald dort eine Nachricht eintrifft, wird diese durch die App Pushbullet an eine Pushbullet-Installation auf dem PC weitergeleitet, die dort im Android-Emulator läuft.
  • Antworten kann man über die ebenfalls im Emulator laufende App Quick Reply for Pushbullet. Um diese zu betreiben, muss man allerdings sein Android-Handy rooten und BusyBox installieren.

Insgesamt also nichts für die Ängstlichen und technisch komplett Unbegabten. Allerdings funktioniert diese Methode dann tatsächlich einigermaßen zuverlässig und lässt uns ein Konto von WhatsApp in Windows 8 und auf dem Handy gemeinsam gleichzeitig nutzen. Allerdings ist das kein echter Ersatz für eine WhatsApp-App unter Windows. Denn immerhin fehlen uns hier Features wie etwa die Kontaktliste.

Pushbullet - SMS on PC and more
Entwickler: Pushbullet
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

WhatsApp für Windows 8? Warnung!

Ja, es geht. Wir können WhatsApp in Windows 8 betreiben, aber es ist nicht wirklich praktikabel, sondern eher mit ziemlich nervigen Einschränkungen verbunden. Das Benutzerkonto bei WhatsApp läuft über die Handynummer und ob die Handynummer an einem Gerät registriert wurde, wird ebenfalls gespeichert. Wenn wir also WhatsApp unter Windows 8 an einem PC nutzen, dann können wir die App mit dieser Nummer nicht mehr am Handy nutzen!

De facto brauchen wir also zwei verschiedene Benutzerkonten bei WhatsApp. Eins auf dem Handy und ein anderes auf dem Computer. Und dann müssen wir uns eine Einweg-Prepaid-SIM besorgen, sie in ein Handy stecken und von dort WhatsApp aktivieren. Den Aktivierungscode können wir nun am PC eingeben. Dann müssen wir die Karte wieder wechseln und das Handy unter der anderen Nummer aktivieren.

Das Ergebnis sind zwei WhatsApp-Installationen mit unterschiedlichem Benutzerkonto. Und das bedeutet, dass all Eure Kontakte von Euch beide Handynummern bekommen müssen, um Euch in WhatsApp zu erreichen. Und da sie nie wissen, ob ihr gerade am PC sitzt oder mit dem Smartphone unterwegs seid, müssen Sie eine Nachricht immer an beide Konten schicken. Ihr selbst könnt zusammenhängende Chats auch immer nur an einem Gerät führen.

Warum es WhatsApp für Windows 8 noch nicht gibt

Wenn man sich fragt, ob es ein WhatsApp für Windows 8 überhaupt geben kann, dann muss man sich etwas anderes fragen: Kann man WhatsApp auf einem iPad, iPod oder beliebigen Android-Tablet installieren, das keine SIM-Karte hat? Die Antwort lautet Nein - und das aus gutem Grund.

WhatsApp identifiziert seine Nutzer anhand ihrer Mobilfunknummer. Leider ist WhatsApp da nicht so offen für andere Modelle wie z.B. Viber für den PC. Dieses Programm kann man unter Windows installieren und man meldet sich dann mit seiner Handynummer an, die man bereits für die Viber-App genutzt hat. Und dann kann man auch am PC mit anderen Viber-Usern chatten und telefonieren. Skype kann das auch sehr gut. Und da ist es noch unproblematischer, weil für die Nutzung von Skype überhaupt nicht nach einer Handynummer gefragt wird. Hier erfolgt die Identifizierung über ein Benutzerkonto.

Es gibt also eigentlich keinen Grund, warum es kein WhatsApp für Windows 8 - oder irgendein Windows - geben sollte. Nur ist es im Konzept einfach nicht vorgesehen. Die Nutzung der Rufnummer als einzige Identifikation ist ohnehin kritisch zu betrachten. Denn wenn man etwa auf dem iPhone WhatsApp-Käufer der ersten Stunde war, hat man sich damit das Recht erkauft, sein WhatsApp lebenslang zu nutzen. Doch nach einem Rufnummernwechsel war von Lebenslang nichts mehr zu sehen und man wurde in das Abo-Modell eingegliedert. Zum Glück kann man in diesem Fall den Support kontaktieren und seine Zahlung auf die neue Rufnummer transferieren lassen.

Gerüchteweise gibt es allerdings Planungen für WhatsApp für den PC. Wann es soweit sein wird und wie das mit dem Benutzerkonto bzw. der Bezahlung gelöst werden soll, darüber gibt es noch keine Aussagen.

Tipp 2: WhatsApp für Windows 8: Mit einem Android-Emulator

Wer WhatsApp unter Windows 8 laufen lassen will, oder eine andere Android-App, der sollte sich einmal den sogenannten Bluestacks App Player ansehen. Dabei handelt es sich im Grunde um die Emulation eines Android-Handys am Windows-Computer. Sie ist dazu gedacht, Android-Apps auf dem PC zu nutzen, als würde es sich um Windows-Programme handeln. Statt des Touchscreens wird die Maus zur Steuerung genutzt.

GIGA Software BlueStacks App Player Video.

Wir müssen aber, ohne im PC eine SIM-Karte zu haben, WhatsApp unter Windows 8 irgendwie dazu bringen, einen WhatsApp Code zu akzeptieren. Wie oben schon beschrieben, können wir WhatsApp aber immer nur mit einem Benutzerkonto betreiben und brauchen für den PC also ein neues Konto. Folgendermaßen geht es theoretisch.

Wir brauchen:

  • Einen PC, auf dem der Bluestacks App Layer bereits installiert wurde. Er muss auch bereits mit dem Google Play Store verknüpft worden sein.
  • WhatsApp, das über Bluestacks bereits im Store gedownloadet wurde.
  • Ein Handy
  • Zwei SIM-Karten. Eine, die wir immer normal nutzen und eine weitere, die wir lediglich zu dieser Anmeldung eines Benutzerkontos benötigen. Danach können wir sie theoretisch wegschmeissen. Stattdessen könnte man auch die Bestätigungs-SMS zu jemandem schicken lassen, der WhatsApp ohnehin nicht nutzt.

Und folgendermaßen können wir WhatsApp dann in Windows 8 installieren und betreiben:

  1. WhatsApp im Bluestacks Player installieren und starten.
  2. Die sechsstellige Bestätigungsnummer anfordern, indem wir als Handynummer die Nummer der o.g. Prepaidkarte angeben.
  3. Diese Karte nun in unser Handy stecken und die SMS abwarten.
  4. Die Karte wieder wechseln.
  5. Den WhatsApp Code auf dem PC eingeben.
  6. Über das Handy sämtliche WhatsApp-Kontakte informieren, dass sie bitte auch die andere Nummer als Kontakt einrichten sollen und dass man nun über WhatsApp damit auch erreichbar wäre. Aber sie sollen doch bitte ab sofort ihre Nachrichten immer an beide Konten schicken, weil man sie sonst vielleicht verpasst.

Hört sich praktisch an, hmm? Nein? Ist es auch nicht. Es ist die theoretische Möglichkeit, WhatsApp auch unter Windows 8 oder Windows 7 zu betreiben. Aber es bringt uns nicht, was wir wirklich wünschen: Die Möglichkeit beliebig zwischen Handy und PC zu wechseln und an beiden die Nachrichten empfangen und senden zu können, ohne ein neues Konto zu brauchen.

WhatsApp für Windows 8 wird kommen!

Bleibt also nur zu hoffen, dass WhatsApp-Besitzer Facebook in naher Zukunft sein Konzept etwas ändert. Denn gegen Ende 2014 soll man mit WhatsApp telefonieren können. Dann könnte sich WhatsApp zu einer echten Konkurrenz zu Skype entwickeln. Doch dann muss WhatsApp auch auf Windows 8 oder jedem Tablet laufen.

Wie schon erwähnt, gibt es Gerüchte in dieser Richtung. Was daran ist, wie der Zeitplan ist und wie alles technisch gelöst wird, ist noch völlig offen. Vermutlich hat man bei WhatsApp derzeit völlig andere Prioritäten.

Zum Thema:

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung