Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

    Windows Live Movie Maker

    Jan Schultze

    Noch nie war es wohl so einfach, eigene Filme zu produzieren. Ob es die Erinnerung an den letzten Familienurlaub in der Toskana oder das selbstgedrehte Musikvideo für den nächsten Contest sein soll – von der digitalen Kameratechnik bis zum umfangreichen Schnittprogramm wird auf dem Markt inzwischen alles geboten, was das Herz angehender Regisseure begehrt. Wer sich zu diesen zählt und ebenfalls eigene Filme produzieren will, kann auf den Windows Live Movie Maker zurückgreifen.

    Der Nutzer hat mit dieser kostenlosen Software die Möglichkeit, Filme, Musik und Bilder nach Wunsch zusammenzufügen und daraus ein eigenes cineastisches Kunstwerk kreieren. Schneiden und Vertonen ist mit wenigen Mausklicks möglich, dazu wird dem Nutzer ein großes Spektrum an zusätzlichen visuellen Effekten dargeboten: So lassen sich problemlos Texteinblendungen anfertigen, verschiedene Übergänge (Überblendungen, Wipe- und Slide-Effekte usw.) erstellen sowie Vor- und Abspanntools integrieren.

    Zum Thema: Movie Maker für Windows 7

    Statt einer Zeitleiste wie in den Vorgängerversionen erfolgt nun die Anordnung importierter Medien automatisch hintereinander. Auf einer weiteren Spur wird daraufhin zu den einzelnen Aufnahmen der passende Sound ergänzt. Der User kann anschließend über das Editieren der Video- oder Audioaufnahmen an den Feinheiten arbeiten, beispielsweise die Musik atmosphärischer gestalten oder zu den Bildern Untertitel einbauen. Bei der aktuellen Version des Windows Live Movie Maker werden nun auch deutlich mehr Videoformate unterstützt. Dazu zählen unter anderem WMV, AVI, MPEG, MOV, MP4, VOB und DVR-MS. Sind die Dreh- und Schnittarbeiten soweit erledigt, lässt sich der nun fertige Film ohne Mühe auf Netzwerkseiten wie Facebook oder YouTube hochladen, so dass auch Freunde und Bekannte am eigenen Meisterwerk teilhaben können.

    Vorteile

    • Videoschnitt und -upload möglich
    • Schnittstelle für Plugins vorhanden

    Nachteile

    • keine Unterstützung für Windows XP

    Zu den Kommentaren

    Kommentare