Diese Movie Maker Alternativen sind empfehlenswert

Marco Kratzenberg

Bis WIndows 8 gab es noch den Movie Maker. Ab Windows 10 fehlt er leider. Wir nennen euch gute, kostenlose Movie Maker Alternativen.

Diese Movie Maker Alternativen sind empfehlenswert

Natürlich könnt ihr den Windows Movie Maker downloaden, wenn ihr euch nicht umgewöhnen wollt. Aber es gibt auch andere Videoschnittprogramme, die ebenfalls kostenlos und leistungsfähig sind. Einige stellen wirklich empfehlenswerte Movie Maker Alternativen dar. Vor allem vor dem Hintergrund, dass diese Programme unterstützt und weiterentwickelt werden, während der Movie Maker vielleicht irgendwann eingestellt wird.

Winload Windows Movie Maker Video.

Movie Maker Alternative Avidemux

Niemand nutzt das Microsoftprogramm für professionelle Arbeiten. Darum könnt ihr auch zu einer Movie Maker Alternative namens Avidemux greifen, die viele Formate unterstützt, euch Videos schneiden und mit Filtern versehen lässt und einfach zu bedienen ist.

Avidemux gibt es in 32- und 64-Bit-Versionen für Windows, für Linux und Max OS X. Das Entwicklerteam reagiert schnell auf Fehler und erweitert sein Programm ständig. Die deutschsprachige Programmoberfläche ist gut verständlich und so kommen mit dieser Movie Maker Alternative sogar Videoschnitt-Laien schnell zurecht.

Umfangreiche Filterfunktionen sorgen nicht nur für veränderte Videos, sondern auch für Bildverbesserungen, z-B. durch Interlace-Entfernung, Rauschunterdrückung, Schärfung und Farbkorrekturen. Eine der Stärken von Avidemux liegt auch darin, dass ihr ausgewählte Bereiche eines Videos herausschneiden könnt, ohne es danach neu konvertieren zu müssen.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
GIGA-Tipp: Die 10 besten kostenlosen Grafiktools.

Movie Maker Alternative VSDC Free Video Editor

VSDC Free Video Editor nennt sich eine andere gute Movie Maker Alternative, die ihr als Freeware downloaden könnt. Hier geht es richtig zur Sache! Diese Freeware zur nicht linearen Videobearbeitung lässt euch gleichzeitig an mehreren Videoquellen arbeiten, bietet jede Menge Videoeffekte und Audiobearbeitungsoptionen.

Diese Anwendung bietet nicht ganz so viele Optionen wie ihre kommerzielle Variante, aber immer noch viel mehr, als die meisten von euch jemals verwenden werden. Ihr könnt natürlich alle gängigen Formate lesen und schreiben. Aber seine Stärken spielt diese Movie Maker Alternative aus, wenn es um die gleichzeitige Nutzung mehrerer Video- und Audioobjekte geht. Durch Maskierungsfunktionen und subpixelgenaue Platzierung gibt es keine Ruckler in euren Videos. Ein sogenanntes Profilsystem lässt euch Videos für spezielle Geräte, wie etwa Tablets oder das iPhone erstellen. Der VSDC Free Video Editor enthält sogar ein internes Modul zum Brennen von DVDs, so dass ihr eure Werke sofort vervielfältigen könnt. Dieses Programm lässt euch aber nicht nur Videos laden und bearbeiten, sondern sie sogar direkt vom Bildschirm abgreifen. Durch diese und viele andere Funktionen ist der VSDC Video Editor eine Alternative zum Windows Movie Maker, die sich jeder mal ansehen sollte.

Kommerzielle Movie Maker Alternative:Adobe Premiere Elements 12

Wenn ihr eine kleine Summe für eine professionelle Videobearbeitung erübrigen könnt, dann empfehlen wir euch z.B. . Hier von einer Movie Maker Alternative zu sprechen ist stark untertrieben. Für unter 50 Euro bekommt ihr diese Grundversion von Adobe Premiere, die alle wirklich wichtigen Videobearbeitungsfunktionen enthält. Die Version 12 von Adobe Premiere Elements wird unter Profis als Geheimtipp gehandelt, während die Version 13 wegen zahlreicher unbeliebter Änderungen eher schwächelt.

Zum Thema passend

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Seit wann gibt es Google? Und was war vorher?

    Seit wann gibt es Google? Und was war vorher?

    Der Großteil der Menschheit weiß, was „Googeln“ bedeutet und tut es jeden Tag. Aber seit wann gibt es Google eigentlich? Mit welchen Suchmaschinen hat man früher gesucht und was wurde aus ihnen? Diese Fragen wollen wir euch hier beantworten.
    Marco Kratzenberg
  • WLAN: Signalstärke messen mit App und am PC

    WLAN: Signalstärke messen mit App und am PC

    Jeder kennt es: Während man im Wohnzimmer schnell durch das Internet surfen kann, lahmt die Verbindung einige Räume weiter erheblich. Um herauszufinden, wo ihr euren Desktop-PC am besten hinstellen solltet oder wo ein WLAN-Repeater seinen Platz findet, könnt ihr vorab die WLAN-Signalstärke messen. Wie ihr dies bewerkstelligt, zeigen wir euch in unserem Tipp des Tages.
    Martin Maciej
* gesponsorter Link