Build 2014: Universal-Apps für Windows und Windows Phone

Peter Hryciuk
Build 2014: Universal-Apps für Windows und Windows Phone

In wenigen Tagen beginnt die Entwicklerkonferenz Build 2014 in San Francisco. Microsoft hat nun die einzelnen Sessions enthüllt, die Entwickler im Rahmen der Build 2014 besuchen können, und dort in Beschreibungen bereits teilweise angedeutet, was uns erwarten könnte. Ins Detail wird dabei natürlich nicht gegangen, doch die Universal-Apps für Windows und Windows Phone werden erstmals offiziell erwähnt, nachdem diese bereits seit Monaten als Gerücht im Umlauf sind.

Der große Vorteil von Universal-Apps liegt bei der Anpassung an die jeweilige Größe der Bildschirme und Endgerät. Entwickler können Apps und Spiele so programmieren, dass sich diese automatisch an Smartphones und Tablets anpassen und ausrichten. Was wir von iOS und Android schon lange kennen und schätzen, könnte nun auch unter Windows und Windows Phone passieren. Das Problem liegt dort eher bei der Basis, denn es gibt nicht nur eine Architektur. Windows RT und Windows Phone laufen auf ARM-Prozessoren, während Windows 8 auf der x86-Architektur basiert. Trotzdem können ARM-Apps z.B. auf einem x86-Gerät ausgeführt werden. Demnach wäre es durchaus denkbar, dass Microsoft spezielle Apps und Spiele für Windows 8, Windows RT und Windows Phone als Universal-Apps anbietet, diese aber nur im neuen Modern UI Modus ausgeführt werden können und sich dann entsprechend an die einzelnen Geräte anpassen. Teilweise kennt man diese Anpassung bereits vom Tablet, Laptop oder Desktop, wenn man zwei Apps zur gleichen Zeit anzeigen lässt und diese dann in der Größe verschiebt.

Wenn viele Entwickler mit einfach Mitteln nun ihre Smartphone Spiele und Apps mit einfachen Mitteln in Universal-Apps verändern könnten bzw. neue Inhalte direkt so entwickeln, würde auch der Windows Store davon profitieren. Die Auswahl unter Windows Phone ist mittlerweile als gut zu bezeichnen, während unter Windows viele wichtige Apps noch fehlen. Eventuell würde man die Auswahl so etwas vergrößern. Die technische Basis unter Windows ist deutlich stärker reguliert als z.B. unter Android. Deswegen dürfte die Anpassung an verschiedene Auflösung auch etwas einfach sein. Über das Microsoft Konto könnten die Inhalte auch systemübergreifend synchronisiert werden.

Es wird nun natürlich interessant sein zu sehen, ob Microsoft die Entwicklung von Universal-Apps offiziell auf der Build 2014 vorstellen wird. In unseren Augen wäre das ein Schritt in die richtige Richtung. Die Vereinigung von Windows Phone und Windows RT könnte dann auch folgen. Anders ist Windows RT wohl nicht zu halten, wenn kein anderer Hersteller außer Microsoft noch darauf setzt.

Was sagt ihr zu den Universal-Apps für Windows und Windows Phone?

Quelle: channel9 via drwindows

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung