Das Packer- und Entpackerprogramm WinRAR ist weitgehend selbsterklärend. Doch wenn Sie dieses nach dem WinRAR Download benutzen möchten, sollten Sie dennoch einige Tipps kennen, die das tägliche Arbeiten deutlich vereinfachen. Dabei geht es vor allem darum, das Programm mit anderen Software-Produkten auf dem Rechner kompatibel zu gestalten.

 

WinRAR

Facts 

WinRAR benutzen und Dateien entpacken

Winload WinRAR Selbstextrahierende Archive Video

Die meisten User werden den grundlegenden Umgang mit WinRAR ohne größere Probleme erlernen können. Das Programm ermöglicht es, über einen Rechtsklick auf das fragliche Archiv, es zu entpacken und auf diese Weise an die Dateien zu gelangen. Mehr Sinn macht es jedoch, einen speziellen Ordner zu erstellen, in den die Dateien stets entpackt werden sollen. Wer die zu entpackenden Archive mit dem Rechtsklick markiert, kann hier auch „Entpacken nach“ auswählen und dann den Ordner bestimmen. Der entsprechende Button befindet sich auch in dem Kopfmenü des Programms an zweiter Stelle von links.

WinRAR benutzen Mithilfe von WinRAR können Sie Archive per Rechtsklick entpacken

WinRAR mit Download-Programmen kombinieren

Wenn Sie im großen Umfang WinRAR benutzen möchten, dann werden Sie sich irgendwann nicht mehr auf die Liste der Download-Programme der Explorer verlassen, da diese zu unübersichtlich und zu schlecht zu bedienen sind. Es gibt einige Software-Angebote im Netz, die diesen deutlich überlegen sind, weil sie beispielsweise bereits nur über die URL die Dateien finden können, die heruntergeladen werden sollen. Die Arbeit geht auf diese Weise viel schneller von der Hand. Viele dieser Programme sind mit WinRAR kompatibel und verbinden sich automatisch mit dem Programm. Dies bedeutet, dass die Archive nach dem Download automatisch entpackt werden. Im Downloader sollten Sie deshalb über den Menüpunkt „Einstellungen“ angegeben, ob Sie dies möchten und zusätzlich Auskunft darüber erteilen, ob die Dateicontainer (beispielsweise die RAR-Archive) nach dem Herunterladen automatisch gelöscht werden sollen. Unter Einstellungen können Sie bestimmen, wohin die Archive entpackt werden sollen.

Selbstentpackende Archive erstellen

In der Benutzeroberfläche von WinRAR können Sie den Menüpunkt „Selbstentpackendes Archiv erstellen“ finden. Die zugehörige Dateiendung lautet SFX (SelFeXtracting). Der Punkt muss ausgewählt werden, anschließend wird das Archiv wie üblich erstellt. Die SFX-Archive machen vor allem Sinn, wenn Sie Archive an Personen weitergeben möchten, von denen Sie sich nicht sicher sind, ob diese die passende Software zum Entpacken besitzen. Der eigentliche Umgang mit dem Archiv geht einfach von der Hand. Sie müssen nur das Programm auszuführen, um es zu benutzen. Wenn Sie also ein SFX-Archiv bekommen, müssen Sie dazu nicht einmal WinRAR laufen lassen, um es zu verwenden. Das Archiv wird stattdessen mit einem Doppelklick der linken Maustaste aktiviert und so ohne weitere Umwege entpackt. In WinRAR können die Parameter für die SFX-Archive unter „Archivname und Archivparameter einstellen“ näher bestimmt werden.