atikmdag.sys: Lösungsansätze für den Bluescreen

Jonas Wekenborg 3

Das Problem mit Bluescreens in Zusammenhang mit der Fehlermeldung atikmdag.sys ist kein neues, in den letzten Monaten aber wieder prominenter geworden. Zwar können wir euch an dieser Stelle keine Patentlösung versprechen, doch haben wir einige der Lösungsansätze für atikmdag.sys zusammengetragen, die in der Vergangenheit das Problem mit den Bluescreens beseitigen konnte.

atikmdag.sys: Lösungsansätze für den Bluescreen

Die Fehlermeldung atikmdag.sys, die fast immer mit einem Bluescreen direkt nach dem Booten des PCs einhergeht, wird fast ausschließlich mit Grafikkarten von AMD (Radeon) in Verbindung gebracht. Zusätzlich scheint der Fehler bei manchen Installationen von Windows häufiger aufzutreten als bei anderen (Quellen berichten, dass Windows 7 64-bit deutlich anfälliger für den Bluescreen-Fehler seien). Daraus ließe sich ableiten, dass die Konfigurationen von Grafikkarte und Windows eine wichtige Rolle dabei spielen, ob atikmdag ausgegeben wird oder nicht.

atikmdag_sys

Selbst die namhaften Foren Deutschlands haben bislang noch keine einheitliche Lösung gefunden, wir bieten euch an dieser Stelle aber verschiedene Tipps und Lösungsansätze, mit denen ihr die Fehlermeldung beseitigen könnt.

atikmdag.sys reparieren: Liste der Lösungsansätze

1. Treiber aktualisieren

Wendet ihr euch an den Support von XFX (der Großteil der Fehler tritt bei Karten der 7870-, 6450- und anderen Serien von XFX auf), wird deren erster Tipp sein, eure Grafikkartentreiber zu aktualisieren. Tut dies, vielleicht mehrfach und testet auch mal alte Treiber, die bei euch funktioniert haben.

2. NET-Framework aktualisieren

Ebenfalls hilfreich wie überflüssig ist der Hinweis, euer .net-Framework auf dem neuesten Stand zu halten. Ladet ihr euch Versionen, die ihr ohnehin nicht vom Windows-Update installiert bekommt, kann zwar der Bluescreen verschwinden, aber andere Fehler anstattdessen auftreten.

3. BIOS updaten

Sofern die beiden oben genannten Ansätze keine Früchte tragen und ihr eure Grafikkarte noch nicht umgetauscht habt, könnt ihr auch ein BIOS-Update durchführen, das in vielen Fällen eine Lösung für den Bluescreen mit sich brachte. Die nachfolgende Anleitung sollte allerdings nur ausgeführt werden, wenn ihr euch ganz sicher seid, was ihr damit anstellt.

  1. Ladet euch RMPrepUSB herunter: downloaden
  2. Steckt einen leeren USB-Stick (min. 4 GB) an und nehmt die Einstellungen wie folgt vor:
    • 1. Größe (MiB): MAX
      rmprep_1
    • 2. LW Bezeichnung: variabel
    • 3. Bootloader-Optionen: MS-DOS bootable
    • 4. Dateisystem und Zusatzoptionen: FAT16 > Boot as FDD
    • 5. deaktivieren
    • Image-Tools: Datei -> Laufwerk
  3. Klickt nun auf 6. Laufwerk bereitstellen, um den Stick zu formatieren
  4. Passt die Windows-Ordnerstruktur an, um alle DOS-Dateien sichtbar zu machen
    1. Öffnet dafür in Windows 7 den Explorer und einen beliebigen Ordner
    2. Klickt auf Organisieren > Ordner- und Suchoptionen
    3. Wechselt in den Reiter Ansicht und markiert unter Dateien und Ordner > Bei der Eingabe in der Listenansicht den Punkt Eingegebenes Element in der Ansicht auswählen
    4. Nun noch Geschützte Systemdateien ausblenden deaktivieren
    5. Unter Versteckte Dateien und Ordner schließlich noch Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen aktivieren
  5. Ladet euch die Flash-Daten für das BIOS-Update auf den Stick (zuvor entpacken, es müssten 10 Dateien sein): downloaden *
  6. Nun den PC mit angesteckter Grafikkarte neu starten und vom USB-Stick booten lassen
  7. Gebt in der DOS-Eingabeaufforderung nun folgenden Befehl ein:
    • 787ACXF3.BAT
  8. Das BIOS führt nun ein Backup aus und speichert es auf dem USB-Stick
  9. Wartet den Flash ab

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

* Werbung