Word: Hintergrundbild in die Seiten einfügen – so geht’s

Marco Kratzenberg

Ein Hintergrundbild in Word könnt ihr einsetzen, um etwa Einladungen aufzupeppen oder ein individuelles Briefpapier zu bekommen. Wie ihr das macht und richtig einpasst, erklärt euch diese Anleitung.

Ein Word-Hintergrundbild braucht ihr nicht extra vorzubereiten. Achtet nur darauf, dass es dieselbe Ausrichtung wie die Druckseite hat – Hoch- oder Querformat. Alles andere stellt ihr in Word ein.

Ihr könnt diese Hintergrundbilder auch in PDFs einsetzen, indem ihr sie erst in Word anlegt und dann als PDF abspeichert:

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Word zu PDF konvertieren – online.

Hintergrundbild in Word einfügen und formatieren

Streng genommen ist ein Hintergrundbild in Word ein Wasserzeichen. Das Bild wird hinter dem eigentlichen Text eingefügt und dabei gleich etwas transparenter gemacht, um nicht zu sehr hervorzustechen. Während dieses Vorgangs könnt ihr auch gleich die Skalierung des Bildes einstellen. Diese Methode eignet sich auch, um mit Word Bilder ohne Rand auf einer Seite auszudrucken.word-hintergrundbild-ganzseitig.jpg

So wird in Word ein Hintergrundbild gesetzt:

  1. Sucht ein Bild heraus, das ihr verwenden wollt. Es sollte dieselbe Ausrichtung wie die Wordseite haben (Hoch- oder Querformat) und nicht zu klein sein, um durch eine Skalierung nicht pixelig zu werden.
  2. Öffnet euer Word-Dokument und klickt im Menüband auf den Reiter „Seitenlayout“.
  3. In diesem Menü findet ihr das Icon „Wasserzeichen“ – klickt darauf.
  4. Anschließend klickt im nächsten Fenster unten auf „Benutzerdefiniertes Wasserzeichen“.
  5. Es öffnet sich ein kleines Fenster, in dem ihr die Option „Bildwasserzeichen“ auswählt.
  6. Mit dem Button „Bild auswählen“ könnt ihr euer Bild laden.
  7. Lasst den Haken bei „Halbtransparent“, wenn das Bild nicht den Text unleserlich machen soll.
  8. Mit „Skalieren“ lässt sich das Bild vergrößern oder verkleinern. Ihr könnt hier auch von Hand prozentuale Werte selbst eingeben.
  9. Speichert die Angaben mit einem Klick auf „OK“ ab.

Nun habt ihr im Idealfall ein relativ helles Bild auf der Seite, das den ganzen Hintergrund ausfüllt. Falls das Bild nicht richtig aussieht, könnt ihr die Einstellungen ändern, indem ihr das Fenster nochmal aufruft. Unter Umständen ist zu empfehlen, das Hintergrundbild für Word erst in einem Grafikprogramm passend zu formatieren, bevor es in die Seite eingesetzt wird.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Top-Download der Woche 16/2018: Foxit Reader

    Top-Download der Woche 16/2018: Foxit Reader

    Als Top-Download der Woche  16/2018 möchten wir euch Foxit Reader empfehlen, ein schnelles und kostenloses PDF-Anzeigeprogramm, das sich zusätzlich durch gute Sicherheits- und diverse Bearbeitungsfunktionen für PDF-Dokumente auszeichnet.
    Marvin Basse
  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • WinScan2PDF

    WinScan2PDF

    WinScan2PDF ist ein geniales kleines Werkzeug, mit dem man mal eben Dokumente einscannen und gleich in eine PDF-Datei schreiben kann.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link