Es ist schon schön, dass die Analogfotografie auch in der heutigen Zeit immer wieder ihren Platz findet und immer noch hoch angesehen ist. Sie hat einfach ihren eigenen Look!

 

175 Jahre Fotografie

Facts 

Ein Foto ist schnell gemacht, ob mit dem Smartphone oder einer digitalen Kamera, die die Bilder direkt auf die Speicherkarte oder auf das interne Speichermedium speichert. Unsere Einstellungsmöglichkeiten sind bei den aktuellen Geräten fast grenzenlos. Trotzdem bekommen und lernen wir immer wieder Neues dazu. Dass der Markt mit neuen Kameras überfüllt ist liegt vor allem daran, das sich die Hersteller ständig übertrumpfen wollen. In der heutigen Zeit werden vermehrt Systemkameras hergestellt. Einige Hersteller versuchen sogar den Retrostil wiederzubeleben und diesen fortzusetzen. Das sollten doch die besten Gründe sein, warum man auf die digitale Fotografie setzt oder nicht?

Wieso aber ist die tatsächliche analoge Fotografie dennoch so beliebt?

© Shutterstock
© Shutterstock

„In unserer durch digitalisierten Welt sind immer mehr Menschen auf der Suche nach kreativen, mit den eigenen Händen erzeugten Produkten“ - Wolfgang Heinen.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
20 atemberaubende Momente, die man nur dank einer Kamera erleben kann!

Zum fertigen Bild ist es ein etwas weiter weg! Der Fotograf denkt genauer nach, geht die W-Fragen (Wo?, Wie?, Was? etc.) durch, bevor er den Auslöser durchdrückt und somit versucht das beste aus seinem Motiv rauszuholen. Die Spannung soll selbstverständlich weiterhin erhalten bleiben.

Bei der analogen Fotografie gibt es nicht viele technische Mittel die einem zur Verfügung stehen, aber die wichtigsten Einstellungen - die ein Fotograf brauch - erlernt man bei der Analogfotografie am besten. Zudem ist die analoge Technik sehr viel günstiger als die digitale Technik. Da bekommst du schon eine lichtstarke Festbrennweite für unter 50 €! Was will man mehr!?

Klar, die analoge Technik ist für viele nicht mehr zeitgemäß. Aber was ist denn heute noch wirklich zeitgemäß!? Die Analogfotografie bleibt sicherlich zeitlos, da sie mit ihrem eigenen Look punkten kann. Ganz oben auf der „Look-Liste“ stehen hier eventuell die Sepiatönung oder die Tontrennung.

© Shutterstock
© Shutterstock

Die Hälfte aller Fotografen sind aus der „alten Schule“ und kennen sich mit dem “ alten Handwerk“ aus. Die andere Hälfte kommt aus der digitalen Fotografie. Sie entdecken die Analogfotografie gerade für sich.

Die analoge Fotografie ist auch deshalb heute noch so beliebt, weil sie, wie schon gesagt, einen anderen Look besitzt bzw. hervor bringt und man sich somit von anderen Fotografen abheben kann. Auch für die Technik muss man nicht so stark in die eigene Brieftasche greifen und man kann trotzdem unglaubliche Resultate erzielen.

Meine Meinung:
Doch auf Dauer ist das nichts, denn wie bereits gesagt die Einstellungsmöglichkeiten in der digitalen Welt sind grenzenlos. Darauf wollen wir doch nicht verzichten. Aber auch analog ist es durchaus mal einen Versuch wert.

Tobi's Meinung:
Das würde ich nicht so sehen. Klar sind die Einstellungsmöglichkeiten heute an sich grenzenlos, aber die Analogfotografie hat diesen gewissen Touch. Damit kann sich ein Fotograf von anderen abheben und so etwas ist meines Erachtens immer das, was man erreichen will. Ich selbst liebe die Analogfotografie, da ich mit dieser Technik auf gewachsen bin und fotografiere auch heute noch gerne mit einer analogen Kamera. Aber um schneller bei Aufträgen arbeiten zu können, nutze natürlich auch die Digitalfotografie!

Bildquelle via Shutterstock
Titelbild - Vintage film camera with a leather case and a few books
Bild 01 - analog vintage SLR camera and color negative films on white
Bild 02 - retro some old photos on wooden table background with negatives

Artikel powered by Caro
Artikel powered by Caro

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.