iPhone-Event: Wie Apple uns von den iPhone-8-Neuerungen überzeugen will

Florian Matthey

Wie wird die Präsentation der neuen iPhone-, Apple-Watch- und Apple-TV-Modelle am Dienstag ablaufen? Apple dürfte im besonderen Ausmaß auf Demonstrationen setzen. Dabei dürfte auch die Bauweise des „Steve Jobs Theater“ behilflich sein.

iPhone-Event: Wie Apple uns von den iPhone-8-Neuerungen überzeugen will
Bildquelle: Apple.

iPhone 7s, iPhone 8, Apple Watch Series 3 und Apple TV 5 – alles an einem Abend

Das Apple Event am kommenden Dienstag dürfte das spannendste seit Jahren werden: Lange ist es her, dass Apple einem iPhone so viele Änderungen spendiert hat, wie es beim iPhone 8 – oder iPhone X oder iPhone Edition? – der Fall sein wird. Hinzu kommt, dass es wohl auch zwei weitere neue iPhones geben wird – das iPhone 7s und iPhone 7s Plus (oder iPhone 8 und iPhone 8 Plus?). Außerdem erwartet die Gerüchteküche eine neue Apple Watch, die erstmals einen LTE-Chip bekommen könnte, sowie ein neues Apple TV mit 4K-Auflösung.

iPhone 8: Überzeugungsarbeit mit langen Demos nötig

Apple hat sich also für einen Abend viel vorgenommen. Und wird sich dennoch wohl viel Zeit für eine ausführliche Demonstration einzelner neuer Features seiner Produkte nehmen – zumindest, was das neue Flaggschiff-iPhone mit OLED-Display betrifft, das Apple als „One more thing …“ am Ende der Präsentation zeigen dürfte. 9to5Mac verweist darauf, dass Apple die anwesenden Pressevertreter und potenzielle Kunden an den Bildschirmen überzeugen muss, dass sich ein iPhone ohne Home Button genauso komfortabel bedienen lässt, wie es bisher der Fall war.

iPhone 8 Gerüchte.

Außerdem steht Apple vor der Herausforderung, Zweifel am Wegfall des Fingerabdrucksensors Touch ID auszuräumen. Bekanntlich wird das neue Gerät einen Infrarot-3D-Sensor bekommen, der eine besonders zuverlässige und schnelle Gesichtserkennung als Alternative zu Touch ID ermöglichen soll. Mit einer Demonstration wird Apple zeigen müssen, dass auch diese Neuerung nicht zu Abstrichen in Sachen Komfort führt – oder sogar Vorteile gegenüber Touch ID bietet.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Apple-Event am 25. März: Neues iPhone, iPod touch… was dürfen wir erwarten?

Bauweise des Steve Jobs Theater dürfte helfen

Zumindest bezüglich der vor Ort anwesenden Journalisten könnte die Bauweise des neuen „Steve Jobs Theater“ auf Apples neuem Campus „Apple Park“ Hilfe bei der Überzeugungsarbeit leisten: Bloomberg berichtet, wie Apples Gäste zunächst den oberirdischen gläsernen Eingangsbereich betreten, um dann über Wendeltreppen oder Aufzüge ins unterirdische Auditorium zu gelangen. Die Aufzüge drehen sich bei ihrer Fahrt einmal um 180 Grad, um ein Aussteigen auf der anderen Seite zu ermöglichen – Apple wollte hier weniger elegante beidseitige Schiebetüren vermeiden.

Unten angekommen gehen die Pressevertreter dann direkt an dem Demonstrationsraum vorbei, in dem sie nach der Präsentation die neuen Produkte ausprobieren können – um dann ihren Lesern zu erklären, ob die Neuerungen überzeugend sind oder nicht. Die Demonstrationsräume können sie aber vor der Präsentation noch gar nicht sehen. Sie erscheinen für sie erst beim Verlassen durch bewegliche Wände.

Mit einem solchen Ambiente sollte Apple zumindest eine positive Grundeinstellung bezüglich der ganzen Neuerungen schaffen können. Ob die Gäste das iPhone ohne Home Button und ohne Touch ID, aber mit Face ID, das außerdem auch noch ziemlich teuer sein dürfte, wirklich mögen werden, bleibt abzuwarten.

Quellen: 9to5Mac, Bloomberg

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung