Keecker - ein intelligenter, kleiner Android-Roboter mit Beamer!

Johannes Kneussel 3

Bei Keecker handelt es sich um einen kleinen Android-Roboter mit eingebautem Beamer, der dem Nutzer durchs Haus folgen kann, um ihn zu unterhalten - natürlich ist das Gerät aber alles andere als billig!

Keecker - ein intelligenter, kleiner Android-Roboter mit Beamer!

Bei  dem Gerät handelt es sich noch um einen kleinen Nachtrag, denn es wurde auf der CES 2014 vorgstellt, welche ja bekanntlich letzte Woche stattfand. Es handelt sich dabei um ein Projekt von Pierre Lebeau, einem ehemaligen Mitarbeiter von Google (Produkt-Management).

Der Roboter erinnert mich ein kleines bisschen an die zwei Androiden Atlas und P-Body aus dem PC-Spiel Portal 2. Naja, wirklich nur ein bisschen. Oder aber an die Haushaltsroboter, die den Boden saugen sollen. Keecker hat allerdings eine ganz andere Funktion:

Das Gerät folgt einem durchs Haus und ist in der Lage, mit dem eingebauten Beamer Bilder und Videos an die Wand oder Decke zu werfen. Es bietet eine Auflösung von 1280*800 Pixeln und 1000 Lumen Helligkeit. Der kleine Androide ist also durchaus für den Gebrauch am Tag geeignet. Außerdem läuft Android auf dem Gerät, man hat also Zugang zum Google Play Store und kann sich entsprechende Video-Apps herunterladen.

Keecker bringt aber nicht nur einen Beamer mit, er ist ebenfalls mit sechs Lautsprechern ausgestattet, die den Ton in alle Richtungen abgeben. So kann man ihn natürlich auch zum Musikhören verwenden.

Mit anderen Android-Geräten wird man den Roboter steuern können. Keecker kann allerdings auch selbstständig die Wohnung kartieren und die eigenen Präferenzen speichern. Auch per Voice-Command soll man den kleinen Helfer steuern können: „Keecker, ab in die Küche!“ ;)

Darüber hinaus wird man Skype nutzen können und der Roboter kann Bilder machen, wenn man Besuch hat.

Kosten und Verfügbarkeit

Keecker soll im vierten Quartal dieses Jahres fertig werden (nach einer Kickstarter-Kampagne). Falls ihr Interesse an ihm habt, solltet ihr allerdings jetzt schon anfangen zu sparen, er soll zwischen 4000 und 5000 Dollar kosten! Kleiner dürfte das Gerät auch noch werden, die vorgestellte Version auf der CES 2014 in Las Vegas war nämlich 40 cm breit und 60 hoch.

Quelle: engadget, via Android Authority

Zum Thema: Beamer kaufen: Darauf sollte man achten - Tipps zur Auflösung, Helligkeit und mehr

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung