Gute Nachrichten für Spieleentwickler: Der Bund stockt das Preisgeld des Deutschen Computerspielpreises erneut auf. Über 500.000 Euro werden in 14 Kategorien ausgeschüttet.

 

Deutscher Computerspielpreis

Facts 

DCP2016_Collage

Der Deutsche Computerspielpreis ist der wichtigste Förderpreis für die hiesige Videospiel-Industrie. Bei der diesjährigen Preisvergabe sollen erstmals Gelder in Höhe von insgesamt 550.000 Euro vergeben werden. Das Geld in diesem Topf wird zwischen den Gewinnern folgender 14 Kategorien ausgeteilt:

  • Bestes Deutsches Spiel
  • Bestes Kinderspiel
  • Bestes Jugendspiel
  • Bestes Serious Game
  • Bestes Mobiles Spiel
  • Bestes Nachwuchs-Konzept
  • Bestes Gamedesign
  • Beste Inszenierung
  • Beste Innovation
  • Publikumspreis
  • Bestes Internationales Spiel
  • Beste Internationale neue Spielwelt
  • Bestes Internationales Multiplayer-Spiel
  • Sonderpreis der Jury

Es handelt sich hierbei um die dritte Anhebung: So wurden 2015 bereits 385.000 € und 2016 schließlich 470.000 € vergeben. Des Weiteren werden zum ersten Mal seit Bestehen des Deutschen Computerspielpreises Boni in Form von Media- und Mentoringleistungen (im Gegenwert von 90.000 €) an einige Gewinner ausgeschüttet. Somit könnte man sogar von einem Gesamt-Preisgeld in Höhe von 640.000 € sprechen.

Am 26. April 2017 sollen die Gewinner im Rahmen einer Gala mit Bundesdigitalminister Alexander Dobrindt in Berlin ausgezeichnet werden. Die Organisatoren weisen darauf hin, dass »innovative und unterhaltsame Spiele« noch bis zum 27. Januar 2017 auf der offiziellen Website eingereicht werden können.

Das waren die Gewinner beim Computerspielpreis 2016

In Deutschland scheint sich die Erkenntnis darüber, dass Videospiele ein Kulturgut sind, nur langsam durchzusetzen. Aber wir wollen nicht rumnörgeln, nur weil's en vogue ist: Eine stetige Verbesserung ist immerhin auch bei uns erkennbar und Veranstaltungen wie der Deutsche Computerspielpreis helfen dabei, dass Spiele nachhaltig in der Mitte der Gesellschaft (ausgestanzter Klischee-Satz; sorry dafür) ankommen.

Quelle: Gisela Schober/Getty Images

Fun Fact: Vor einigen Jahren übergab Donald Tusk, der damalige Ministerpräsident Polens, dem nun scheidenden US-Präsidenten Barack Obama ein Exemplar von The Witcher 2: Assassins of Kings. Wir sind gespannt, wann auch bei uns ein Staatsoberhaupt hohen Gästen einen Ableger von Anno oder Gothic überreicht!

Richard Benzler
Richard Benzler, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?