Alle DFB Pokal-Teilnehmer 2015/16: Teams und Bedingungen zur Qualifikation

Martin Maciej

Auch in der Bundesliga-Saison 2015/16 wird die Jagd auf die begehrteste deutsche Vereinstrophäe neben der Meisterschale im DFB-Pokal eröffnet. Besonders in den ersten Runden wird es dabei wieder das eine oder andere Duell „David gegen Goliath“ geben, bei denen Favoriten von unterklassigen Underdogs gestürzt werden. Erfahrt hier, welche Teilnehmer beim DFB-Pokal 2015/16 dabei sein werden, wann die Auslosung zur 1. Pokalrunde stattfindet und welche Teilnahmebedingungen es für die Teams im DFB-Pokal gibt.

Insgesamt nehmen 64 Teams an der ersten Runde des DFB-Pokals 2014/15 teil. Neben den 36 Bundesligisten und Zweitligisten werden sich diverse Dorfklubs auf einen Tag mit Bundesliga-Stars freuen. Auch der eine oder andere von der Bildfläche verschollene Traditionsklub wird unter den DFB-Pokal-Teilnehmern 2015/16 zu finden sein. Im Pokalfinale 2015 wird erstmals in Deutschland die Torlinientechnologie Hawk-Eye eingesetzt. Heute findet die Auslosung zur 1. Runde im DFB-Pokal statt.

Die lustigsten Panini-Bilder der Fußball Legenden: Von Ivanov bis Werner

Alle DFB Pokal-Teilnehmer 2015/16:  Die Bedingungen

Die 36 Teams, die die abgelaufene Saison 2014/15 in der ersten und zweiten Bundesliga verbracht haben, sind automatisch für den DFB-Pokal qualifiziert. Zusätzlich haben vier DFB-Pokalteilnehmer aus der 3. Liga ihr Ticket für die erste Pokal-Runde gesichert. Hierbei handelt es sich um die Teams, die die vergangene Saison in der 3. Liga auf Platz 1 bis 4 abgeschlossen haben. Weitere 24 Teams qualifizieren sich über die Landesverbände für das DFB-Pokal-Turnier. 23 Startplätze werden durch die Landespokalwettbewerbe vergeben. Startplatz 24 geht an das bestplatzierte Team in der Regionalliga Bayern. Bayern ist neben Westfalen und Niedersachsen der einzige Landesverband, der gleich zwei Teams zu den DFB-Pokal-Teilnehmern zählen darf. Alle weiteren 18 Verbände schicken jeweils einen Teilnehmer in die erste Hauptrunde.

DFL Bundesliga Official Theme Song Hymne.

Zweite Mannschaften, bzw. U23-Vertretungen der Profi-Klubs sind nicht teilnahmeberechtigt. Wird der Verbandspokal von einer Zweitvertretung gewonnen und hat sich die erste Mannschaft nicht für den Pokal qualifiziert, rückt dieser nach. Sollte eine zweite Mannschaft Platz 1 bis 4 in der 3. Liga einnehmen, bzw. ist der Erst- bis Vierplatzierte in der 3. Liga bereits über den Landespokal für den DFB-Pokal spielberechtigt, rückt die nächst platzierte Mannschaft aus der 3. Liga, bzw. aus dem Pokalwettbewerb nach.

Lest zu dem Thema auch:

DFB Pokal: Auslosung 1. Runde 2015/2016 - die Teilnehmer

Bei der Auslosung der ersten DFB-Pokalrunde werden die Teams aus zwei Behältern ausgelost, wobei der erste die 36 Teams der 1. und 2. Bundesliga enthält und der zweite sich aus allen Amateur-Teams zusammensetzt. Der 15. der zweiten Liga fällt ebenfalls in den Amateur-Topf. Sollte der Tabellen-16. den Klassenerhalt in den Relegationsspielen gesichert haben, wird dieser ebenfalls in den Amateur-Topf gelegt. In diesem Jahr könnte demnach 1860 im Amateur-Topf für die DFB-Pokal-Auslosung geführt werden.

Der Termin für die DFB-Pokal-Auslosung ist am 10. Juni im Anschluss an das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die USA.

DFB Pokal-Teilnehmer 2015/16 und Bedingungen

Neben den bekannten 36 Erst- und Zweitligisten sieht das Teilnehmerfeld für den DFB-Pokal 2015/16 bislang wie folgt aus:

1. Bundesliga

  • Bayern München
  • VfL Wolfsburg
  • Borussia Mönchengladbach
  • Bayer Leverkusen
  • FC Schalke 04
  • FC Augsburg
  • Werder Bremen
  • 1899 Hoffenheim
  • Borussia Dortmund
  • 1. FSV Mainz 05
  • 1. FC Köln
  • Eintracht Frankfurt
  • Hertha BSC
  • Hannover 96
  • VfB Stuttgart
  • Hamburger SV
  • FC Ingolstadt
  • SV Darmstadt 98

2. Bundesliga

  • SC Freiburg
  • SC Paderborn 07
  • 1. FC Kaiserslautern
  • Karlsruher SC
  • Eintracht Braunschweig
  • RB Leipzig
  • Fortuna Düsseldorf
  • 1. FC Union Berlin
  • 1. FC Heidenheim
  • 1. FC Nürnberg
  • VfL Bochum
  • SV Sandhausen
  • FSV Frankfurt
  • SpVgg Greuther Fürth
  • FC St. Pauli
  • MSV Duisburg
  • TSV 1860 München
  • Arminia Bielefeld

3. Liga

  • VfR Aalen
  • Erzgebirge Aue
  • Holstein Kiel
  • Stuttgarter Kickers (erste Vier der 3. Liga)
  • Energie Cottbus (Pokalsieger Brandenburg)
  • VfL Osnabrück (Pokalsieger Niedersachsen)
  • Hallescher FC (Pokalsieger Sachsen-Anhalt)
  • Hansa Rostock (Pokalsieger Mecklenburg-Vorpommern)
  • Chemnitzer FC (Pokalsieger Sachsen)
  • SpVgg Unterhaching (Pokalsieger Bayern)

Regionalliga

  • VfB Lübeck (Pokalfinalist Schleswig-Holstein)
  • SV Meppen (Pokalfinalist Niedersachsen)
  • Kickers Würzburg (beste Amateurmannschaft der RL Bayern)
  • Sportfreunde Lotte (Pokalsieger Westfalen)
  • Viktoria Köln (Pokalsieger Mittelrhein)
  • Rot-Weiss Essen (Pokalsieger Niederrhein)
  • FK Pirmasens (Pokalsieger Südwest)
  • Hessen Kassel (Pokalsieger Hessen)
  • SV Elversberg (Pokalsieger Saarland)
  • FC Carl Zeiss Jena (Thüringen)
  • BFC Dynamo (Pokalsieger Berlin)

Oberliga:

  • SSV Reutlingen (Pokalsieger Württemberg)
  • Bahlinger SC (Pokalsieger Südbaden)
  • Bremer SV (Pokalsieger Bremen)
  • HSV Barmbek-Uhlenhorst (Pokalsieger Hamburg)
  • FSV Salmrohr
  • TuS Erndtebrück / RW Ahlen
  • FC Nöttingen (Pokalsieger Baden)

In der Saison 2015/16 sind die 36 Bundesligisten, zehn Teams aus der 3. Liga, elf Teams aus der Regionalliga und sieben Oberligisten als Teilnehmer für den DFB Pokal 2015/16 qualifiziert. Die Amateur-Teams, die Mannschaften aus der 3. Liga (inkl. der Aufsteiger Arminia Bielefeld und MSV Duisburg) sowie der 15. (FC St. Pauli) und 16. der abgelaufenen Zweitliga-Saison (1860 München) haben in der ersten Runde des DFB-Pokals heimrecht.

Allen Teilnehmern winkt in der ersten DFB Pokalrunde eine TV-Prämie von 110.000 € und weitere Einnahmen durch Ticketverkäufe.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung