Auch im nächsten Jahr findet in Berlin die Android-Entwicklerkonferenz namens „droidcon“ statt, was von der Veranstaltung zu erwarten ist, erfahrt ihr hier bei uns.

Natürlich waren wir auch dieses Jahr auf der droidcon, um uns ein wenig anzuschauen, was sich in Sachen Android-Entwicklung tut. Und im nächsten Jahr geht es weiter. Seit 2009 befasst die die Konferenz sich mit den technischen und wirtschaftlichen Aspekten von Android auseinander. Im nächsten Jahr findet die Konferenz zum sechsten mal statt und läuft unter dem Motto „Android everywhere“. Alles Weitere entnehmt ihr am besten der offiziellen Pressemitteilung:

droidcon 2014: Android everywhere

BERLIN, 2. Dezember 2013 – Die droidcon läuft vom 8. bis zum 10. Mai 2014 zum sechsten Mal in Berlin. Das weltweit größte Zusammentreffen von Android-Entwicklern steht unter dem Motto¨“Android everywhere“ und wird erstmals in Zusammenarbeit mit der Open-Source-Konferenzmesse LinuxTag ausgerichtet.

Aus der Zusammenarbeit zwischen droidcon und LinuxTag ergeben sich inhaltliche Synergien, denn die Community rund um das Mobile-Betriebssystem Android ist dem Open-Source-Gedanken ebenso nahe wie die traditionellen Besucher des LinuxTages. Aus diesem Grund werden Teile des Programms von droidcon und LinuxTag gemeinsam gestaltet und die Besucher beider Veranstaltungen haben Zutritt zu allen Vorträgen. Am ersten Tag von droidcon und LinuxTag, also am 8. Mai, können die Teilnehmer außerdem in den Abschlusstag der re:publica hineinschnuppern.

Das Kernprogramm der droidcon wird sich aber auf das angestammte Themenfeld konzentrieren: Entwicklungen für das Mobil-Betriebssystem Android, ihr Einsatz und ihre Vermarktung. Das Motto der Konferenz lautet im kommenden Jahr „Android everywhere“. – Noch im Dezember dieses Jahres wird die internationale Community in einem Call for Papers eingeladen, Vortragsvorschläge für die Berliner Convention zu machen.

Mit dem Verweis auf die Allgegenwart von Android ist nicht nur sein großer und weiter steigender Weltmarktanteil gemeint, sondern auch die starke Ausweitung in immer mehr Anwendungs- und Hardware-Felder hinein. „TV-Geräte,  intelligente Fernseher und Brillen wie Google Glass, Auto-Bordcomputer, Kameras und E-Book-Reader, die unter Android laufen, sind Belege für diesen Trend“, konstatiert Boris Jebsen, Geschäftsführer des droidcon-Veranstalters Mobile Seasons. „Android Entwickler müssen deshalb künftig weit über Smartphones und Tablets und ihre Development-Anforderungen hinausdenken.“

Quelle: droidcon Pressemitteilung