„Verdammt,  was haben die sich dabei gedacht -  haben sie vom Echo geschmissen und sie bekannter gemacht.“ Letztes Jahr gab es im Vorfeld der Echo Verleihung ein großes Brimborium rund um die Nominierung der Südtiroler Rocker „FreiWild“. Im Endeffekt führte der Disput, den u. a. Kraftklub und MIA durch Boykott-Androhungen mit angestachelt haben dazu, dass die Echo Nominierung 2013 von FreiWild zurückgezogen wurde. Nun wurden die Echo 2014 Nominierungen bekanntgegeben. Mit auf der Liste in der Kategorie Rock/Alternative National: FreiWild.

 

Echo-Verleihung

Facts 

Neben FreiWild wurden in der Kategorie die Mittelalter-Rocker von In Extremo und Schandmaul, die deutschen Urgesteine Scorpions und die Schmuserocker von Sportfreunde Stiller.

Echo 2014 Nominierungen: FreiWild, Helene Fischer, Macklemore

Als Konsequenz der letztjährigen Unruhen rund um die Echo Nominierung von FreiWild wurde ein eigener Echo-Beirat gegründet, der eventuelle Echo-Kandidaten im Vorfeld einer Nominierung gründlich untersuchen sollte. Der Beirat kam dabei Mitte Februar nach langer Diskussion zu dem Schluss, FreiWild mit dem Album „Still“ nicht von der Nominierung des Musikpreises auszuschließen. Die „Grenze vom künstlerisch Vertretbaren zum gesellschaftlich völlig Unvertretbarem“ sei mit dem Album nicht überschritten, heißt es laut Ethik-Rat. Eine ähnliche Kontroverse, wie vergangenes Jahr ist im Vorfeld des Echos damit vermutlich genauso vorprogrammiert, wie zahlreiche Diskussionen rund um die Band, die bereits vergangenes Jahr durch den Echo-Ausschluss an enormer Bekanntheit gewinnen konnte. Immerhin hat es das Akustik-Album der Tiroler Band „Still“ nach der Veröffentlichung am 22. November bis auf den 1 Platz der deutschen Albumcharts geschafft und gehört auch heute noch mit seinen verschiedenen Ausgaben (Standard, Deluxe, Premium etc.) zu den meistverkauften Alben bei Amazon.

FreiWild zitiert sich in einer Facebook-Mitteilung selbst mit den Worten:

„Verdammt, was haben wir uns nur dabei gedacht-
Haben sie vom Echo geschmissen und sie bekannter gemacht-
Da muss doch noch was sein, die kriegen wir auch noch klein“

Echo 2014 Nominierungen im Überblick

Natürlich wurden auch weitere erfolgreiche Künstler neben FreiWild für den Echo 2014 in verschiedenen Kategorien nominiert. War Helene Fischer bereits der meistgesuchte Google-Suchbegriff deutscher Internetnutzer 2013, ist die Schlagersängerin auch bei den Echo Awards 2014 hoch angesehen und in gleich drei Kategorien nominiert. Ebenfalls Hoffnungen auf drei Echo-Preise können sich Macklemore & Ryan Lewis machen. Unter den weiteren Hochkarätern bei den Echo 2014 Nominierungen finden sich unter anderem Scorpions, Katy Perry und Depeche Mode. Alle Kandidaten auf den deutschen Musikpreis findet ihr in der folgenden Übersicht:

Helene Fischer räumt 2x den Echo 2013 ab
Album des Jahres national/international
  • Andrea Berg – „Atlantis“
  •  Depeche Mode – „Delta
  • Machine“
  • Helene Fischer –  Farbenspiel“
  • Santiano – „Mit den Gezeiten“
  • Robbie Williams – „Swings Both Ways“
Künstler Rock/Pop international
  • James Blunt
  • Joe Cocker
  • Passenger
  • Justin Timberlake
  • Robbie Williams
Künstlerin Rock/Pop international
  • Birdy
  • Agnetha Fältskog
  • Lorde
  • Katy Perry
  • Christina Stürmer
Gruppe Rock/Pop international
  • Bastille
  • Bon Jovi
  • Depeche Mode
  • OneRepublic
  • Sunrise Avenue
Künstler/Künstlerin/Gruppe Volkstümliche Musik
  • Amigos
  • Andreas Gabalier
  • Kastelruther Spatzen
  • Santiano
  • voXXclub
Künstler Rock/Pop national
  • Tim Bendzko
  • Peter Maffay
  • Reinhard Mey
  • Xavier Naidoo
  • Adel Tawil
Künstlerin Rock/Pop national
  • Leslie Clio
  • Judith Holofernes
  • Annett Louisan
  • Ina Müller
  • Oonagh
Gruppe Rock/Pop national
  • The BossHoss
  • Faun
  • Milky Chance
  • Revolverheld
  • Silly
Künstler/Künstlerin/Gruppe Deutschsprachiger Schlager
  • Andrea Berg
  • Beatrice Egli
  • Fantasy
  • Helene Fischer
  • Semino Rossi
Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration Hip-Hop/Urban national
  • Alligatoah
  • Bushido
  • Casper
  • Max Herre
  • Sido
Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration Hip-Hop/Urban international
  • Chakuza
  • Eminem
  • Jay-Z
  •  Macklemore & Ryan Lewis
  • RAF 3.0
Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration Rock/Alternative national
  • Frei.Wild
  • In Extremo
  • Schandmaul
  • Scorpions
  • Sportfreunde Stiller
Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration Crossover national/international
  • Gregorian
  • Max Raabe
  • Schiller
  • Helge Schneider
  • Lindsey Stirling
Erfolgreichster Newcomer international
  • Beatrice Egli
  • Imagine Dragons
  • Macklemore & Ryan Lewis
  • Passenger
  • Lindsey Stirling
Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration Electronic Dance Music national/international
  • Avicii
  • Daft Punk
  • Faul & Wad Ad vs. Pnau
  • Martin Garrix
  • Klingande
Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration Rock/Alternative international 
  • Black Sabbath
  • Imagine Dragons
  • Placebo
  • Thirty Seconds To Mars
  • Volbeat
Erfolgreichster Newcomer national
  • Alligatoah
  • Faun
  • Genetikk
  • Milky Chance
  • Adel Tawil
Hit des Jahres national/international
  • Avicii – „Wake Me Up“
  • Daft Punk feat. Pharrell Williams – „Get Lucky“
  • Macklemore & Ryan Lewis feat. Ray Dalton – „Can't Hold Us“
  • Passenger – „Let Her Go“
  • Robin Thicke feat. T.I. &, Pharrell Williams – „Blurred Lines“
Erfolgreichste Musik-DVD-/Blu-ray-Produktion national
  • Die Ärzte – „Live – Die Nacht der Dämonen“
  • Helene Fischer – „Farbenspiel“
  • Max Herre – „MTV Unplugged KAHEDI Radio Show“
  • Udo Lindenberg & Das Panikorchester – „Ich mach mein Ding – Die Show“
  • Scorpions – „MTV Unplugged“
Produzent/Produzentin/Produzententeam national
  • Dieter Bohlen für Andrea Berg („Atlantis“)
  • Beatrice Egli („Glücksgefühle“ und „Pure Lebensfreude“) und Semino Rossi („Symphonie des Lebens“
  • Elephant Music für Santiano („Mit den Gezeiten“) und Faun („Von den Elben“)
  • Markus Ganter und Konstantin Gropper für Casper („Hinterland“
  • Erich Ließmann für Helene Fischer („Farbenspiel“)
  • Oliver Zülch, Dave Anderson und Sportfreunde Stiller für Sportfreunde Stiller („New York, Rio, Rosenheim“)

Der deutsche Musikpreis Echo 2014 wird am 27. März von der Deutschen Phonoakademie verliehen. Die Preisverleihung wird im ARD live ab 20:15 Uhr übertragen.

Weitere Artikel zum Thema: