EM Tickets verkaufen: Ist der private Weiterverkauf legal?

Christin Richter 2

Für viele Fußballfans ist es ein Traum, die Nationalmannschaft bei der EM 2016 in Frankreich live im Stadion zu erleben. Doch die Spiele des DFB-Teams bei der UEFA EURO 2016 sind ausverkauft – ein Ticket kam einem Lottogewinn gleich. Der Ticket-Zweitmarkt boomt. Aber darf ein EM-Ticket weiterverkauft werden? Ist es legal, Fußballkarten von privat zu kaufen? Lest nachfolgend im Ratgeber, was ihr über Ticketbörsen und den Wiederverkauf von EM-2016-Karten wissen solltet.

EM Tickets verkaufen: Ist der private Weiterverkauf legal?

1,8 Millionen Tickets der insgesamt 2,5 Millionen Karten für die Spiele der Fußball-Europameisterschaft 2016 gab es im offiziellen Verkauf. Der Fußball-Hype inklusive EM-Orakel und offiziellem Fußball-Maskottchen überrollt Deutschland. Wie ihr euer EM Public Viewing finden und die nächste Fußball-Party mitfeiern könnt, haben wir an anderer Stelle beschrieben. Habt ihr ein Ticket für ein Spiel, das euch laut EM 2016 Spielplan doch nicht mehr interessiert oder könnt ihr nicht mehr zum Fußballturnier nach Frankreich fahren, lockt die Idee, EM-Tickets weiterzuverkaufen. Die UEFA EM 2016-Tickets konnten offiziell nur online bestellt werden. Das teuerste Ticket war eine Karte für das Finale mit 85 Euro.

Zum Eventim fanSale *

Video: Infos zur Europameisterschaft 2016

Alle Infos zur EM 2016.

Die Vergabe der EM-Tickets stoß auf Kritik, so konnten sich beispielsweise für Karten in einer bestimmten Verkaufsphase nur Mitgliedern des Fanclubs Nationalmannschaft bewerben. Anschließend wurden die Tickets im Losverfahren vergeben. Für Nichtmitglieder gab es erst im März wieder die Chance auf eine EM-Eintrittskarte durch die UEFA Tausch- und Ticketbörse. Hier werden die Karten zum Originalpreis verkauft.

EM-Tickets von privat kaufen – ist das legal?

Laut dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) von 2008 ist der Weiterverkauf von EM-Tickets und anderen Eintrittskarten nicht verboten. Allerdings darf der Veranstalter in bestimmten Situationen Stadionverbote aussprechen oder wiederverkaufte Karten für ungültig erklären. Ihr dürft aber EM-Tickets privat verkaufen oder von privaten Anbietern erwerben. Dabei darf das weiterverkaufte Ticket den ursprünglichen Preis auch übersteigen.

  • Zur Fußball-Europameisterschaft mussten Fans einen Antrag bei der Vereinigung Europäischer Fußballverbände ausfüllen. Die personalisierten Eintrittskarten können sie auch an Personen weitergeben, mit denen sie gemeinsam beim Spiel zusehen.
  • Der Weiterverkauf von Karten von privat zu privat für die UEFA Euro 2016 ist generell nicht verboten. Es gibt bei personalisierten Tickets aber keine Garantie, dass ihr ins Stadion gelassen werdet.
  • Wird ein EM-Ticket für die Fußballeuropameisterschaft von privat gekauft, gelten die an die AGBs gebundenen Preise nicht mehr und es kann durchaus teuer werden.
Achtung: Müsst ihr bei der Einlasskontrolle euren Personalausweis zeigen und stimmt der Name dort nicht mit dem auf dem EM-Ticket überein, kann euch der Eintritt ins Stadion verwehrt werden. Wollt ihr Ärger und einem eventuellen Rechtsstreit entgehen, solltet ihr sie über das Portal der Vereinigung Europäischer Verbände kaufen und verkaufen. Denn in den AGBs steht, dass nur der Handel auf dem eigenen Portal zulässig ist.

Fußball-EM-Tickets: Weiterverkauf als Abzocke im Netz?

Der Handel mit EM-Tickets boomt. Ticket-Plattformen, auf denen EM-2016-Tickets weiterverkauft werden, sind ein zweischneidiges Schwert. Zum einen werden die Tickets mit einer Ticketgarantie verkauft (siehe unten), zum anderen wechselt dort das ein oder andere Ticket zu Horrorpreisen den Besitzer. Beispielsweise zum Fußball WM-Finale 2014 wurde die Karte auf der Ticketbörse statt für reguläre 730 Euro für 22.000 Euro angeboten. Da der Weiterverkauf von Tickets zu verschiedenen Veranstaltungen nicht grundsätzlich verboten ist, boomt der Handel im Internet bei Webseiten wie Viagogo, Seatwave, Fansale, Ticketbis, oder Tickets1A.

Zuhause UEFA Euro 2016 zocken - Spiel bei Amazon kaufen *

Nachfolgend haben wir die Vor- und Nachteile des Verkaufs von und an Privatpersonen auf diesen Internetseiten für auch aufgelistet:

Vorteile Nachteile
Chance, ein ausverkauftes Spiel zu sehen höherer Preis als Originalpreis
ohne Bewerbung und Auslosung bei personalisierten Tickets kein garantierter Einlass
Abwicklung liegt beim Anbieter
zumeist Geld-zurück-Garantie: Die EM-Tickets sind echt und werden pünktlich zugestellt.

Viagogo sieht sich selbst als „Marktplatz für den Verkauf von Eintrittskarten. Es sind die Verkäufer, die Tickets enstellen und einen Preis festlegen“ (Quelle: wiwo.de). Davon muss aber der Verkäufer 10 Prozent und der Käufer nochmal 15 Prozent zahlen, zusätzlich fallen Mehrwertsteuer und Versandkosten an. Zudem erhielten Verkäufer beim Einstellen einen Preisvorschlag, wenn ihr Angebot zu preiswert scheint. Experten schätzen, dass diese Unternehmen das Ticketangebot direkt nach Verkaufsstart durch Aufkäufe künstlich verknappen, um für die eigene Webseite viele EM-Tickets anbieten zu können.

Tickets privat weiterverkaufen: Warnung vor Betrug

Da die Nachfrage das Angebot an Fußballkarten weit übertraf, werden die UEFA Euro 2016-Tickets inzwischen zu überirdischen Preisen angeboten. Aber nicht nur vor Wucherpreisen möchten wir ausdrücklich warnen: Prüft, wem ihr das Geld zahlt.

Achtung: Die Hälfte der Ticket-Betrugsfälle im Internet machen inzwischen Social Media-Sites aus. Seid vorsichtig, wenn die Webseite erst seit kurzem besteht, ihr keine Kontaktdaten findet, riesige Mengen an EM-Tickets angeboten werden oder ihr nur durch Überweisung zahlen könnt.

Bleibt ihr in Deutschland, könnt ihr die EM 2016 im Live-Stream und TV sehen. Beim Streaming-Anbieter Magine TV erhaltet ihr zudem passend zur EM das Basic TV-Paket für drei Monate zum Preis von einem Monat und könnt die EM in HD-Qualität und andere TV-Highlights für insgesamt 4,99 Euro sehen.

Jetzt Magine TV einschalten *

Bildquelle: 360b via Shutterstock

Wer wird Europameister 2016?

In wenigen Tagen steigt die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich. 24 Nationen machen sich auf, die Krone im europäischen Fußball aufzusetzen. Neben Deutschland gehören auch Frankreich, Spanien, Belgien, Italien und England zu den Favoriten. Wer macht eurer Meinung nach das Rennen? Deutschland? Packt Spanien das EM-Triple? Setzt sich Gastgeber Frankreich durch? Oder macht es doch eine Nation, die vorher keiner auf dem Zettel hatte? Sagt uns in unserer Umfrage, wer eurer Meinung nach Europameister 2016 wird. Für eine Entscheidungshilfe werft einen Blick auf die EM-Quoten und die Kader zur EM.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung