Google Play Dienste 7.5: Hinweise auf Android@Home, Nearby-Teilen und mehr gefunden

Rafael Thiel

Die Google I/O 2015 steht vor der Tür und in Mountain View laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Das spiegelt sich auch in einer durchgesickerten Version der Google Play Dienste wider. Im Quellcode von Version 7.5 konnten die Kollegen von Android Police diverse Hinweise auf potentielle Themen der Keynote am Donnerstag auftun – darunter: ein Comeback von Android@Home und „Nearby“-Teilen.

Google Play Dienste 7.5: Hinweise auf Android@Home, Nearby-Teilen und mehr gefunden

Eine ganze Reihe neuer Features werden zur unternehmenseigenen Entwicklerkonferenz von Google erwartet – manche kündigen sich bereits im Vorfeld an. Im Code einer frischen APK der Google Play Services finden sich einige Hinweise auf nahende Funktionen. Wer sich die Spannung nicht verderben will, sollte den nachfolgenden Text ignorieren.

Die Wiedergeburt von Android@Home

Es war ein Projekt, dem vor vier Jahren gehöriges Potential zugesagt wurde. Allerdings schaffte es Android@Home, das bei der Google I/O 2011 vorgestellt wurde, nie so wirklich aus der Testphase heraus. Im Laufe der Zeit tauchten regelmäßig Hinweise und vielsagende Codeschnipsel auf, die auf das vernetzte Haus der Zukunft á la Google hindeuteten – mehr als kleine Teaser bekamen wir nach der vielversprechenden Ankündigung auf der Entwicklerkonferenz jedoch nicht zu Gesicht. In Version 7.5 der Google Play Dienste haben die Kollegen von Android Police jetzt Hinweise auf Android@Home gefunden, die ein mögliches Comeback auf der diesjährigen Google I/O nahelegen.

<string name=“smartdevice_install_app_reason“ formatted=“false“>Get the <g example=“Remote Control“ id=“app_name“>%s</g> app to control and manage your new <g example=“Philips Hues Lightbulb“ id=“device_name“>%s</g> from this device</string>

<string name=“smartdevice_error_add_account“>There was a problem adding your account to the lightbulb.</string>

<string name=“smartdevice_setup_info_whisper“>Listening for confirmation code…</string>

<string name=“smartdevice_setup_info_pairing_not_supported“>Your device uses pairing confirmation mechanism that is not yet supported.</string>

<string name=“smartdevice_d2d_target_nfc_having_trouble_description“>„Tap &amp; Go uses NFC to copy your Google Accounts, apps, and data from your other device. Make sure that device’s NFC is on by going to Settings > Wireless &amp; networks > More.“</string>

<string name=“smartdevice_d2d_target_description“>Back to your other device:&lt;br/>&lt;br/> 1. Say &lt;b>“OK Google, set up my device“&lt;/b> or type „set up my device“ and tap to confirm&lt;br/>&lt;br/> 2. Touch &lt;b>&lt;xliff:g id=device_name>%s&lt;/xliff:g>&lt;/b> on the list, and follow the on-screen instructions</string>

<string name=“smartdevice_d2d_target_help_needed_description“>On your other device:&lt;br/>&lt;br/> 1. Open the &lt;b>Google Settings&lt;/b> app&lt;br/>&lt;br/> 2. Select &lt;b>Set up nearby device&lt;/b>&lt;br/>&lt;br/> 3. Touch &lt;b>&lt;xliff:g id=device_name>%s&lt;/xliff:g>&lt;/b> on the list, and follow the on-screen instructions</string>

<string name=“smartdevice_alert_no_accounts_generic_text“>To setup your device, you need at least one Google account.</string>

Im Code fanden sich diverse Strings mit dem Präfix „Smartdevice“. So ist unter anderem die Rede von Verbindungen zwischen zwei Geräten, die wahlweise via NFC, Bluetooth und WLAN aufgebaut werden – als Beispiel wird die Philips Hue Lightbulb erwähnt. Außerdem wird angedeutet, dass Pairing über hochfrequente Tonsignale initiiert werden kann. Eine vergleichbare Funktion bietet bereits der Chromecast an. Ferner gibt es einige Assets, die auf die Einrichtung eines Geräts hindeuten.

Die aufgefundenen Schnipsel zeichnen jedoch ein unfertiges Bild. Es ist davon auszugehen, dass Google noch einiges an Feintuning vornehmen wird. Inwiefern demnach mit einer Vorstellung auf der anstehenden Google I/O auszugehen ist, bleibt abzuwarten. Ob eine Verbindung zum kursierenden Gerücht zu „Brillo“, einem Betriebssystem für das Internet der Dinge, besteht, ist ebenfalls unklar.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Google wird immer schlauer: Die Highlights der I/O 2017.

„Naerby“: Teilen mit der Umgebung könnte endlich eingeführt werden

Ein weiteres Projekt, das im Grunde schon vor einem Jahr erwartet wurde, ist das auf der „Nearby“-Technologie basierende Teilen. In der Vergangenheit sind in diversen APK-Teardowns bereits gestreute Hinweise aufgefunden worden – so auch in der jüngsten Play Dienste-Anwendung. Das lässt zumindest darauf hoffen, dass eine solche Funktion auf der Google I/O 2015 angesprochen werden wird. Von den gesichteten Assets ausgehend, könnte schon bald entweder eine dedizierte „Nearby“-App im Play Store aufschlagen oder eine Schnittstelle (API) für Entwickler freigegeben werden.

<activity android:enabled=“false“ android:excludeFromRecents=“true“ android:finishOnCloseSystemDialogs=“true“ android:icon=“@drawable/nearby_sharing_opt_in_icon“ android:label=“Nearby“ android:logo=“@drawable/nearby_sharing_opt_in_icon“ android:name=“com.google.android.gms.nearby.sharing.sharesheet.ShareActivity“ android:noHistory=“true“ android:process=“com.google.android.gms.ui“ android:theme=“@android:style/Theme.NoDisplay“>

<activity android:excludeFromRecents=“true“ android:finishOnCloseSystemDialogs=“true“ android:name=“com.google.android.gms.nearby.sharing.sharesheet.ShareHintActivity“ android:noHistory=“true“ android:process=“com.google.android.gms.ui“ android:theme=“@android:style/Theme.Black.NoTitleBar“/>

<activity android:excludeFromRecents=“true“ android:exported=“true“ android:name=“com.google.android.gms.nearby.sharing.AppNotInstalledDialogActivity“ android:process=“com.google.android.gms.ui“ android:theme=“@style/common.Theme.Light.Dialog“/>

<activity android:excludeFromRecents=“true“ android:exported=“true“ android:name=“com.google.android.gms.nearby.sharing.AppNotSupportedDialogActivity“ android:process=“com.google.android.gms.ui“ android:theme=“@style/common.Theme.Light.Dialog“/>

Smart Lock: Vertrauenswürdige Smartwatch muss getragen werden

Zu guter Letzt deutet ein aufgetaner String noch an, dass die in Android 5.0 Lollipop eingeführte Smart Lock-Funktionalität künftig erweitert wird. So könnte sich das Smartphone automatisch sperren, sobald ein gekoppeltes und vertrauenswürdiges Android Wear-Gerät nicht mehr (am Handgelenk) getragen wird.

<string name=“auth_trust_agent_trusted_bt_device_wearable_info“>“ Your „<g id=“device_name“>%s</g>“ will keep your phone unlocked when it detects it’s being worn nearby. „</string>

Download der Google Play Services 7.5

Dies war der erste Teil des APK-Teardowns der Google Play Dienste 7.5 – in den nächsten Tagen folgt der zweite, der unter anderem Hinweise auf spezielle Kinder-Accounts mitbringt und einen mysteriösen Verweis auf Facebook. Wer selbst die Lupe zur Hand nehmen und sich einen eigenen Einblick in die Google Play Services 7.5 verschaffen will, kann die entsprechende APK-Datei bei APK-Mirror herunterladen.

Quelle: Android Police

Moto G (2014) bei Amazon bestellen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung