ASUS ZenWatch 2: 149 Euro-Smartwatch im Hands-On-Video [IFA 2015, Update]

Rafael Thiel 4

Neben der Moto 360 (2015), der Huawei Watch und nicht zuletzt der Samsung Gear S2 gab es auch Neuigkeiten zur ASUS ZenWatch 2. Der Hersteller hatte die Android Wear-Uhr zwar schon auf der Computex im Juni vorgestellt, rückte aber erst jetzt mit genaueren Informationen bezüglich Verfügbarkeit und Preis heraus. Wie auf der IFA 2015 jetzt bekannt gegeben wurde, wird die zweite Generation der ZenWatch in zwei Größen im Oktober ab 149 Euro auf den Markt kommen.

ASUS ZenWatch 2 Hands-On.
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:
Update vom 4. September 2015: Hands-On-Video von der IFA 2015 eingefügt.

Mit der ZenWatch 2 schwimmt ASUS gegen den Strom: Während alle anderen Hersteller ihre Smartwatches zunehmend teurer lancieren, trumpft die zweite Generation der Uhr mit einem attraktiven Einstiegspreis auf. Das dürfte natürlich auch damit zusammenhängen, dass das taiwanische Unternehmen im Gegensatz zur mehrheitlichen Konkurrenz auf ein rechteckiges Display setzt, das nicht unerheblich günstiger als runde Bildschirme sein dürfte. Nichtsdestotrotz ist die ZenWatch 2 ein feines Stück Technik, das es in zwei Varianten geben wird.

ASUS ZenWatch 2 mit 1,45 Zoll-Display und 300 mAh-Akku

So ist die kleinere Ausführung — jene die für 149 Euro erhältlich sein wird — nur mit einem 1,45 Zoll in der Diagonale messenden Display ausgestattet. Die Auflösung des AMOLED-Screens beträgt 280 x 280 Pixel. Zudem umfasst der Akku nur 300 mAh.

asus-zenwatch-2-metallarmband-1
asus-zenwatch-2-kunststoffarmband

Links: Die kleinere Variante der ASUS ZenWatch 2, rechts: die große Version.

ASUS ZenWatch 2 mit 1,63 Zoll-Display und 400 mAh-Akku

Währenddessen wartet die größere Version der ZenWatch 2 mit einem 1,63 Zoll in der Diagonale messenden Display auf. Bei der Auflösung hat ASUS zudem 320 x 320 Pixel springen lassen. Die Kapazität des Akkus beträgt 400 mAh.

ASUS ZenWatch 2: Marktstart im Oktober

Davon abgesehen sind die beiden Ausführungen in technischer Hinsicht identisch. Mit an Bord ist ein WLAN-Modul, die entsprechende Unterstützung dieses besitzt Android Wear seit Mai. Mit der IP67-Zertifizierung kann man mit der Uhr getrost unter die Dusche springen und muss sich nicht sorgen, dass die Uhr während des Händewaschens nass wird. Außerdem lässt sich der Akku laut ASUS innerhalb von 30 Minuten auf 50 Prozent laden. Mittlerweile kann die ASUS-Smartwatch im Shop des Herstellers bestellt werden, allerdings nur die große Variante mit Lederarmband für 169 Euro. Die günstigere und wahrscheinlich kleinere Version soll mit 149 Euro zu Buche schlagen.

ASUS Zenwatch 2 im ASUS Shop *

IFA-Gewinnspiel Quiz 5: Gewinne Produkte von HTC und Monster.

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Samsung Billing: Was ist das für eine App?

    Samsung Billing: Was ist das für eine App?

    Wer die installierten Apps auf seinem Android-Smartphone durchschaut, findet hier häufig Anwendungen, die gar nicht selbst installiert wurden. Auf aktuellen Samsung-Geräten kann hier zum Beispiel der Eintrag „Samsung Billing“ auftauchen. Was ist das für eine Anwendung? Und kann man Samsung Billing löschen?
    Martin Maciej
  • OnePlus 6: Marktstart versehentlich durchgesickert

    OnePlus 6: Marktstart versehentlich durchgesickert

    Wann kommt das OnePlus 6? Offiziell hält sich das Unternehmen noch bedeckt, wenn es um ein konkretes Datum geht. Indirekt gibt es aber trotzdem einen Hinweis auf einen Release-Termin – lange wird es nicht mehr dauern.
    Simon Stich 2
  • Galaxy A6 (Plus): Samsungs neue Mittelklasse auf ersten Bildern zu sehen

    Galaxy A6 (Plus): Samsungs neue Mittelklasse auf ersten Bildern zu sehen

    Samsung erweitert seine Mittelklasse: Vom Galaxy A6 und Galaxy A6 (Plus) sind jetzt erste Pressebilder aufgetaucht, die die Smartphones von allen Seiten zeigen. Optisch setzt der südkoreanische Hersteller auf einen interessanten Designmix der Galaxy-S- und Galaxy-J-Serie und verbaut unter anderem ein Unibody-Metallgehäuse sowie ein Display im trendigen 18:9-Format. 
    Kaan Gürayer
* gesponsorter Link