Huawei Mate S: Kompaktes High End-Phablet im Metallkleid vorgestellt [IFA 2015]

Kaan Gürayer 5

Im Rahmen der IFA 2015 hat Huawei das Mate S vorgestellt. Der innoffizielle Nachfolger des Ascend Mate 7 punktet unter anderem mit einem leicht hervorstehenden 2,5D-Glas an der Front, dem 5,5 Zoll in der Diagonale messenden sowie in Full HD auflösenden AMOLED-Display und einer 13 MP-Hauptkamera samt optischem Bildstabilisator. Äußerliches Highlight des in Metall gehaltenen Mate S sind die extrem schmalen Displayränder, die laut Hersteller lediglich 2,65 Millimeter breit sind. 

Huawei Mate S: Kompaktes High End-Phablet im Metallkleid vorgestellt [IFA 2015]

Wir haben das Gerät mittlerweile selbst in die Finger bekommen. Hier ist unser Unboxing und Hands-On zum Huawei Mate S:

Huawei Mate S - Unboxing und Hands-On.

Update: Hier außerdem der Testbericht zum Huawei Mate S.

Eine kleine Schrumpfkur hat Huawei seinem neuesten High End-Phablet zuteil werden lassen, denn das Mate S besitzt „nur noch“ eine Displaydiagonale von 5,5 Zoll. Zum Vergleich: Das Ascend Mate 7 aus dem letzten Jahr brachte noch ein 6 Zoll in der Diagonale messendes Display mit und konkurrierte damit unter anderem mit dem Nexus 6 von Google, das mit seinem 5,96-Zoll-Display nur unwesentlich kleiner war. Die Auflösung hat sich beim Mate S gegenüber dem Ascend Mate 7 jedoch nicht geändert: 1.920 x 1.080 Pixel – sprich: Full HD – stehen auf dem Datenblatt. Das ergibt eine Pixeldichte von 400 ppi. Die verwendete AMOLED-Technik sollte für stabile Blickwinkel und knackige Farben sorgen. An der Front verleiht das leicht hervorstehende 2,5D-Glas, das wir bereits von anderen Geräten wie etwa dem Apple iPhone 6 kennen, dem Mate S einen edlen Look. Laut Huawei habe man beim Mate S einen besonderen Wert auf Design und und Optik gelegt.

Dank der extrem schmalen Displayränder liegt das Huawei Mate S trotz des vergleichsweise großen Displays noch angenehm in der Hand. Das iPhone 6 Plus ist mit seinem 5,5 Zoll in der Diagonale messenden Bildschirm etwa 158,1 mm hoch. Huaweis neuestes Edel-Smartphone hingegen, um einen Vergleich zu liefern, kommt trotz gleicher Displaydiagonale auf lediglich 149,9 mm. Zum angenehmen Handling dürfte auch die leicht gebogene Rückseite beitragen.

huawei-mate-s-rueckseite

Huawei Mate S: Kein Force Touch

Die im Vorfeld kolportierte Touchscreen-Technologie à la Apples Force Touch wird leider nur die 128 GB-Version des Mate S besitzen, die erst später in unseren Gefilden aufschlagen wird. Dafür wurde der auf der Rückseite angebrachte Fingerabdruckscanner aufgebohrt und ist laut Huawei bis zu 100 Prozent schneller als der Fingerabdruckscanner in den bisherigen Geräten des Herstellers. Der Scanner kann außerdem dazu verwendet werden, um etwa durch Bilder zu navigieren, Telefonanrufe anzunehmen oder Benachrichtigungen zu löschen.

Über die sogenannte „Knuckle Control 2.0“, wie Huawei es nennt, können die Fingerknöchel zur Bedienung des Mate S eingesetzt werden. Ein mit den Fingerknöcheln auf dem Display geschriebenes „C“ öffnet dann beispielsweise die Kamera.

Im Inneren des Mate S werkelt das Kirin 935-SoC, der von Huaweis hauseigener Chip-Schmiede HiSilicon stammt. Dem Achtkern-Prozessor, der einen maximalen Takt von 2,2 GHz mitbringt, stehen 3 GB RAM zur Seite. Der Datenspeicher bemisst sich wahlweise auf 32 oder 64 GB und kann via microSD-Slot erweitert werden. Haupt- und Frontkamera des Huawei Mate S lösen mit 13 beziehungsweise 8 MP auf. Die Knipse auf der Rückseite kann ferner mit einer f/2.0-Blende, einem RGBW-Sensor, Dual Tone LED-Flash sowie einem optischem Bildstabilisator aufwarten. Die „Selfie“-Kamera an der Front besitzt einen LED-Blitz, BSI-Sensor und immerhin noch eine f/2.4-Blende.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören unter anderem ein 2.700 mAh großer Akku, LTE nach Cat 4, Android 5.1.1 als drunterliegende Software sowie die EMUI in Version 3.1 als Benutzeroberfläche.

Preis und Verfügbarkeit des Huawei Mate S

Das Huawei Mate S wird ab Ende September in den Farben „Mystic Champagne“ und „Titanium Grey“ erhältlich sein. Der unverbindliche Verkaufspreis (UVP) liegt laut Hersteller bei 649 Euro.

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass das Huawei Mate S keine Force Touch-ähnliche Technologie besitzen wird. Das ist nicht korrekt, die 128 GB-Version des Geräts wird damit ausgestattet.

Huawei Mate S bei Amazon bestellen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung