20 Geschenketipps für Apple-User: Der Anti-Enttäuschungs-Ratgeber

Flavio Trillo

Geschenke suchen ist entweder sehr einfach oder sehr anstrengend. Im ersten Fall kann man sich glücklich schätzen. Im zweitgenannten setzt schnell Panik ein. Wir versuchen, dem vorzubeugen und bieten 20 Geschenketipps, rechtzeitig zur Weihnachtszeit.

20 Geschenketipps für Apple-User: Der Anti-Enttäuschungs-Ratgeber

20 Geschenketipps I: Präsente zwischen 12 und 94 Euro

Es muss nicht immer in der letzten Minute sein. Wer jetzt schon alle Geschenkeinkäufe erledigt, kann sich zurücklehnen, während andere durch die Einkaufsstraßen hetzen, aus lauter Verzweiflung Gutscheine verschenken oder gar basteln.

Zum Basteln: Werkzeug-Set

Selbst ist der Apple-User. In diesem Fall legt er mithilfe diverser Schraubendreher, Spatel und Klammern Hand an. Das 20-teilige Werkzeugset inklusive Pentalobe-Dreher und Saugnapf ermöglicht diverse Reparaturen an iPhone, iPad oder Mac in Heimarbeit — entsprechende Fähigkeiten vorausgesetzt. Der oder die Schenkende sollte sich zuvor vergewissern, ob der Empfänger sich auskennt oder dazu neigt, am Ende Schrauben übrig zu behalten… ().

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Die 12 besten Weihnachtsfilme 2017 – Klassiker von Kevin allein zu Haus bis Santa Clause.

Zum Lesen I: Jony Ive

Zwar handelt es sich bei „Jony Ive: The Genius Behind Apple’s Greatest Products“ nicht um eine offizielle Biographie. Der Autor Leander Kahney beschreibt nicht nur Sir Jonathans Werdegang sondern auch seine Arbeit in Cupertino. Er arbeite wie eine externe Design-Beratungsfirma, völlig frei und unabhängig. Apples Produkte entstehen unter seiner ständigen Aufsicht, sei es bei der Materialauswahl, den Oberflächen oder dem „Look & Feel“. Ein spannender Beruf. Das Buch ist derzeit nur auf Englisch erhältlich und kostet .

Zum Lesen II: Steve Jobs‘ Biographie

Walter Isaacson verbrachte lange Zeit mit Apples CEO und konnte ihn auf seinem Weg durch große Erfolge, aber auch schwere Krankheit begleiten. Die tiefen Einblicke, die er dabei gewann, vermitteln ein rundes Bild von der Ikone des Silicon Valley. Ein lesenswertes Buch, nicht nur für Apple-Fans ().

Zum Plaudern: Bluetooth-Headset

Im Auto Pflicht, unterwegs und zu Hause praktisch, wenn man beim Telefonieren beide Hände frei haben möchte. Von Plantronics empfehlen wir ein Bluetooth-Headset, das für seinen Preis eine ordentliche Leistung bietet. Sprachqualität, Akkuleistung und Tragekomfort überzeugen, sogar im Vergleich mit höherpreisigen Modellen der Konkurrenz. Vielleicht nicht das romantischste aller Geschenke, eine Freude kann man damit aber in jedem Fall bereiten ().

Zum Hören I: iPod shuffle

Der kleinste iPod (Test) ist immer noch ein beliebtes Accessoire für Sportler, aber auch als diskreter Musikplayer im Alltag geschätzt. „Echte“ Knöpfe („blinde“ Bedienung möglich!), lange Akkulaufzeit und 8 verschiedene Farbtöne — mit noch erschwinglich und irgendwie auch süß. Kollege Sebastian ist jedenfalls hin und weg.

Zum Ablichten: Olloclip

Die Kamera am iPhone 5s ist ziemlich gut. Gute Auflösung, schöne Farbwiedergabe, allein die Brennweite ist immer die gleiche. Kein optischer Zoom, keine Weitwinkelaufnahmen, keine Makro-Funktion. Olloclip (hier mit Testfotos) ergänzt das iPhone um all diese Funktionen. Ein einziger Aufsatz bietet gleich mehrere Zusatzlinsen, die erstaunlich gute Fotoergebnisse erzielen. Eine echte Bereicherung für die ohnehin schon sehr ordentliche iPhone-Kamera ().

Zum Laden I: Mophie Juice Pack Air

Wer sein iPhone mag, benutzt es auch viel. Das heißt aber leider, dass der Akku oft schon vor dem Schlafengehen die Segel streicht. Nicht so mit dem Juice Pack Air (hier getestet) von Mophie. Die Kombination aus robuster Schutzhülle fürs Apple-Smartphone und zusätzlicher Energiequelle überzeugt. Sie lässt sich bei Bedarf zuschalten und kann via Mikro-USB-Stecker geladen werden. Eine LED-Leiste zeigt den Ladestand an. Besonders geeignet für Power-User und alle, die viel unterwegs sind und dort nur selten Zugriff auf Stromquellen haben ().

Zum Runterwerfen: Lifeproof nüüd

Wasserdicht, schneesicher, schmutzabweisend, schockresistent — all das ist das iPhone an sich nur in engen Grenzen. Erweitern lassen sich diese Eigenschaften jedoch mithilfe einer so robusten Schutzhülle wie der Lifeproof nüüd. Der bizarre Name sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich hierbei um ein äußerst stabiles Produkt handelt. Das Display bleibt dabei für optimale Bedienbarkeit völlig frei. Wer zusätzlichen Schutz vor Kratzern und Macken benötigt, kann auf das Modell mit integriertem Schutzglas zurückgreifen (, bzw. ).

Zum Schreiben: Bluetooth-Tastatur fürs iPad

Virtuelle Keyboards haben Vorteile. Sie sparen Platz, lassen mehr Raum fürs Display und sind variabel. Andererseits fehlt vielen das physische Feedback. Schnelleres tippen ist jedenfalls einfacher, wenn man merkt, ob man die richtige Taste erwischt oder nicht. Zum Glück gibt es Bluetooth-Tastaturen (hier ein kleiner Überblick), mit denen sich das iPad praktisch ergänzen lässt. So etwa das Ultimate von Belkin, das gleichzeitig als Schutzhülle für das Tablet fungiert. Magnete arretieren das iPad in 3 verschiedenen Positionen und der integrierte Akku hält laut Hersteller bis zu 160 Stunden Dauerbetrieb aus ()

Zum Rocken: Soundfreaq Sound Kick

Für die Musik unterwegs sind die Lautsprecher an iPhone, iPad oder iPod touch denkbar ungeeignet. Kopfhörer grenzen den Kreis der Genießer stark ein, weswegen für Strand, Balkon oder Park Bluetooth-Lautsprecher genau richtig sind. Der Soundfreaq Sound Kick ist stabil, klingt gut und hat sich in unserem Vergleichstest als Preis-Leistungssieger herausgestellt. Nur nicht die Nachbarn zu sehr ärgern! ()

-> Die nächsten 10 Geschenketipps gibt’s auf Seite 2!

Weitere Themen

* gesponsorter Link