Apple Keynote zu Apple Music: Too much ihr Hipster-Klappspaten! (Kommentar)

Sven Kaulfuss 26

Apple hat sich Zeit gelassen. Nahezu 2,5 Stunden präsentierte man die neuen Apple-Systeme (OS X 10.11, iOS 9, watchOS 2) und zum Schluss Apple Music. Letzteres geriet allerdings zum peinlichen und in die Länge gestreckten Bullshit-Bingo – schade drum.

Apple Keynote zu Apple Music: Too much ihr Hipster-Klappspaten! (Kommentar)

Früher war vielleicht nicht alles besser, aber es gab Dinge die waren gut. Und hätte man sie nicht geändert, dann wären sie auch heute noch gut! @Jochen Malmsheimer #Das Wurstbrot.

So oder so ähnlich könnte man auch über Apples Keynote zur WWDC 2015 (unsere Zusammenfassung sinnieren und von den seligen Zeiten davor träumen. Die technologischen Updates wurden wie bisher in Szene gesetzt – kennt man, fein. Doch dann kam das Fest der Marketing-Honks – die Vorstellung von Apple Music! Was ist Apple Music?

  1. Ein Musik-Service. Klingt logisch, irgendwie. Songs können offline und online gehört werden – aus dem gesamten Portfolio des iTunes-Store. Empfehlungen werden von „echten Menschen“ generiert, nicht nur von Algorithmen.
  2. Ein Radio-Sender mit irgendwelchen hippen Menschen, die Musik für noch hippere Menschen 24 Stunden an sieben Tage die Woche senden und sich ab und zu noch hippere Künstler einladen. Ziemlich hipp!
  3. Apple Music will aber auch das neue MySpace sein. An die Jüngeren: Einfach mal googeln!

Kurzum: Apple möchte sich als ehemaliger Musik-Platzhirsch nicht die Butter vom Brote nehmen lassen und den geänderten Musik-Markt an sich reißen – fertig. Take this Spotify und Co.

Der Service wird ab 30. Juni in 100 Ländern zur Verfügung stehen, ist die ersten drei Monate kostenlos, kostet danach knapp 10 Dollar (15 Dollar in der Familienpackung) und steht für Apple-Gerätschaften, Windows (Desktop) und ab Herbst auch für Android zur Verfügung! Die meinen das ernst, ein Wahnsinn.

All dies hätte man in aller Kürze perfekt portioniert unters Volk bringen können. Aber nein, die hippen Menschen – egal ob sie wirklich etwas Gehaltvolles zu sagen hatten – mussten unbedingt alle nacheinander auf die Bühne und das Futterloch öffnen. Und ich muss hier noch länger sitzen und Artikel wie diesen in mein MacBook hämmern. Danke Apple! Das nächste Mal bitte kürzer, ja?

Ich mach jetzt Schluss – Tschüß!

Wichtiger Hinweis: Sollte dieser Artikel Spuren von Ironie und anderen humoristischen Stilmitteln enthalten, so dürfen die Leser getrost zubeißen – schmeckt und macht nicht blöde.

Umfrage: War die WWDC-Keynote 2019 top oder ein Flop?

Soeben ist die Keynote 2019 zu Ende gegangen. Du hast sie mitverfolgt oder dich bereits über die Neuerungen informiert? Dann möchten wir gerne wissen: Was hälst du von den Ankündigungen? Vergib in unserer Umfrage Schulnoten an Apple.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung