Keynote 2016 bewertet: Wo sind die neuen Macs und MacBooks?

Sebastian Trepesch 11

Viele GIGA-Leser verfolgten die Apple-Keynote am Montag dieser Woche. Die Noten für die Präsentation sind breit gestreut. Ein Drittel ist sich aber einig: Innovativ war das nicht.

Keynote 2016 bewertet: Wo sind die neuen Macs und MacBooks?

Die WWDC neigt sich dem Ende zu. Das Highlight für die Öffentlichkeit war aber  – wie immer – die Keynote am Montag. Apple präsentierte unter anderem iOS 10 und macOS Sierra, siehe Keynote 2016 in der Zusammenfassung.

Über 3000 Leser nahmen an unserer Umfrage teil – eine Durchschnittsnote von 3,2 bekam Tim Cook & Team für die Vorstellung am Montag insgesamt. Die Verteilung der Noten war überraschend breit, von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend) war fast alles ähnlich stark vertreten – mit einer leichten Betonung auf Note 2.

keynote-2016-fazit-note

Bilderstrecke starten
14 Bilder
WWDC-Erwartungen: Was werden wir heute neben iOS und macOS sehen?

Keynote 2016: Keine Hardware, nicht innovativ

Hardware-Neuerungen wären dringend notwendig gewesen, fanden 41 Prozent der Teilnehmer. Dass wir kein neues MacBook Pro oder ähnliches zu sehen bekamen, kann man aber Apple eigentlich nicht ankreiden: Die WWDC ist ein Entwicklerkonferenz. Hier spielt Software die Hauptrolle. Gut, in der Vergangenheit hat Apple schon öfters Hardware vorgestellt, daraus resultiert eine gewisse Erwartungshaltung. Und zumindest wünschen darf sich natürlich jeder eine neue Mac-Generation.

Eher zu bedenken geben sollte Apple die Meinung von 36 Prozent der Leser, dass die Neuvorstellungen nicht innovativ sind. Immerhin: Für 30 Prozent war es eine gute Vorstellung mit genügend Neuerungen.

Mit iOS 10 und macOS Sierra sehr zufrieden

In den Einzelwertungen zu den Betriebssystemen sieht es für Apple gar nicht schlecht aus – die beiden wichtigsten, macOS Sierra und iOS 10, kommen gut an. 50 Prozent benoteten die Systeme jeweils mit „sehr gut“ oder „gut“. Auch watchOS 3 konnte recht gut abschneiden. Lediglich die kurze Präsentation von tvOS für Apple TV 4 schaffte nur ein „befriedigend“.

Fazit zur Keynote: Augen auf und Warten auf den Nachschlag

Sicher, es war nicht eine der größten Keynotes der Apple-Geschichte, schon gar nicht für die Öffentlichkeit. Dennoch: Wie vielleicht erst im Nachgang, im Laufe der WWDC, klar wurde, hat Apple in diesem Juni wieder ein paar Weichen gestellt. Allen voran muss das Dateisystem für Mac und iOS-Geräte genannt werden, dass 2017 beim Endkunden ankommen soll.

Im iOS-Bereich öffnet sich Apple Entwicklern und Diensten mehr als je zuvor. Die Siri-Integration und iMessage-Funktionalität ist hierfür ein untrügliches Zeichen. Die Home-App könnte der Smart-Home-Steuerung einen weiteren, kleinen, Impuls geben.

Wer auf neue MacBooks oder Macs wartet, sollte noch nicht verzagen: Es darf noch auf einen Nachschlag gehofft werden. Apple dürfte das jährliche Hardware-Update auch in diesem Sommer präsentieren.

Aber zur WWDC, da wollte sich Apple nun mal auf die Betriebssysteme konzentrieren.

Umfrageteilnehmer kommen hier zur Seite der einzelnen Ergebnisse. Wer noch nicht teilgenommen hat, kann dies noch tun:

Keynote der WWDC 2016: Top oder Flop?

Die Keynote ist soeben zu Ende gegangen. Was haltet ihr von den Neuvorstellungen? Verteilt Schulnoten für iOS, macOS und Co:

WWDC 2016 – iOS 10.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung