WWDC: Branchenkenner rechnet mit 10,5-Zoll-iPad und Siri-Lautsprecher

Thomas Konrad

Ming-Chi Kuo präzisiert seine Vorhersagen für die diesjährige WWDC: Die Chance, dass Tim Cook und seine Kollegen ein neues iPad präsentieren werden, beziffert er nun auf über 70 Prozent.

WWDC: Branchenkenner rechnet mit 10,5-Zoll-iPad und Siri-Lautsprecher
Bildquelle: Apple.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es zusätzlich zum lang erwarteten iPad mit 10,5-Zoll-Bildschirm auch einen Amazon-Echo-Konkurrent geben wird, liege bei über 50 Prozent, zitiert 9to5Mac den Analysten.

Kuos Bericht enthält auch eine neue Information: Apples Siri-Lautsprecher soll angeblich mit einem „Touch Panel“ ausgestattet sein. Ob es sich dabei um einen Bildschirm handeln könnte, ist allerdings unklar. Über Sprachassistenten, die ganz ohne Bildschirme auskommen, äußerte sich Phil Schiller in einem aktuellen Interview kritisch.

PaperLike: iPad-Pro-Schutzfolie für „Papiergefühl“.

Bei Kuos Arbeitgeber, KGI Securities, rechnet man damit, dass Apple die Massenproduktion des neuen iPads am Ende des zweiten Geschäftsquartal starten würde. Eine Präsentation des Geräts Anfang Juni hält Kuo auch deshalb für wahrscheinlich.

Das 10,5-Zoll-iPad soll äußerlich an die aktuellen Geräte mit 9,7-Zoll-Bildschirmen erinnern, jedoch einen dünneren Rahmen besitzen, der Platz für einen größeren Bildschirm schafft. Ähnliches sagt die Gerüchteküche auch für das iPhone 8 voraus. Als fast sicher gilt, dass Apple bei der Keynote am 5. Juni außerdem die nächste Generation der Betriebssysteme macOS, iOS, watchOS und tvOS zeigen wird.

Mit Siri hat Apple Ende 2011 eigentlich den ersten smarten Sprachassistenten vorgestellt. Damals war das Software-Feature exklusiv dem iPhone 4s vorenthalten. Seither hat sich auf dem Markt einiges getan: Google und Amazon haben hart an Spracherkennung gearbeitet und integrieren ihre Software in kompakte Tischlautsprecher. Glaubt man Branchenkennern, so dürfte der Markt der Smart-Lautsprecher in den kommenden Jahren stark wachsen.

Apple, so argumentieren manche Insider, habe die Entwicklung dieser Produktkategorie verschlafen und zu lange am isolierten Siri-Entwurf festgehalten.

Quelle: 9to5Mac

Weitere Themen

* gesponsorter Link