Der 3D-Fernseher ist tot: Was sich in den letzten Jahren bereits auf dem Markt für TV-Geräte abzeichnete, hat sich jetzt offiziell bestätigt. Sony und LG hielten bislang noch an der 3D-Technologie fest, geben nun aber wie schon zuvor der Rest der Industrie auf.

Nachdem große Namen wie Samsung, Sharp und Hisense bereits aus dem Markt für 3D-Fernseher ausgestiegen waren, haben jetzt auch LG und Sony die Segel gestrichen und jegliche Produktion weiterer Geräte eingestellt. Laut dem Bericht von CNET wird es demzufolge dieses Jahr keine weiteren Geräte geben, die zur Wiedergabe von 3D-Inhalten in der Lage sind. Andere Hersteller wie Samsung, Vizio, Sharp und der chinesische Riesenkonzern TCL haben schon zuvor die Konsequenzen aus den offensichtlich schleppenden Verkäufen gezogen und der Technologie den Rücken zugewandt.

Samsung Full HD TV 49 Zoll bei Amazon kaufen

Übereilte Entwicklung:  Kino-Blockbusters „Avatar“ war schuld

Als Startpunkt der 3D-Ära wird allgemeinhin James Camerons Avatar gesehen, der erste und vor allen Dingen kommerziell äußerst erfolgreiche 3D-Blockbuster. Wie so häufig versuchte die gesamte Industrie daraufhin, auf den Zug aufzuspringen, sodass zahlreiche Unternehmen zwar enorm viele Ressourcen für die Entwicklung der Technologie aufbrachte. Wie ein LG-Mitarbeiter gegenüber CNET äußerte, sei die 3D-Technologie für Kunden jedoch kein zu berücksichtigender Faktor beim TV-Kauf gewesen.

Das liegt wohl auch am Aufwand, den die Einrichtung eines 3D-Ökosystems für Privatpersonen in Relation zum eigentlichen Nutzen darstellt. 3D-Technologie im Kino hat sich mittlerweile weitestgehend durchgesetzt, doch auch hier ist es Geschmacksache, ob einem der Effekt gefällt oder nicht. Nicht wenige Kinogänger tolerieren den 3D-Effekt eher, als dass sie sich bewusst dafür entscheiden  ganz zu schweigen von Brillenträgern, für die das Tragen der 3D-Brille eine zusätzliche Herausforderung darstellt.

Wenig verwunderlich daher, dass man erstrecht den Nutzern daheim nie so recht begreiflich machen konnte, weshalb sie für ein suboptimales Erlebnis viel Geld in 3D-Geräte und vor allem entsprechenden Content investieren sollten.

Die Zukunft: 4K, HDR, Virtual Reality

Statt 3D bewerben die TV-Hersteller ihre Geräte eher mit Funktionen wie 4K oder  neuerdings besonders beliebt  HDR. Auch Smart-TV-Funktionen werden immer beliebter, ganz zu schweigen von Virtual und Augmented Reality, das herkömmliche Fernseh-Geräte vielleicht in Zukunft sogar gänzlich ersetzen könnte. Dennoch sollten die Hersteller die Geschichte der 3D-Fernseher als Warnung in Erinnerung behalten, um künftig nicht mehr auf jeden Trend krampfhaft aufzuspringen.

Quelle: CNET via Business Insider

Tuan Le
Tuan Le, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?