Ab 2019 soll der Markt für Smartphones einen ordentlichen Schub bekommen, denn in den kommenden Jahren werden 5G-Smartphones der Verkaufsrenner.

 

5G: Wo gibt es den LTE-Nachfolger? Und wie schnell ist er?

Facts 

Der Smartphone-Markt stagniert, für dieses Jahr ist kein Wachstum in Aussicht. Vielleicht ist das derzeitige Interesse an neuen Smartphones gesättigt und die Konsumenten warten auf die nächste große Technologie? Was das angeht, ist von Micro-LED über Augmented Reality bis hin zu Akku-Revolutionen alles Mögliche im Gespräch – auch eine Neuerung, die hauptsächlich außerhalb des Handys stattfindet. Es geht um 5G, die nächste Generation des Mobilfunkstandards.

Die Statistik bildet eine Prognose zur weltweiten Absatz von 5G-fähigen Smartphones bis 2025 ab. Laut Prognose soll sich der Absatz von 5G-Smartphones im Jahr 2025 auf rund 1,5 Milliarden weltweit belaufen (Quelle: Statista / Strategy Analytics).

Smartphones mit 5G: Marktanteil wächst bis 2022 auf 18 Prozent

Die Analysten der International Data Corporation (IDC) haben in die Glaskugel geschaut und dort einen positive Entwicklung gesehen: Für die zweite Jahreshälfte 2019 ist der Start der ersten 5G-Smartphones vorgesehen, 2020 werden die entsprechenden Netze in vielen Regionen der Welt in Betrieb genommen. Bis 2020 sollen 7 Prozent aller verkauften Smartphones 5G-fähig sein, bis 2022 sollen sie fast ein Fünftel (18 Prozent) aller verkauften Geräte ausmachen.

Die Grafik zeigt den geschätzte weltweiten Smartphone-Absatz. 5G-fähige Geräte sollen 2022 fast ein Fünftel des Marktes ausmachen (Quelle: Statista / IDC).

„Obwohl der Gesamtabsatz von Smartphones im Jahr 2018 leicht zurückgehen wird, wird der durchschnittliche Verkaufspreis (ASP) eines Smartphones 345 US-Dollar erreichen, ein Plus von 10,3 Prozent gegenüber dem 313 US-Dollar ASP im Jahr 2017″, sagt Anthony Scarsella, Research Manager bei IDC's Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker.

5G bringt vor allem technischen Fortschritt, den 4G nicht bieten kann: Massiv höhere Datenübertragungsraten und sehr niedrige Latenzzeiten. Das sind die dringend notwendigen Voraussetzungen für autonome Fahrzeuge und IoT – zwei der wirtschaftlich und gesellschaftlich wichtigsten Themen aus der Technikwelt. Wie immer bei Prognosen von Branchen-Analysten gilt auch hier, dass sie mit einer gewissen Skepsis betrachtet werden sollten.

Quelle: IDC