Glasfaser und 5G: Deutschland bekommt flächendeckendes Gigabit-Netz

Stefan Bubeck 12

Bundesminister Alexander Dobrindt: „Unser Ziel ist es, 100 Milliarden Euro zu investieren, um bis 2025 in Deutschland ein flächendeckendes Gigabit-Netz zu schaffen.“

Glasfaser und 5G: Deutschland bekommt flächendeckendes Gigabit-Netz
Bildquelle: BMVI.

Bereits im März 2014 wurde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die „Netzallianz Digitales Deutschland“ ins Leben gerufen, der neben dem BMVI selbst auch deutsche Telekommunikationsunternehmen und -Verbände angehören. Am Dienstag wurde nun die „Zukunftsoffensive Gigabit-Deutschland“ beschlossen und verkündet. Ein reines Glasfasernetz ist damit allerdings nicht gemeint, der Plan stützt sich auch auf den kommenden Mobilfunkstandard der fünften Generation.

Gigabit-Netze als „Treiber des digitalen Wachstums“

Insgesamt sind Investionen in Höhe von 100 Milliarden Euro für ein flächendeckendes Gigabit-Netz vorgesehen. Der entsprechende Fahrplan ist in vier Phasen unterteilt: Für 2018 sollen die 50 Mbit/s flächendeckend erreicht werden, 2019 stehen unterversorgte Gewerbegebiete im Fokus, 2020 sollen die Rahmenbedingungen für den Rollout des mobilen 5G-Netzes stehen und 2025 dann schließlich eine „gigabitfähige konvergente Infrastruktur für Deutschland“. Mit Konvergenz sind Mobilfunk- und Festnetz auf Basis softwaregestützter Gesamtarchitekturen gemeint – kurz: Ein Netz, das sowohl auf Glasfaserleitungen als auch dem LTE-Nachfolger 5G basiert.

Google Pixel mit Vertrag bei der Telekom *

Der vorgestellte Plan ist mehr als eine nette Geste der Politik – er folgt den Anforderungen der Wirtschaft, die im Ausbau der digitalen Infrastruktur die Grundlage für gigantische Wertschöpfungspotentiale sieht. Anders formuliert: Nur wenn flächendeckend Breitband da ist, kann eine digitale Wirtschaft florieren. Das sehen auch Experten so: Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) erwartet 9 Millionen neue Arbeitsplätze durch den 5G-Netzausbau innerhalb der EU und 267 Milliarden EURO kumulierten Wertschöpfungszuwachs in Deutschland im Zusammenhang mit „Industrie 4.0“.

Alexander Dobrindt (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Neue Anwendungen wie Virtual Reality und die Vernetzung aller Dinge bringen ein enormes Datenwachstum. In Zukunft brauchen wir mehr Bandbreite, eine zuverlässige Echtzeit-Übertragung und intelligente Netze, die Daten selbstständig verarbeiten, priorisieren und schnellstmöglich zum Nutzer transportieren. Dafür bauen wir jetzt die Breitbandnetze der nächsten Generation und führen die modernsten Technologien zusammen, die es gibt: z.B. Glasfaser und den künftigen Mobilfunkstandard 5G. Unser gemeinsames Ziel ist es, 100 Milliarden Euro zu investieren, um bis 2025 in Deutschland ein flächendeckendes Gigabit-Netz zu schaffen.“

Die aktuellen Ankündigungen schließen sich inhaltlich an Dobrindts Aussagen aus dem November 2016 an, wo er 5G als Schlüsseltechnologie für automatisiertes und vernetztes Fahren bezeichnete. Die Pläne der Netzallianz sind ausführlich im 20-seitigen Papier „Zukunftsoffensive Gigabit-Deutschland“ beschrieben, das als PDF-Download bereitsteht.

Quellen: BMWI

Weitere Themen

* gesponsorter Link