Verbindung an „jeder Milchkanne“: Regierung sagt Funklöchern den Kampf an

Simon Stich 4

Funklöcher nerven auch die Regierung: SPD und CDU sind sich einig, dass sie so schnell wie möglich verschwinden müssen. Deutschland soll „eines der besten Mobilfunknetze der Welt“ bekommen. Dazu gibt es auch schon einen Plan.

Verbindung an „jeder Milchkanne“: Regierung sagt Funklöchern den Kampf an
Bildquelle: Xurzon / iStock.

Mobilfunk in Deutschland „peinlich“

Mehrere Regierungspolitiker haben sich zum Mobilfunk in Deutschland geäußert. Wirtschaftsminister Altmaier von der CDU sieht im schlechten Empfang eine Peinlichkeit für Deutschland. Anrufe von ausländischen Ministerkollegen nimmt er im Auto nicht mehr entgegen, da die Verbindung oft zusammenbrechen würde. Jetzt sollen einerseits die Mobilfunkanbieter in die Pflicht genommen werden, die weißen Flecken auf der Karte zu beseitigen – andererseits gibt es aber auch eine weitere Lösung. Der Staat selbst könnte Mobilfunkmasten aufstellen, um die Versorgung im ländlichen Raum zu gewährleisten. Eine flächendeckende Versorgung wird angestrebt. Weitere Details sind derzeit aber nicht genannt worden, schreibt die Welt.

Auch Andrea Nahles von der SPD fordert ein Umdenken: „Wir wollen und brauchen eine lückenlose Mobilfunkversorgung auch im ländlichen Raum. An jedem Küstenstreifen Deutschlands, auf jedem Gipfel und an jeder Milchkanne dazwischen.“ Bis zum Jahr 2021 soll die Abdeckung deutlich erhöht werden, heißt es weiter.

Die Deutsche Telekom als einer der drei großen Anbieter in Deutschland verweist hingegen auf eine mangelnde Akzeptanz von Mobilfunkmasten, schreibt golem.de. Gerade in kaum besiedelten Regionen gäbe es Widerstand gegen neue Mobilfunkstandorte.

Welche Datenpakete die GIGA-Redakteure nutzen, seht ihr in der Bilderstrecke.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Mobilfunk-Datenvolumen: Diese Pakete nutzt die GIGA-Redaktion (2018).

Studie bestätigt schlechte LTE-Versorgung

Während mit 5G bereits der nächste Standard in den Startlöchern steht, sieht die Versorgung mit 4G in Deutschland schlecht aus. Im europäischen Vergleich belegt Deutschland nur einen der hintersten Plätze. Während es in den Niederlanden eine Abdeckung von 93,5 Prozent gibt, liegt diese hierzulande nur bei 59,5 Prozent. Albanien kommt auf 61,7 Prozent, Polen auf 82,5 Prozent. Weltweit gesehen steht Deutschland auch nicht besonders gut da.

Beim Mobilfunkstandard 5G wird weiter über das lokale Roaming gestritten. Funklöcher könnten vermieden werden, wenn Anbieter dazu gezwungen werden, ihre Netze auch für Kunden der Wettbewerber zu öffnen, falls diese in einer Region keinen Empfang bekommen. Anbieter wehren sich bislang gegen eine solche Regelung. Teure Investitionen in Funkmasten würden durch lokales Roaming entwertet, lautet die Argumentation.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link