Nicht bei allen, aber den meisten AirPlay-Lautsprechern handelt es sich um stationäre Lösungen, schon alleine wegen des WLAN-Netzes (siehe auch unsere Erläuterungen für Kaufinteressenten von AirPlay-Lautsprechern auf Seite 1 dieses Artikels). Starten wir deshalb damit:

Lautsprecher mit AirPlay 2: HomePod

Natürlich bietet Apples Vorzeigelautsprecher, der HomePod, AirPlay 2. Eine gute automatische Einmessung des Raumes sorgt für einen beeindruckenden Rundumklang mit viel Spielfreude und ordentlich Bass. Genaueres im Test und in unserem Video:

Apple HomePod im Test Abonniere uns
auf YouTube

Da man Musik nur über Apple Music und AirPlay abspielen kann, sollte man sich den Kauf aber zweimal überlegen. Einen Klinke-Eingang besitzt der HomePod ebenso wenig wie zum Beispiel direktes Radiostreaming über TuneIn. Dafür kann man den HomePod auch als AirPlay-Sender verwenden und den Stream von Apple Music vom HomePod an andere AirPlay-Lautsprecher schicken.

Lautsprecher mit AirPlay 2: Sonos One

Eine Top-Alternative ist der Sonos One. Zwar liefert er keinen ganz so gutes Fundament und tiefen Bass wie der HomePod, klingt dafür in den Mitten etwas besser und insgesamt sehr ausgewogen. Weiteres in unserem Test des Sonos One.

Bildquelle: GIGA

Sonos bietet ein eigenes Multiroom-System und die Möglichkeit, zwei Sonos One im Stereobetrieb laufen zu lassen. Man kann die Lautsprecher also auch ohne AirPlay kombinieren. Eine praktische Lösung, wenn man zum Beispiel auch Android-Geräte im Haushalt nutzt.

Lautsprecher mit AirPlay 2: Dynaudio Music

Dynaudio hat mit seiner Music-Reihe vier hochwertige Soundsystem vorgestellt, die sich vor allem in Größe, Leistung, Audioqualität und Preis unterscheiden.

Die Dynaudio-Produkte bei Gravis.

Zum Beispiel wird Dynaudio Music 5 von seinen Besitzern für den überragenden Klang gelobt. Alle Modelle gibt es in mehreren Farben. Von Haus aus ist nur AirPlay der ersten Generation integriert, der Hersteller hat aber ein Update auf Version 2 versprochen.

Lautsprecher mit AirPlay 2: Bang & Olufsen ist mit dabei

Während Dynaudio mit dem größten Modell gerade noch im dreistelligen Eurobereich liegt, hat Bang & Olufsen den Beoplay A9 in der zweiten Generation deutlich darüber platziert. Den Lautsprecher gestaltet Bang & Olufsen als ein Design-Objekt – aber eben mit AirPlay 2:

Bildquelle: Hersteller

Doch auch günstigere aktuelle Produkte des Herstellers bieten AirPlay 2 mit der neusten Software, wie zum Beispiel der Beoplay M3. Siehe auch das Titelbild auf Seite 1.

AirPlay 2 auch unterwegs: Libratone Zipp 2

Die letzte Generation erhält AirPlay 2 per Update, die neue Generation kommt von Haus aus mit dem Streaming-Protokoll: Libratone Zipp 2 und Zipp Mini 2 stellen die flexible AirPlay-Lösung dar, da sie auch im Akku-Betrieb verwendet werden können. Somit können die Lautsprecher schnell aus der Küche in den Garten umziehen.

Der Zipp Mini 2. (Bildquelle: GIGA)

Über die App kann man ein Stereo- und Multiroom-Setup auch ohne AirPlay erstellen. Zudem kann man die Lieblings-Playlisten und -Radiosender direkt auf dem Lautsprecher mit dem guten Klang in der 360-Grad-Abstrahlung aufrufen. Genaueres im Test des Libratone Zipp 2 und Zipp Mini 2.

Wer eine kleine Audiobox für gelegentliche Ausflüge möchte, der greift am besten auf einen simplen Bluetooth-Lautsprecher zurück – die sind wesentlich günstiger und reichen qualitativ oft aus. Eine Alternative zu oben aufgeführten Soundstationen sind Mini-Anlagen und die Erweiterung der bestehenden HiFi-Stereoanlagen, siehe nächste Seite: