Noch vor Apple Pay: Googles Bezahldienst kommt nach Deutschland

Simon Stich 2

Google Pay kommt nach Deutschland – doch wann eigentlich? Jetzt gibt es endlich einen Termin für die Vorstellung des mobilen Bezahldienstes. Lange dauert es nicht mehr.

Noch vor Apple Pay: Googles Bezahldienst kommt nach Deutschland
Bildquelle: Google.

Google Pay: Event am 26. Juni in Deutschland

Kommende Woche Dienstag ist es so weit und Google Pay wird hierzulande offiziell vorgestellt. Das geht aus Dokumenten hervor, die einige Google-Partner bereits zugeschickt bekommen haben. Google lädt sogar extra zu einem Event ein. Der mobile Bezahldienst wurde lange angekündigt – dann hieß es halbwegs konkret, dass er im Juni in Deutschland an den Start gehen wird. Jetzt haben wir den konkreten Termin für die Vorstellung. Bis zu einem Start dürfte es dann nicht mehr lange dauern. Als erster Partner steht wohl die Commerzbank beziehungsweise die Tochter Comdirect zur Verfügung.

Als direkte Konkurrenz zu Google Pay steht Apple Pay bereit, wenn auch nach wie vor nicht in Deutschland. Apples Bezahldienst ist in den USA seit vier Jahren verfügbar. Einen Termin zur Markteinführung hierzulande gibt es bei Apple Pay aber noch nicht.

Google Pay: Drahtloses Bezahlen per NFC

Mit Google Pay können Besitzer von Android-Geräten drahtlos bezahlen. Der Dienst war bereits vor drei Jahren in den USA gestartet, damals noch unter dem Namen Android Pay. Ein Jahr später wurde die virtuelle Geldbörse dann in Großbritannien, Australien, Japan und weiteren Ländern an den Start gebracht. Mittlerweile ist der Dienst in rund 20 Ländern verfügbar. Wie das Bezahlen funktioniert, seht ihr im offiziellen Video von Google:

Android Pay – Your Way.

Google Pay speichert Daten von Kredit- und Debitkarten. Bei einem Kauf werden diese Daten nicht an den Händler übertragen, sondern bleiben innerhalb des Systems. Near Field Communication (NFC) wird ebenfalls unterstützt. Bestehende NFC-Terminals müssen nicht umgebaut werden, stattdessen wird das Smartphone mit Google Pay an das Gerät gehalten, um den Kaufvorgang abzuschließen. Die Nutzung eines Fingerabdruckscanners zur Identifizierung ist auch möglich. Sollte das Smartphone verloren gehen, können Daten aus der Ferne über den Android-Geräte-Manager („Find my device“) gelöscht werden.

Was haltet ihr von Google Pay? Würdet ihr die virtuelle Geldbörse von Google benutzen? Schreibt eure Meinung dazu in die Kommentare.

Quelle: Caschys Blog

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link