Auch diese Frage ist nicht so ganz einfach zu beantworten. Wer zwei Wochen lang ein Phablet in der Hand hatte, weiß wovon ich spreche. Für Europäer macht ein richtig großes Smartphone (Phablet genannt) erst dann Sinn, wenn man den großen Bildschirm auch benutzt. Fakt ist: Selbst für Menschen mit großen Händen ist ein Phablet unhandlich, mit einer Hand zu schreiben umständlich und meistens kaum möglich.

Wenn man aber richtig viel mit solch einem smarten Gerät macht, also öfter darauf Filme schaut oder Spiele spielt, dann kommt der große Vorteil eines 5,6 oder 6 Zoll Displays erst richtig zum Vorschein. Ein „normal großes“ Smartphone geht heute ca. bis 5 Zoll und bleibt dank Edge-to-Edge Bauweise (das Display geht von Rand zu Rand) immerhin fast noch handlich.

Welches Smartphone soll ich nun kaufen?

Nun wissen wir, was die einzelnen Hersteller können und was die Vorteile und Nachteile aktueller Geräte sind. Nehmen wir mal ein paar Beispiele:

Nexus 5 oder LG G2?

Wer ein“ fertiges“ Smartphone möchte, sollte zum G2 greifen. Die Software von Google ist gut, stellenweise aber nicht konsistent und für Einsteiger/Anfänger verwirrend  - so gibt es aktuelle noch zwei Apps um eine Galerie zu öffnen. Die Kamera des LG G2 ist besser als die vom Nexus 5, was auch an der Software liegt. Hier erwartet man aber softwaretechnisch noch einige Verbesserungen von Google. Die Haptik des G2 ist dafür nicht so besonders, das Nexus 5 fühlt sich da (subjektiv gesehen) wertiger an.

Updates werden beide Geräte ziemlich schnell bekommen, das Nexus 5 wird aber Custom Rom-freudige wohl mehr ansprechen. Fazit: Bastler greifen zum Nexus 5. Wer ein „fertiges“ Handy möchte, nimmt das G2. Hier ist die Akkulaufzeit außerdem um einiges besser. Mit beiden Geräten macht man keinen Fehler.

Xperia Z1 oder Samsung Galaxy S4?

Samsung hat leichtes Polycarbonat, Sony ist dafür mutiger im Stil und wirkt hochwertiger. Samsungs TouchWiz ist manchmal sehr überladen und frisst dank Unmengen von Features einiges an Leistung/Akku. Die Sony Oberfläche ist leichter, näher am Original von Google, hat dafür aber auch weniger Features. Das Z1 ist wasserfest, dafür müsste man bei einem Samsung Smartphone schon zur Galaxy Active Reihe greifen.

Beide Geräte werden von der Entwicklercommunity gut angenommen. Fazit: Hier entscheiden Stil und Weitsicht. Aufgrund der verbauten Materialien ist der Wiederverkaufswert des Xperia Z1 höher. Das S4 ist dafür günstiger in der Anschaffung.

HTC One (Max) oder Galaxy Note 3?

Das Galaxy Note 3 ist zwar groß, aber das One Max ist noch größer. Außerdem ist es wuchtiger aufgrund der Verarbeitung aus Aluminium. Die Software ist Sense 5.5 und damit die Gleiche wie im kleineren HTC One und in keinster Weise an die Größe und an den Phablet Standard angepasst. Das ist aber gewollt - wem das HTC One zu klein ist, der darf sich über das monströse One Max freuen. Wer dagegen ein funktionaleres Phablet möchte, greift zum Galaxy Note 3. Mit S-Pen und diversen Features können hier Kunstwerke gezeichnet und mehrer Aufgaben dank Multi-Window ausgeführt werden.

Fazit: Wer nur ein möglichst großes Display zum Spielen, Surfen und Videos schauen möchte, wird mit dem HTC One/One Max bestens bedient sein. Wer dagegen möglichst viel schaffen möchte (Office/Zeichnen/mehrere Aufgaben gleichzeitig) der sollte unbedingt zum leistungsstärkeren Galaxy Note 3 greifen.

Habt ihr noch Fragen? Seid ihr euch nicht sicher? schreibt uns in die Kommentare zwischen welchen Geräten ihr euch entscheiden müsst und wir versuchen euch zu helfen!

Artikelbild via Shutterstock; II
bearbeitet durch Jens Herforth

Welche Probleme bereitet iOS 13 auf deinem iPhone?