3DMark: Android-Version des bekannten Benchmarks erschienen

Frank Ritter 26

Auf dem PC sind die 3DMark-Benchmarks von Futuremark legendär. Mit der neuesten 3DMark-Generation kann dieser endlich auch die Grafikleistung von Smartphones und Tablets testen. Soeben ist die Android-Version des aktuellen 3Dmark erschienen.

3DMark: Android-Version des bekannten Benchmarks erschienen

Mit Benchmarks ist es so eine Sache. Sagen wir es mal so: Dass ein Benchmark die Leistung eines Gerätes auf eine Kennzahl herunterbricht, ist Fluch (der Komplexitätsreduktion) und Segen (der Vergleichbarkeit) zugleich. Natürlich werden Benchmarks aber gebraucht, wenn man Geräte vergleicht, genauso wie Wertungen in Testberichten und Schulnoten auf dem Abiturzeugnis.

3dmark android

Der 3DMark von Futuremark besitzt eine lange Tradition auf dem PC, wiewohl er auch dort nie unumstritten war. Gängigste Vorwürfe: Die Engines würden in realen Spielen nicht verwendet und bildeten deshalb nicht die Qualität und Leistung im echten Games-Einsatz ab. Außerdem hätten Grafikkartenhersteller viel zu leichtes Spiel, per Treiberanpassung die Scores „unfair“ zu verbessern.

3dmark android 2

Im heute erschienenen 3DMark für Android werden die Leistung der Grafikschnittstelle OpenGL ES 2.0 und die der CPU gemessen. Das geschieht über eine grafisch verhältnismäßig aufwändige und nett anzusehende Demo-Sequenz namens Ice Storm, die eine Weltraumschlacht inszeniert und in zwei verschiedenen Qualitätstufen angezeigt werden kann.

Die höhere der beiden Stufen, Ice Storm Extreme, rendert in 1080p Full HD-Auflösung, verwendet höher aufgelöste Texturen und Postprocessing-Effekte. Ice Storm ist in der Windows-Version des 3D-Mark enthalten und soll in Kürze auch in entsprechenden 3DMark-Apps unter iOS und Windows RT durchgeführt werden können. Auf diese Weise kann man 3D-Performance plattformübergreifend vergleichen.

Die PC-Variante 3DMark 2013 wird übrigens noch weitere Benchmark-Sequenzen enthalten, die für diese Plattform mit ihren dezidierten 3D-Grafikkarten deutlich fordernder sind.

3dmark android

3DMark für Android kann jetzt kostenlos aus dem Play Store heruntergeladen werden. Technisch bedingt benötigt ein zu testendes Gerät mindestens 1 GB RAM. Es werden zurzeit noch einige Instabilitäten berichtet, auch bei uns weigerte sich das Gerät einige Male, komplett durchzulaufen bzw. Ergebnisse anzuzeigen. Am Ende – und nach Deaktivierung der Option „Run Demo“ in den Einstellungen – zeigten sich für unser Testgerät, ein Samsung Galaxy S3 GT-I9300 mit der aktuellsten CM 10.1 Nightly Build, aber doch überdurchschnittliche Scores:

3dmark-scores

3334 Punkte im regulären Ice Storm, 2455 in Ice Storm Extreme. Neuere Geräte mit Snapdragon S4 Pro (LG Nexus 4, Sony Xperia Z) oder gar Snapdragon 600 (HTC One, Samsung Galaxy S4) schaffen natürlich deutlich mehr. Welche Scores habt ihr erreicht? Oder habt ihr einen Schweifvergleich wie diesen nicht nötig? Unser Kommentarbereich harrt eurer Wortmeldungen.

Download: 3DMark (kostenlos)

3DMark (kostenlos) qr code

Quelle: 3DMark Pressemitteilung [via StBhv]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung