Android 4.4.1: Diese Neuerungen bringt das aktuelle KitKat-Update

Amir Tamannai 37

Seit Freitag verteilt Google ein Android-Update auf Version 4.4.1 für das Nexus 5, 4 und die LTE-Version des Nexus 7 (2013) und kann inzwischen, wenigstens manuell, auch auf die WLAN-only-Varianten des 2013er Nexus 7 und das Nexus 10 installiert werden. Aber was bringt diese frischere KitKat-Iteration eigentlich außer Kamera-Verbesserungen für das Nexus 5? Nun, die Änderungen sind allesamt etwas versteckter und eher dezenter Natur, weswegen wir sie an dieser Stelle auflisten um frischgebackene 4.4.1-Nutzer quasi mit der Nase darauf zu stoßen.

Android 4.4.1: Diese Neuerungen bringt das aktuelle KitKat-Update

Dass Android 4.4.1 die Kamera-App des Nexus 5 optimiert und um ein paar Features ergänzt, hatten wir bereits erwähnt und ausprobiert. Was bringt das Update aber darüber hinaus und auf den anderen Google-Geräten? Das war uns auf Anhieb tatsächlich selbst nicht so ganz klar, weil die Neuerungen eher marginal und nicht sehr auffällig sind.

Da es zahlreichen Nutzern so gehen dürfte und das sehr technische AOSP-Changelog für Otto-Normal-Nutzer faktisch nicht zu verstehen ist, waren wir so frei, unsere Beobachtungen und die von Kollegen mit verschiedenen Nexus-Geräten zusammenzutragen und hier für euch aufzulisten:

  • Ja, die Kamera-App des Nexus 5 wurde optimiert und schießt jetzt vermeintlich bessere Fotos, sie löst schneller aus und fokussiert schneller, außerdem wurde der HDR+-Modus um Zoom-Fähigkeit und eine Statusanzeige erweitert.

nexus-5-android-4-4-1-nexus-5

  • Manche Nutzer berichten davon, dass die sehr leise Audio-Ausgabe des Nexus 5 in bestimmten Applikationen verbessert, sprich angehoben wurde; wir können das teilweise bestätigen — allerdings scheppert der Speaker immer noch ordentlich, wenn man ihn aufdreht.

nexus-5-lautsprecher-hand

  • Die ART-Runtime wurde gefixt, so läuft nun auch WhatsApp in dieser virtuellen Ausführungsumgebung.

dalvik-art-runtime-option

  • Ein Bug, durch den sich die E-Mail-App auf dem Nexus 5 nicht mit Exchange-Servern synchronisierte, wurde behoben.
  • Ebenso wurde das haptische Feedback auf dem Nexus 5 verändert.
  • Das Anpassen der Lautstärke beendet nun nicht mehr den sogenannten Immersive-Vollbild-Modus.

android-4-4-immersive-mode

  • Google+-Fotos ist nun statt der Galerie die Standard-Anwendung zum Betrachten von Fotos.
  • Das Nexus 5 schneidet in unseren Tests nun noch etwas schlechter in Benchmarks ab.
  • Ein Fehler, bei dem die transparente Statusleiste des Nexus 5 von Zeit zu Zeit dann doch nicht mehr transparent war, wurde behoben.

android-4-4-durchsichtige-leisten

  • Und auf dem Nexus 4 ist sie jetzt auch transparent — aber nur auf dem Lockscreen.
  • Das Einstellungs-Symbol in den Quick Tiles wurde optisch verändert.

Settings-symbol-4-4-1

  • Die Keyboard-Sounds klingen nun etwas weicher.
  • Der Eintrag Miracast in den Display-Einstellungen heißt jetzt Cast; wenigstens bei englischer Spracheinstellung.

Cast-4-4-1

Mehr ist nicht — es handelt sich tatsächlich nur um ein kleines Update-chen, von dem hauptsächlich die Kamera-App des Nexus 5 profitiert. Ist euch noch was aufgefallen, was wir übersehen haben? Dann postet es gerne in die Kommentare.

Quelle: AndroidBeat

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung