Android 4.4.2: Google rollt KitKat-Update KOT49H auf viele Nexus-Geräte aus [Download]

Andreas Floemer 34

Nur wenige Tage nachdem Google Android 4.4.1 KitKat veröffentlicht hat, schieben die Mountain Viewer ein weiteres Update hinterher: Android 4.4.2 KitKat wird seit gestern Abend auf alle Nexus-Geräte gepusht, die aktuell noch unterstützt werden: Zu diesen gehören Nexus 4, Nexus 5, Nexus 7 (2012/2013) und das Nexus 10. Angesichts zahlreicher Kommentare und Tipps zum Rollout sowie Erfahrungen mit eigenen Geräten, scheint 4.4.2 bereits großflächig OTA (Over-The-Air) verteilt zu werden. Wer es noch nicht bekommen hat, kann es auch manuell flashen – wir haben die OTA-Files für euch.

Noch überraschender als die frühzeitige Freigabe von Android 4.4.1 am vergangenen Donnerstagabend unserer Zeit landet mit 4.4.2 seit gestern Abend ein noch aktuellerer Build mit der Nummer KOT49H auf den Nexus-Devices. Dieser scheint in erster Linie einige Sicherheitspatches nachzuliefern, während mit Android 4.4.1 KOT49E ja bereits eine Reihe kleinerer und – bezogen auf das Nexus 5 – größerer Optimierungen, vor allem bezüglich der Kamera, vorgenommen wurden — in unserem Überblick zu den 4.4.1-Neuerungen haben wir nahezu alle Bekannten neuen Features aufgelistet. Android 4.4.2 soll unter anderem den SMS-Exploit beheben, durch den Angreifer ein Nexus-Phone zum Absturz bringen können.

Ein weiterer Bestandteil der „Security Fixes“ scheint offenbar auch die Deaktivierung des Permission Managers zu sein, mit dem man bekanntlich die Rechte einzelner Anwendungen nach eigenen Wünschen beschneiden kann. Unter Android 4.4 KitKat funktionierte dieses Feature noch. Wer jetzt versucht auf den Permission Manager mittels App Ops-Shortcut zuzugreifen, erhält eine Fehlermeldung – schade eigentlich.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
In 6 Schritten „Ok Google“ deaktivieren oder aktivieren

android 4-4-2-2
android-4-4-2-1

Download und manuelle Installation der OTA-Updates

Google verteilt die Updates auf Android 4.4.2 zwar großflächig, viele werden dennoch eine Weile warten müssen, bis sie in den Genuss der frischen Firmware gelangen. Ganz Ungeduldige haben allerdings schon jetzt die Möglichkeit, an die neue Version zu gelangen, sofern sie sich zutrauen, das OTA-Update manuell auf ihr Nexus-Device zu flashen. Durch das Sideload-Verfahren verliert man übrigens keinerlei Daten – erfahrene Nutzer können ihr Device auf diesem Weg binnen 10 Minuten aktualisieren. Wer ein wenig Unterstützung dabei benötigt, kann sich unser OTA-Flash-Tutorial zu Gemüte führen, in dem wir Schritt für Schritt erläutern, wie man vorgehen muss.

Hier die OTA-Files:

Nexus 4

Nexus 5

Nexus 7 Wi-Fi (2012)

Nexus 7 3G (2012)

Nexus 7 Wi-Fi (2013)

Nexus 7 LTE (2013)

Nexus 10

Quelle: AndroidPolice, vielen lieben Dank an die zahlreichen Tippgeber über Twitter, Kommentare und unser Tipp-Formular!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung