Android 4.4.2 Kamera-Bug: Google arbeitet an Bugfix, empfiehlt Skype testweise zu deinstallieren

Andreas Floemer 22

Mit Android 4.4.2 hat Google die Kamerasoftware in vielerlei Hinsicht optimiert – insbesondere für das Nexus 5. Der Autofokus ist schneller, wie auch die Auslösezeit, wodurch der eingangs eher negative Gesamteindruck der Kamera deutlich verbessert wurde. Doch das Update hat auch einen kleinen bösen Kamera-Bug mit sich gebracht, durch den die Akkulaufzeit des Smartphones merklich reduziert wird. Google hat den Fehler mittlerweile erkannt und verspricht einen Fix zu liefern. Bis der Softwarepatch ausgeliefert wird empfiehlt Google, testweise die Skype-App zu deinstallieren.

Android 4.4.2 Kamera-Bug: Google arbeitet an Bugfix, empfiehlt Skype testweise zu deinstallieren

Seit einigen Wochen füllt sich Googles Issue-Tracker mit hunderten von Beschwerden über einen Bug, der sich durch eine massiv verkürzte Akkulaufzeit von Smartphones, die auf Android 4.4.2 laufen – vornehmlich dem Nexus 5, aber auch dem Note 3 – bemerkbar macht. Öffnet man in den Systemeinstellungen die Übersicht zum Akkuverbrauch erkennt man den Akkukiller mit der kryptischen Bezeichnung „mm-qcamera-daemon“ daran, dass er sich zuoberst in der Auflistung der Energiefresser ansiedelt ist und zwischen 40 und 80 Prozent der Akkuleistung für sich beansprucht. In seltenen Fällen soll es gar zur Überhitzung des Gerätes kommen. Der Bug ist nicht permanent vorhanden, er tritt nur sporadisch auf.

mm-qcamera-daemon-nexus-5-1

Google hat den Software-Fehler vor Kurzem bestätigt und ist mittlerweile dabei, den Fehler zu korrigieren. Allerdings wurde noch kein Zeitraum genannt, wann mit der Freigabe des Bugfixes zu rechnen ist. Besitzer eines Nicht-Nexus-Geräts, wie beispielsweise dem Galaxy Note 3, bei dem dieser Fehler auch beobachtet wurde, sollen sich an die jeweiligen Hersteller wenden. Kurioserweise soll der Kamera-Daemon-Bug beim Note 3 sogar unter Android 4.3 vorhanden sein. Dies hängt nach Aussage eines AOSP-Mitarbeiters damit zusammen, dass der entsprechende Kamera-Daemon zwar auf jedem Gerät mit Qualcomm-Chip vorhanden ist, jedoch für jedes einzelne Smartphone umfassend angepasst wurde. Entsprechend müssen die Hersteller diesen Fehler für jedes Modell einzeln beheben, was unter Umständen eine Weile dauern könnte.

Um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens des Kamera-Bugs zu reduzieren, hat Google einige Empfehlungen ausgesprochen: So soll man beispielsweise testweise – falls vorhanden – die Skype-App deinstallieren, die seit einem der letzten Updates die Kamera-Software regelmäßig im Hintergrund anspricht. Andere Apps, die auf die Kamera zugreifen, können allerdings ebenso ein Auslöser sein, die Wahrscheinlichkeit ist laut Google allerdings recht gering. Alternativ könne man aber auch den klassischen Einschalten-Ausschalten-Trick ausprobieren. Dies sind selbstredend nur temporäre Lösungsvorschläge, die möglicherweise Abhilfe schaffen. Ich konnte den Fehler auf meinem Nexus 5 beobachten – ein Geräte-Neustart hat den Bug leider nicht behoben, allerdings war er nach einer Weile von allein verschwunden.

Habt ihr den kuriosen Kamera-Bug unter Android 4.4.2 oder 4.3 auf euren Smartphones beobachten können? Eure Erfahrungen bitte in die Kommentare.

Quelle: Google Issue-Tracker [via Phandroid, ZDNet]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung