In den letzten Wochen kursierten erste Gerüchte zum Update auf Android-Version 4.4.3. Dieses soll es in erster Linie Bugfixes bringen und viele kleine und große Fehler der aktuellen Version 4.4.2 gerade richten. Nun weiß Android Police aus zuverlässiger Quelle zu berichten, dass ein erster halbwegs stabiler Build außerhalb des Android-Kernteams getestet wird. Mit einem Release wird innerhalb der nächsten Wochen gerechnet.

 

Android

Facts 

Nach Informationen von Android Police ist Android 4.4.3 KitKat intern auch als KitKat MR2 bekannt – die Iterationen 4.4.1 und 4.4.2 trugen jeweils die Release-Bezeichnungen KitKat MR1. Den vorliegenden Angaben zufolge wird das Update derzeit auf ein Prozent der Nexus-Geräte aller Google-Mitarbeiter verteilt. Diese sogenannte „Dogfood“-Version – dieser Begriff begegnete uns erst kürzlich als Google versehentlich eine falsche Version der YouTube-App veröffentlichte – steht der Android Police-Quelle zufolge zurzeit für aktuelle Nexus-Geräte bereit – also dem Nexus 4, Nexus 5, Nexus 7 (2012 und 2013) und Nexus 10. Die Updates für die verschiedenen Google Play Editionen und das Moto X sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

android-4-4-3-nexus-5-screenshot-leak

Wann konkret mit der Veröffentlichung des Updates zu rechnen ist, lässt sich derzeit schwer sagen, allerdings ist davon auszugehen, dass der Umfang der internen Tester noch erweitert wird, um so weitere Rückschlüsse auf Stabilität und Fehlerfreiheit des Updates ziehen zu können. Erst wenn die Firmware keine offensichtlichen Bugs mehr aufweist, kann mit einem Release gerechnet werden. Es wird zurzeit davon ausgegangen, dass es bis zur Veröffentlichung noch einige Wochen dauern wird – mit einer spontanen Freigabe innerhalb der nächsten Tage sei nicht zu rechnen.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
In 6 Schritten „Ok Google“ deaktivieren oder aktivieren

Ersten Informationen zufolge wird das Update auf Android 4.4.3 zahlreiche Bugs fixen – unter anderem den Kamera-Fehler „mm-qcamera-daemon“, der auf Geräten einiger Nutzern für einen extrem hohen Akkuverbrauch sorgt. Ebenso sollen Fehler behoben werden, die zum Beispiel zum Verlust von WLAN- oder mobilen Datenverbindungen führen. Eine Auflistung der mutmaßlichen Korrekturen, die das Update bringen wird, haben wir in einem älteren Artikel zusammengefasst.

Sobald Google das Update auf die Nexus-Geräte loslässt, werden wir selbstredend berichten. Welche Bugs habt ihr bisher auf euren Nexus-Geräten beobachten können?

Quelle: Android Police

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).