Android 4.5/5.0: Fokus auf Business-Einsatz und Datensicherheit, mit aktuellem Linux-Kernel [Gerüchte]

Andreas Floemer 16

Google wird im Laufe der nächsten Monate – entweder im Zuge der Entwicklerkonferenz I/O oder ein wenig später – seine nächste Android-Iteration präsentieren, soviel ist sicher. Ob sie nun Android 4.5 oder Android 5.0 heißen wird, lässt sich bis dato nicht verifizieren. Insider Amir Efrati will allerdings aus sicherer Quelle eine Reihe an Informationen zu neuen Features erhalten haben, die sich um Sicherheit und den Unternehmenseinsatz von Android drehen. Überdies wird erwartet, dass Google auf den aktuellen Linux-Kernel 3.14 setzt.

Der einstige Star am Business-Himmel, BlackBerry (ehemals RIM), liegt am Boden – ähnlich wie Nokia kam der kanadische Hersteller von Smartphones mit Fokus auf Unternehmens-Funktionen den raschen Entwicklungen auf dem Markt nicht mehr hinterher. Auch die neuesten Modelle wie Z10 und Z30 mit neu entwickeltem OS BlackBerry 10 mit Touch-optimiertem UI scheinen wie Blei in den Regalen zu liegen – dies deuten zumindest die kontinuierlich sinkenden Marktanteile an.

Business-Kunden greifen alternativ mit Vorliebe zu iPhones oder Androiden, wobei Googles OS im Unternehmenssegment noch nicht ganz angekommen ist. Dies soll sich nach Informationen Amir Efratis allerdings in naher Zukunft ändern. Denn seinen Aussagen auf „The Information“ zufolge wird der nächste Major-Release von Android, der gemäß Googles Nomenklatur mit dem Buchstaben „L“ wie „Lollipop“, „Licorice“ (Lakritze), „Lemon Tart“ oder „Lime Pie“ („Limettenkuchen“) beginnen wird, viel dran setzen, Apple die Butter vom Brot zu nehmen. Amir Efrati kann übrigens als zuverlässige Quelle für Android-Angelegenheiten angesehen werden, denn er hatte im letzten Jahr viele Details von Android 4.4 KitKat noch vor offiziellem Release sehr detailliert zusammengefasst.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
In 6 Schritten „Ok Google“ deaktivieren oder aktivieren

Laut Efratis Quelle hat Google teile der nächsten Android-Iteration in Kooperation mit US-amerikanischen Chip-Produzenten und Geräteherstellern entwickelt, um die Sicherheit von auf Geräten gespeicherten sensiblen Daten zu erhöhen. Passwörter sollen auf Chips gespeichert werden, wo sie vor Hackern besser geschützt seien, zudem wolle man die Verschlüsselungsmechanismen verstärken. Des Weiteren heißt es, dass im kommenden Update einzelne Speichersektionen, auf denen Unternehmensdaten abgelegt sind, durch Admins mit entsprechenden Rechten aus der Ferne gelöscht werden können. Weitere auf dem Smartphone gespeicherten Daten und Einstellungen sollen jedoch unangetastet bleiben. Zu diesem Zweck werden spezielle APIs entwickelt, die mit entsprechenden Sicherheits-Tools angesprochen werden können.

Darüber hinaus zieht Google in Erwägung, einen separaten Autorisierungs-Prozess für Unternehmens-Apps zu integrieren: Spezielle Anwendungen sollen nur auf Geräten von Angestellten über den Play Store installiert werden können, Dritte haben keinen Zugriff. Ferner könnte Google gar eine weitere Autorisierungs-Funktion in Form biometrischer Daten für ausgewählte Apps integrieren, so Efrati. Ob diese jedoch bereits ein Bestandteil der kommenden Android-Version wird, ist indes nicht sicher.

Einige dieser Business-Features dürften dem ein oder anderen aus Samsungs Sicherheits-Lösung KNOX bekannt vorkommen. Diese sind allerdings nur in ausgewählten Produkten wie beispielsweise dem Note 3 und der Galaxy S-Reihe des südkoreanischen Herstellers verfügbar. Allerdings ist diese Lösung nicht nur bei Bastlern, die gerne mal ein Custom ROM auf ihr Gerät flashen verpönt. Auch in Branchen wie Gesundheit und Finanzen wird KNOX aufgrund bestimmter fehlender Sicherheits-Anforderungen mitunter als nicht praxistauglich angesehen. Ob Google dies mit seiner eigenen Android-Iteration erreicht, bleibt abzuwarten. Für den altehrwürdigen kanadischen Hersteller BlackBerry wird es so auf jeden Fall immer enger.

Neuer Linux-Kernel 3.14 für Android 4.5/5.0?

android-linux-kernel-1

Nicht nur neue Software-Features halten mit der nächsten Android-Iteration Einzug. Es ist auch absehbar, dass Google eine neue Version des Linux-Kernels integrieren wird.

Der Kernel fungiert als Software-Basis für die Kommunikation zwischen Betriebssystem und Hardware. Der aktuell in Android zum Einsatz kommende Kernel hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel; bereits im letzten Jahr wurde vermutet, dass Google diesen mit Android 4.4 aktualisiert – daraus wurde allerdings nichts. Nun stehen aber die Anzeichen gut, dass Android 4.5/5.0 mit einem frischen Linux-Kernel veröffentlicht wird, bei dem es sich möglicherweise um Version 3.14 handelt – zumindest deutet sich in den Commits im AOSP-Repository auf Github an, dass Googles Entwickler an der Implementierung dieses Linux-Kernels arbeiten. Bei dieser Version handelt es sich übrigens noch nicht einmal um einen finalen Release sondern einen Release Candidate. Würde Google Version 3.14 in die nächste Android-Iteration implementieren, wäre es übrigens das erste Mal, dass der Linux-Kernel für Android-Geräte auf einem Level mit der aktuellen Version auf Kernel.org ist. Vorteil eines neuen Kernels wären deutliche bessere Unterstützung externer Hardware, Support neuer Dateisysteme und generell Verbesserungen in puncto Performance und Stabilität.

Sicher ist allerdings noch nichts, momentan müssen wir abwarten und hoffen, ob sich dieses „Kernel-Wunder“ tatsächlich ereignet. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Quelle: The Information (Anmeldung erforderlich) [via Android Police, XDA-Developers]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung