Android 4.5/5.0: Kommt mit neuem Homescreen, überarbeiteter Navigations- und Benachrichtigungsleiste & mehr [Gerücht]

Andreas Floemer 41

Google plant Gerüchten zufolge noch in diesem Jahr, das Design seines mobilen OS an vielen Ecken und Enden neu zu gestalten sowie die Navigation und das Multitasking zu verändern. Erst vor wenigen Wochen gab es eine erste Portion entsprechender Details, die durch Android Police verbreitet wurden. Nun legen die gut vernetzten Blogger nach – wir fassen die neuesten Erkenntnisse zu möglichen Neuerungen unter Android 4.5/5.0 zusammen.

Android 4.5/5.0: Kommt mit neuem Homescreen, überarbeiteter Navigations- und Benachrichtigungsleiste & mehr [Gerücht]

Gegen Ende April hatten wir über mögliche Änderungen des Homescreens, der Navi-Bar und einer omnipräsenten Sprachsuche von Android berichtet. Letztere soll nicht nur aus Google Now und dem Homescreen heraus, sondern auch in Apps verwendet werden können. Damals stellte sich bereits die Frage, inwiefern sich die Modifikationen der Navi-Bar – anstelle eines Homebuttons soll ein Google-Button zum Start der Suche integriert sein – auf die Handhabung auswirken könnte. Die Insider von Android Police haben sich ein wenig umgehört, mögliche Antworten gefunden und die Informationen in Form von Mockups aufbereitet. Das Resultat zeigt ein ziemlich radikales Redesign mit interessanten Bedienungsansätzen. Ferner deutet sich an, dass Google seine Suche noch präsenter in das System integrieren möchte, falls die Informationen von Android Police sich als korrekt herausstellen. Derzeit heißt es jedoch lediglich, dass Google diese Änderungen testet. Es ist aber durchaus möglich, dass sie noch verworfen werden.

Navigations-Leiste unter Android 4.5 oder 5.0

android-4-5-50-navi-bar

Wie bereits Ende April berichtet, soll Google an einer Überarbeitung der Navi-Bar arbeiten und den klassischen Homebutton, der den User stets auf den Homescreen zurückbringt, ad acta legen. Stattdessen soll an seine Stelle ein Google-Button Einzug halten, der die Suche initiiert, die möglicherweise einer nochmals erweiterten Google Now-Suche entsprechen könnte. Bei der Funktion der Zurück-Taste soll es keine Neuerungen geben, der Multitasking-Button hingegen soll zu einer Übersicht von laufenden nativen und Chrome-Web-Apps führen, die mit dem Project Hera kommen soll.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
In 6 Schritten „Ok Google“ deaktivieren oder aktivieren.

Multitasking und das mögliche Ende des App-Drawer

android-4-5-5-0-homescreen
Der Zugriff auf die Multitasking-Übersicht könnte unter Umständen auch umfangreich geändert werden. Laut Android Police soll auf die im Hintergrund laufenden Apps sowohl über den Button in der Navi-Bar, als auch aus der Action Bar heraus zugegriffen werden können – zumindest aus einigen Apps. Die Übersicht der Multitasking-Leiste könnte ebenso umgestaltet werden. Anstelle der bisherigen Liste mit Screenshots der Apps testet Google derzeit eine Art Karten-Ansicht. Durch diese soll man hindurchscrollen und Apps per Wisch nach unten deaktivieren können. Ob diese Lösung die Usability erhöht, ist indes fraglich. Denn auf diese Weise fehlt der rasche Überblick über laufende Apps.

android-4-5-5-0-multitasking

Wie Android Police berichtet, soll Google gar überlegen, den App-Drawer aufs Altenteil zu schaffen und mehr oder weniger eine Übersicht aller installierten Apps im iOS-Stil zu bringen. Ferner heißt es, dass der Multitasking-Button eine elementarere Rolle in diesem Kontext spielen wird. Drückt man auf diesen, so hat man zum einen die zuletzt genutzten Apps. Wischt man nach rechts, kommen alle weiteren Anwendungen zum Vorschein. Diese mögliche Neuerung klingt um einiges umständlicher als der einfache Tap auf den App-Drawer-Button, der leicht erreichbar auf dem Homescreen residiert. Weniger versierte Nutzer dürften sich nach einer so großen Änderung etwas verloren vorkommen.

Wo bleiben die Widgets?

Mit dem scheinbaren Ende des Homescreens könnten auch die Widgets – im Grunde eines der herausragenden Merkmale Androids – ein Ende finden. Denn den Darstellungen von Liam Spradlin zufolge, gebe es keinen Raum für dieses Element. Dieser Bereich stellt offenbar noch ein großes Fragezeichen dar, das sich wohl erst später aufklären wird, zumal das ganze Android-Redesign noch ein Work-in-Progress ist, sodass sich noch vieles ändern dürfte. Auch der mit Android 4.4 KitKat und dem Nexus 5 vorgestellte Google Now Launcher hat viele Entwicklungsstufen durchlaufen, bis er im finalen Design vorlag.

Es ist zu hoffen, dass Google den Homescreen mitsamt der beliebten Widgets weitgehend beibehält oder gar sinnvoll verbessert. Der schnell erreichbare App-Drawer kann auch gerne so belassen werden, wobei Spradlin diesbezüglich bemerkt, dass dieses Element eher ein Testballon sein könnte, der seinen Weg nicht in die finale Android-Version schafft.

Benachrichtigungen im Google Now-Stil

android-4-5-5-0-benachrichtigungen-1
android-4-5-5-0-benachrichtigungen-2
android-4-5-5-0-benachrichtigungen-3

Nicht nur mit dem Homescreen wird fleißig experimentiert, auch am Benachrichtigungs-System wird eifrig geschraubt und entwickelt. Den Schilderungen von Spradlin zufolge scheint Google eine Vereinheitlichung des System-Designs in Angriff zu nehmen, was durchaus zu begrüßen ist und von Chef-Designer Matias Duarte ansatzweise bestätigt wurde. Beispielsweise testet Google derzeit eine optische Anpassung der Benachrichtigungsleiste an das Kartendesign von Google Now. Ferner soll die Leiste zwar weiterhin über eine Wischgeste vom oberen Displayrand erreicht werden, allerdings können die Inhalte künftig nach Priorität sortiert sein. Beispielsweise werden Termin-Erinnerungen zuoberst angezeigt werden, weitere weniger relevante Informationen sind weiter unten zu finden – quasi einen Wisch entfernt.

Google Now

Google Now wird uns weiter erhalten bleiben. Allem Anschein nach könnte der smarte Assistent – zumindest im Google Now Launcher – aber bald nicht mehr über die Wischgeste zur Seite erreicht werden, sondern nur noch über einen Wisch von unten nach oben – und zwar von jedem Screen und jeder App. Während Google systemweit vieles in Sachen Design verändern wird, könnte Google Now optisch die einzige Konstante bleiben. Einzig neu scheint die Möglichkeit zu sein, in bestimmten (Google)-Apps das Hotword „Okay Google“ zu verwenden, um diverse App-spezifische Aktionen zu triggern.

Google werkelt also in großem Rahmen an der Überarbeitung seiner mobilen Plattform und könnte einige dieser Elemente womöglich schon in diesem Jahr mit Android 4.5 oder Android 5.0 präsentieren. Inwiefern die hier und an anderen Stellen zusammengetragenen möglichen Neuerungen aber letztlich umgesetzt werden, bleibt abzuwarten. Die Leaks und Design-Mockups stammen aus einer als valide geltenden Quelle. Wir können gespannt sein, in welchem Umfang Google diese Neuerungen in seine nächste Android-Iteration integriert, denn manche von ihnen – allen voran der neue App-Grid im iOS-Stil – sind schon etwas abenteuerlich.

Was haltet ihr von den möglichen Android-Umstrukturierungen?

Quelle: Android Police

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung