Android: Apps laufen auf dem Google-OS doppelt so stabil wie unter iOS

Andreas Floemer 26

Das US-Unternehmen Crittercism hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Absturz-Rate und die Stabilität verschiedener Betriebssystemversionen von iOS und Android miteinander verglichen wird. Das Resultat dürfte manch einen iOS-Nutzer überraschen, denn allen Unkenrufen zum Trotz hat Googles OS mittlerweile in Sachen Stabilität die Nase vorn.

Im frisch veröffentlichten Bericht von Crittercism, einem Unternehmen das auf App-Monitoring und Analyse von Abstürzen von Apps auf iOS, Android und Windows Phone-Geräten spezialisiert ist, werden sowohl die Performance mobiler Apps, Betriebssysteme als auch mobiler Geräte weltweit untersucht. Laut dem Bericht hat man dafür die Daten von einer Milliarde monatlich aktiver Nutzer und zehntausenden Apps untersucht. Eine kaum fassbare Zahl, allerdings ist einer der großen Investoren des Unternehmens Google, die bekanntlich mit Android ihr eigenes OS besitzen und überdies plattformübergreifend diverse Apps bereitstellen. In all diesen Produkten könnte das Unternehmen auf Crittercism setzen. Auf der anderen Seite soll es sich bei dem Dienst um die weltweit einzige „Mobile Application Performance Management“-Lösung handeln, sodass auch andere Entwickler auf diesen Service setzen dürften, um die Stabilität ihrer Anwendungen zu überwachen.

Kommen wir zu den Erkenntnissen des Berichts, angefangen mit den verschiedenen Betriebssystemen: Demnach war Android 2.3 Gingerbread, das mittlerweile glücklicherweise zum alten Eisen gehört, mit einer Absturzrate von 1,7 Prozent die instabilste Android-Iteration. Dieser Wert ist doppelt so hoch wie die Folgeversionen wie Ice Cream Sandwich, Jelly Bean und KitKat, die jeweils mit einem Wert von 0,7 Prozent glänzen. Laut den letzten Daten zur Android-Versionsverteilung läuft nach Angaben Googles Android 2.3 nur noch auf etwa 19 Prozent mit dieser Version, während 62 Prozent aller Geräte mit Jelly Bean 4.1.x bis 4.3.x unterwegs sind, Ice Cream Sandwich kommt noch auf etwa 15 Prozent und 4.4.x KitKat dümpelt noch bei unter drei Prozent herum.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
In 6 Schritten „Ok Google“ deaktivieren oder aktivieren

android-apps-stabilitaet-crittercism-

Was Apples iOS anbelangt, so ist die aktuelle Iteration 7.1 die bislang stabilste Version und kann eine Absturzrate von „nur“ 1,6 Prozent verzeichnen. Bei älteren Versionen wie 7.0 und iOS 6 ist laut Crittercism eine Crash-Rate von 2,1 respektive 2,5 Prozent zu verzeichnen. Mit diesen Werten kommt Apples OS lange nicht an die Stabilität der letzten Android-Iterationen heran, was manch einen Apple-Fan möglicherweise ärgern dürfte. Positiv zu bewerten ist allerdings die rasche Verbreitung aktueller iOS-Versionen, denn im Unterschied zu Android laufen die meisten mobilen Apple-Geräte, nämlich 85 Prozent, bereits auf iOS 7.x. Hier sei aber angemerkt, dass Google dank der Play Services viele seiner Dienste zu aktualisieren vermag, ohne dafür große Firmware-Updates ausliefern zu müssen – sprich: Das Problem der Fragmentierung ist bei weitem nicht mehr so groß, wie noch vor ein paar Jahren.

Nicht nur die OS-Iterationen wurden auf ihre Absturz-Rate heruntergebrochen, sondern auch Smartphones und Tablets. Diesbezüglich macht unter iOS das iPhone 5 die beste Figur und übertrifft das aktuelle iPhone 5s um 15 Prozent. Was Android-Smartphones anbelangt, belegen die beiden Samsung Galaxy S-Modelle Galaxy S3 (Test) und Galaxy S4 (Test) die Spitzenposition, gleich dahinter kommt das HTC One (M7, Test). Allgemein wurde zudem festgehalten, dass Tablets – egal ob mit iOS oder Android – grundsätzlich öfter zu Abstürzen neigen als Smartphones.

app-stability-factors– crittercism

Crittercism räumt mit diesem Benchmark endlich mit einem vor allem unter iOS-Nutzern weit verbreiteten Vorurteil auf – dem, dass Android instabiler laufe als Apples mobiles OS. Dies freut uns natürlich, allerdings sollte in diesem Kontext relativiert werden, dass App-Abstürze nicht nur mit dem OS zu tun haben, denn es spielen eine Vielzahl an Faktoren eine Rolle, die teils nicht beim Entwickler des OS sondern den App-Entwicklern sowie den mit der App verknüpften Cloud-Services, Netzbetreibern und dergleichen liegen.

Hättet ihr gedacht, das Android stabiler läuft als iOS?

Quelle: Crittercism, 2 (PDF) [via The Next Web, Danke für den Tipp auch an Michael W.]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung