Android-Fragmentierung: Aktuelle Verteilung von Geräten und OS-Versionen visualisiert

Rafael Thiel 15

Fragmentierung mag ein leidiges Thema sein, doch ist es untrennbar mit Android verbunden. Sie ist einerseits für die globale Verbreitung des Betriebssystems verantwortlich und sorgt gleichzeitig bei Entwicklern des Öfteren für Kopfzerbrechen. Bei Open Signal hat man nun die Fragmentierung im Android-Lager etwas aufgedröselt und anschaulich visualisiert. Herausgekommen sind äußerst interessante Eindrücke zu Androids großer Schwäche – die zugleich eine Stärke ist.

Android-Fragmentierung: Aktuelle Verteilung von Geräten und OS-Versionen visualisiert

Zunächst sei gesagt, dass Open Signal die erhobenen Statistiken basierend auf den zur Verfügung stehenden Daten erstellt hat. Das bedeutet, dass teilweise lediglich Geräte, welche die Open Signal-App installiert haben, eingeflossen sind – nach eigenen Angaben sind das ungefähr 682.000 Androiden. Bei einigen Statistiken hat man sich jedoch zusätzlich noch externer Quellen bedient. Nichtsdestotrotz dürften die Graphen und Visualisierungen ein realitätsnahes Bild der Android-Welt wiedergeben.

Open-Signal-Visualisierung-Modelle
Die Verbreitung einzelner Android-Geräte

So konnte man etwa 18.796 verschiedene Modelle verzeichnen, im vergangenen Jahr waren es noch „nur“ 11.868. Demzufolge ist die Android-Welt ein kunterbuntes Mosaik, bestehend aus unterschiedlichsten Geräten und Gerätetypen. Allerdings gibt es einige Modelle, die ob ihrer Verbreitung herausstechen. Der populärste Androide ist wenig überraschend das Samsung Galaxy S4 in seinen beiden Varianten GT-I9500 (mit Exynos-Prozessor) und GT-I9505 (mit Snapdragon 600), die häufigste Einzel-Gerätevariante ist das Galaxy S3 GT-I9300. Von den ersten 13 Geräten tragen zwölf das Samsung-Logo auf der Front, nur das Nexus 5 kann sich dieser Übermacht ansatzweise widersetzen – und stammt mit LG als Produzenten ebenfalls aus Südkorea.

Open-Signal-Visualisierung-Hersteller
Die Verbreitung sortiert nach Hersteller

Da ist es weniger überraschend, dass Samsung im Hersteller-Ranking mit weitem Abstand vorne liegt und ganze 43 Prozent des Marktes einnimmt. Im vergangenen Jahr konnte Samsung noch einen Marktanteil von 47,5 Prozent erreichen, allerdings hat auch der Branchenprimus in letzter Zeit zunehmend mit der erstarkenden Konkurrenz aus China zu kämpfen. Auf dem zweiten Platz folgt hier weit abgeschlagen Sony mit 4,8 Prozent. Mit von der Partie sind in diesen Sphären noch LG, Motorola und Huawei. Schaut man sich an, wer die meisten Modelle im Portfolio führt, liegt – wie soll es auch anders sein – wieder Samsung auf Platz 1. Dahinter folgen LG und Huawei.

Open-Signal-Visualisierung-Portfolio
Das Portfolio-Volumen der Android-Hersteller

Doch neben der variierenden Hardware und damit verbundenen Unterschieden in puncto Performance, müssen Entwickler stets auch die angepeilte Android-Iteration respektive API-Level im Hinterkopf behalten. Denn die Verbreitung des zum jeweiligen Zeitpunkt aktuellsten API-Levels schwankte bislang stets nur zwischen etwa 30 und 60 Prozent (siehe weiße Linie). Daher müssen bei der Programmierung etwaige Einschränkungen gemacht werden, um ältere Geräte ob deren Marktbedeutung bedienen zu können. Android 4.4 KitKat hat nach jüngsten Erkenntnissen etwa 20 Prozent Marktanteil.

Open-Signal-Visualisierung-Android-Versionen

Die Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen

Bei Open Signal konnte man zudem sogar einen Zusammenhang zwischen der Fragmentierung und des durchschnittlichen Wohlstandes herstellen. Dazu hat man die Verbreitung der der fünf aktuellsten API-Levels dem Bruttoinlandsprodukt (Englisch: Gross Domestic Product) einiger Länder gegenübergestellt. Daraus ergibt sich folgende Faustregel: Je höher das BIP eines Staates, desto aktueller die Software auf den Smartphones und Tablets der Einwohner.

Open-Signal-Visualisierung-BIP-Wohlstand-API

Das Verhältnis zwischen dem BIP und der Verteilung von aktuellen Android-API-Levels

Damit einher geht natürlich auch, dass in wohlhabenderen Ländern die Verbreitung von aktuellen Android-Versionen deutlich höher ist. Das könnte einerseits schlicht damit zusammenhängen, dass in einem kürzeren Intervall ein neues Smartphone angeschafft wird, jedoch werden teurere Flaggschiffe in der Regel auch über einen längeren Zeitraum mit Software-Updates versorgt; im Gegensatz zum preiswerten Phone eines kleineren lokalen Herstellers in Indien – mit Android One hat Google allerdings bereits eine Antwort für unter anderem dieses Problem in petto.

Open-Signal-Visualisierung-BIP-Wohlstand-Android-Version

Die Android-Verteilung hängt mit dem BIP zusammen

Trotzdem erfreut sich Android nach wie vor großer Beliebtheit, auch weil es eine schier riesige Auswahl an entsprechenden Geräten auf dem Markt gibt. Insbesondere bei der Bildschirmgröße hat jeder eigene Vorlieben – während man etwa bei iOS an einige wenige Größen gebunden ist, hat man im Android-Lager praktisch freie Wahl in puncto Formfaktor.

Open-Signal-Visualisierung-Android-iOS-Display
Die verfügbaren Bildschirmgrößen mit Android (links) und iOS (rechts)

Abschließend lässt sich sagen: Ja, Android hat allerlei Hürden für Entwickler in petto, die es erstmal zu überwinden gilt, jedoch profitiert am Ende der Benutzer von der ihm dargebotenen immensen Vielfalt an Geräten. Wir weisen außerdem gerne noch einmal darauf hin, dass ein Update bei Android sich signifikant von einem Update bei beispielsweise iOS unterscheidet. Während bei letzterem das gesamte System nebst dazugehöriger Apps lediglich mit einem Update aktualisiert werden kann, geschieht dies bei Android mittlerweile in weiten Teilen über separate Kanäle – sei es über den Play Store, wie bei den Google-Apps, oder mithilfe der Play Services.

Auf der entsprechenden Seite von Open Signal kann man sich die interaktiven Grafiken nebst weiterer Daten in Ruhe zu Gemüte führen. Ferner sei an dieser Stelle noch auf die äußerst nützliche Open Signal-App hingewiesen, die es kostenlos im Play Store gibt.

Geschwindigkeits-Test 3G & 4G
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Quelle: Open Signal [via Slash Gear]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung