Android: Google experimentiert mit Multi-Window-Funktion

Andreas Floemer 15

Googles Entwickler arbeiten hinter verschlossenen Türen stets an neuen Funktion für Android, manche werden rasch Bestandteil des OS, andere brauchen etwas länger zur „Reifung“. Wie Android Police nun berichtet, experimentieren die Entwickler aus Mountain View an der Nutzung mehrerer Fenster auf einem Screen – der sogenannten Multi Window-Funktion. Wie diese unter Stock Android aussehen und funktionieren könnte, zeigen einige Illustrationen.

Android: Google experimentiert mit Multi-Window-Funktion

Auf Smartphones und Tablets von Samsung und LG gibt es bereits Lösungen, mit denen sich zwei Anwendungen auf dem Bildschirm ablegen und gleichzeitig nutzen lassen. Beispielsweise kann man auf einer Displayhälfte Google Maps laufen lassen und auf der anderen den Browser, um beispielsweise nach einer Adresse zu suchen. Das Multi-Window- oder Split-Screen-Feature soll dabei helfen, produktiver auf einem Android-Gerät zu arbeiten. Dieser Tatsache ist sich wohl auch Google bewusst und experimentierte bis Ende 2013, Anfang 2014 an einer entsprechenden Funktion für Stock Android. Ob ein solches Feature bereits in Android L oder einer weiteren künftigen Android-Iteration integriert wird, ist derzeit ungewiss. Dennoch ist das, was Google in Arbeit hatte recht interessant, zumal die Funktionsweise recht intuitiv erscheint:

Ausgangspunkt zum Start der Multi Window-Funktion ist das Recent-Menü beziehungsweise die Multitasking-Leiste. Man wählt eine der Anwendungen aus diesem Menü und wischt sie zur Seite, bis diese auf der einen Displayhälfte „einrastet“. Die zweite Seite des Displays wird weiterhin vom Recent-Menü oder dem Homescreen belegt. Während auf der einen Seite des Displays eine beliebig ausgewählte Anwendung läuft, soll die zweite Screenhälfte weiterhin normal benutzbar sein, um auf Google Now, Benachrichtigungen zuzugreifen oder weitere Anwendungen zu verwenden.

android-google-multi-window-1
android-google-multi-window-4

Die Größe der beiden Display-Teile soll sich zudem zwischen 25, 50 und 75 Prozent in der Größe ändern lassen, sodass man beispielsweise auf der einen Seite vielleicht Twitter laufen lässt, um stets auf dem Laufenden zu bleiben, während im zweiten Teil des Screens ein Film läuft oder eine weitere beliebige App nutzt. Ab einer Größenreduktion auf 25 Prozent soll ferner die Smartphone-Oberfläche der Anwendung anstelle der Tablet-App angezeigt werden. Zudem soll man eine Hälfte „fokussieren“ können, sodass beispielsweise beim Start de Google Now-Sprachsuche nur eine Seite aktiv ist und nicht der ganze Bildschirm eingenommen wird.

android-google-multi-window-4
android-google-multi-window-3

In der Multi-Window-Funktion soll man, wie Android Police berichtet, auch zwischen den beiden Fenstern per Drag-and-Drop interagieren können. Sprich: Es sollen sich beispielsweise Bilder, Textausschnitte und ähnliches aus einem Fenster in die Google-Suchmaske ziehen lassen.

nexus2cee_dragtosearch

Angaben von Android Police zufolge, soll die Multi Window Funktion auf einem Tablet mit 4:3-Formfaktor im Querformat demonstriert worden sein. Allerdings heißt es, dass das Feature auch auf Smartphones wie Tablets im Hochkantformat funktionieren soll. Überdies soll die Entwicklung dieses Features erst in den Kinderschuhen stecken und das Feature noch nicht zuverlässig funktionieren.

Auch wenn wohl noch nicht damit zu rechnen ist, dass Google diese Funktion bereits mit Android L vorstellen wird, zeigt sich, dass man in Mountain View daran arbeitet, Android noch produktiver zu gestalten. Vor allem im Hinblick darauf, dass mit dem Nexus 9 ein Tablet mit 4:3-Formfaktor in Arbeit ist, und als Zubehör ein Keyboard-Case als bestätigt gilt, ist zu hoffen, dass Google diese Funktion rasch integrieren wird.

Was haltet ihr von einer Multi-Window-Funktion, die direkt von Google stammt?

Quelle: Android Police

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung