Android-Spielkonsole: Gaming-Hardware-Hersteller Green Throttle Games von Google übernommen

Frank Ritter

Google hat erneut eine Firma gekauft. Die Übernahme von Green Throttle Games markiert einen Vorstoß in den Bereich der Mobile Games und könnte als Vorbote für die immer wieder gerüchteweise gehandelte kombinierte Spielkonsole und Set-Top-Box von Google auf Android-Basis gesehen werden.

Android-Spielkonsole: Gaming-Hardware-Hersteller Green Throttle Games von Google übernommen

Die von Guitar Hero-Entwickler Charles Huang und zwei Kollegen gegründete Firma Green Throttle hatte eine eigentlich recht gute Idee. Mit einem selbst entwickelten Controller, dem so genannten Atlas, und einer dezidierten Softwareumgebung namens Arena wollte man Android-Gaming stärken. Ein SDK sollte für breite Unterstützung von Android-Spielen sorgen, besonderer Fokus lag auf lokalem Multiplayer mit zwei Pads. Hier ein Hands-On-Video von engadget von Ende 2012:

Aus dem Plan wurde jedoch nichts: Ähnlich wie manche Konkurrenzprodukte vom Schlage der OUYA konnten sich Atlas und Arena nicht durchsetzen – im November 2013 ging Arena schließlich sogar vom Netz und machte damit auch den Atlas-Controller nutzlos. Pikant: Das Produkt wurde weiterhin über Amazon verkauft, was die Gemüter diverser zahlender Kunden erhitzte, einen Kundendienst gab es nicht mehr.

So weit so tragisch. Nun hat sich aber Google die Überbleibsel von Green Throttle Games für eine nicht genannte Summe angeeignet. In erster Linie ging es dabei offenbar um das Personal: Abgesehen von Gründer Huang, der weiterhin die Rechte über das Business von Green Throttle behält, übernimmt Google mit Matt Crowley und Karl Townsend zwei der drei Gründer sowie den Rest des Stabs. Hinter den Kulissen will Google sein Team mit Leuten stärken, die wissen, wie man Bluetooth-Controller baut, so ungenannte Quellen gegenüber Pando Daily. Trotz des fehlenden Erfolgs von Google TV hält man weiter am Plan einer Google Set-Top-Box fest, die aber einen stärkeren Fokus auf Games legt.

Der Trend des Jahres 2013 zu Android-basierten Spielkonsolen mag aufgrund ausbleibenden Erfolgs gebrochen sein, möglicherweise hat das Konzept aber noch eine Chance – nämlich dann, wenn die Branchenriesen angreifen. Die Gerüchte zu einer kombinierten Set-Top-Box mit Gaming-Funktion bei Amazon sind beispielsweise mittlerweile sehr konkret. Wie das Duell mit Googles Android-basierter Spielkonsole und Set-Top-Box und vielleicht sogar einem vergleichbaren Angebot von Apple in dieser Sphäre verläuft, könnte eine der interessantesten Fragen der Tech-Branche in diesem und den kommenden Jahren werden.

Quelle: PandoDaily [via 9to5Google]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung