Android-Versionen im Januar: Jelly Bean auf über 60 Prozent aller Geräte, KitKat noch unter 2 Prozent

Andreas Floemer 10

Google hat am heutigen Mittwoch neue Zahlen zur allmonatlichen Versionsverteilung seines mobilen Betriebssystems Android vorgelegt. Die aktualisierte Statistik zur Verteilung der installierten Android-Versionen auf allen weltweit aktiven und mit dem Play Store verbundenen Geräten, zeigt weiterhin einen Vormarsch von Android 4.1 bis 4.3 Jelly Bean auf: das Dreigestirn ist mittlerweile auf insgesamt über 60 Prozent aller Geräte zu finden – Android 4.4 KitKat legt hingegen nur im Schneckentempo zu.

Android-Versionen im Januar: Jelly Bean auf über 60 Prozent aller Geräte, KitKat noch unter 2 Prozent

Hinweis: Google zählt seit April letzten Jahres nur noch die aktiv durch den Nutzer durchgeführten Besuche im Play Store aus. Verbindungsaufnahmen beispielsweise durch im Hintergrund laufende Updates sind von der Zählung ausgeschlossen. Darüber hinaus werden seit geraumer Zeit lediglich Geräte in die Zahlen aufgenommen, die mit Android 2.2 und neuer laufen – ältere Versionen sind mit der aktuellen Play Store-App nicht mehr kompatibel. Die in dieser Statistik abgebildeten Daten wurden in einem Zeitraum von sieben Tagen erfasst, wobei der 4. Februar der letzte Messungstag war.

android-versionen-januar-2014

Die aktuellen Zahlen zur Android-Versionsverteilung zeigen recht deutlich auf, dass die im Juni 2012 eingeführte Jelly Bean 4.1-Iteration mittlerweile am stärksten vertreten ist: Diese ist auf insgesamt 35,5 Prozent aller Geräte installiert. Die beiden weiteren Jelly Bean-Varianten legen allerdings auch stetig zu – so ist 4.2.x gemäß Statistik auf 16,3 Prozent und 4.3 auf 8,9 Prozent aller Geräte zu finden. Mit 20 Prozent Anteil weiterhin stark vertreten, jedoch stetig auf dem Sinkflug, ist das altehrwürdige Android 2.3.x Gingerbread. Dies ist einerseits schon verwunderlich, schließlich existiert diese Version schon seit 2010, andererseits sollte man im Hinterkopf behalten, dass Hersteller diese Iteration mit Vorliebe für Low-End-Smartphones einsetzen. Dies soll sich mit der Einführung von Android 4.4 KitKat und dem dazugehörigen verbesserten Speichermanagement – Stichwort: „Project Svelte“ – allerdings endlich ändern. Ob diese Rechnung seitens Google aufgeht, ist wünschenswert, bleibt allerdings abzuwarten.

Version Codename API-Level Verteilung Änderung ggü. Vormonat
2.2 Froyo 8 1,3 % +/- 0 %
2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread 10 20,0 % - 1,2 %
3.2 Honeycomb 13 0,1 % +/- 0 %
4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich 15 16,1 % - 0,8 %
4.1.x Jelly Bean 16 35,5 % + 0,4 %
4.2.x 17 16,3 % + 0,9 %
4.3 18 8,9 % + 2,1 %
4.4 KitKat 19 1,8 % + 0,4 %

Wo wir schon bei KitKat sind: Android 4.4 kommt zwar im Vergleich zum Vormonat zulegen, allerdings nur um 0,4 Prozentpunkte, bleibt mit 1,8 Prozent jedoch dennoch unterhalb der Zwei-Prozent-Hürde. Dies könnte sich indes bald ändern, sobald Hersteller wie LG, HTC, Sony und natürlich Samsung die angekündigten KitKat-Updates für ihre Topmodelle endlich großflächig freigeben.

Wie üblich befinden sich in der Übersicht im Android Developers Dashboard noch weitere, in erster Linie für Entwickler relevante Zahlen, wie etwa zur Verbreitung von OpenGL-Versionen und Display-Punktdichten.

Welche Android-Version befindet sich auf euren Gerät? Gehört ihr zu den 1,8 Prozent an der KitKat-Front oder habt ihr gar noch Gingerbread auf eurem Smartphone? Wortmeldungen bitte in die Kommentare.

Quelle: Android Developers Dashboard

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung