Hiroshi Lockheimer: Android-Vize jetzt auch für Chrome OS zuständig – möglicher Hinweis auf Zusammenwachsen der Plattformen

Oliver Janko 3

Android und Chrome OS könnten sich in Zukunft stärker annähern: Google hat dem zuständigen Vice President of Android Engineering, Hiroshi Lockheimer, nun auch die Leitung des Entwicklerteams für das Chrome OS anvertraut. Eine Personalie, die den immer wieder kursierenden Spekulationen um Annäherung und Verschmelzung beider Betriebssysteme neue Nahrung verleiht. Diese würde für Entwickler, Google selbst und nicht zuletzt die Endverbraucher einige Vorteile bringen.

Hiroshi Lockheimer: Android-Vize jetzt auch für Chrome OS zuständig – möglicher Hinweis auf Zusammenwachsen der Plattformen

Wie das Wall Street Journal berichtet, hat Linus Upson, der bisherige Leiter der Chrome OS-Abteilung, den Job gewechselt – was er ab sofort macht, ist allerdings nicht bekannt. Das WSJ verweist im Bericht auf zwei Personen, „die mit der Materie vertraut sind“, mehr wird über die ominösen Tippgeber nicht verraten und auch Lockheimer und Upson verweigern jeden Kommentar.

android-statue-chromedroid-googleplex

Auf dem Google-Campus sind Android und Chrome OS sinnbildlich schon vereint: Anfang 2013 wurde dort eine Bugdroid-Statue in Chrom(e)-Optik enthüllt

Beide Betriebssysteme werden künftig unter der Aufsicht von Lockheimer entwickelt. Das WSJ vermutet, dass sich die beiden momentan technisch noch getrennten Betriebssysteme und Ökosysteme in Zukunft stärker annähern. Eine solche Entwicklung würde Vorteile für alle Seiten mit sich bringen: App-Entwickler könnten gleich zwei Ökossysteme parallel anvisieren; ein erster Schritt in diese Richtung ist die Möglichkeit, dass Android-Apps mit einigen technischen Maßnahmen jetzt auch unter Chrome OS genutzt werden können. Die Vereinfachung der Konvertierung macht mehr Apps und Programme für Chrome OS verfügbar, wovon der Endnutzer direkt profitiert. Nicht zuletzt würde eine Verbindung der beiden Systeme auch den technischen Entwicklungsaufwand für Google auf lange Sicht verringern.

Auch Lockheimers Vorgesetzter, Sundar Pichai, ist seit dem Weggang von Andy Rubin für die Chrome- und Android-Division parallel zuständig. Personalien wie diese legen eine Verschmelzung zumindest nahe, auch wenn Google derartige Pläne dementiert. Ob es wirklich so kommt und Chrome OS zukünftig einen Android-Kern bekommt? Wir halten unsere Leser über neue Entwicklungen in dieser Richtung auf dem Laufenden.

Quelle: Wall Street Journal

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung