I’m Watch: Android-Armbanduhr verspätet sich weiter

Daniel Kuhn 5

Es ist inzwischen über ein Jahr her, dass die i’m Watch das erste Mal vorgestellt wurde. Damals gab es nur ein Werbevideo mit einer gerenderten Version der Android-basierten Armbanduhr zu sehen – auf der CES in Las Vegas wurde sie Anfang Januar dann endlich der Öffentlichkeit präsentiert. Da sie bei dieser Präsentation nicht den Eindruck erweckte, der Fertigstellung nahe zu sein, überrascht es nun auch nicht, dass sich der Auslieferungstermin erneut verschiebt - auf den 15. Juni.

I’m Watch: Android-Armbanduhr verspätet sich weiter

Ursprünglich hatte der Hersteller i’m SpA den 15. April als Verkaufsstart für die i’m Watch anvisiert. Dieser Termin ist nun längst verstrichen, ohne dass die Uhr ausgeliefert wurde oder der Hersteller Stellung bezogen hätte. Letzte Nacht wurde ein Statement an alle Vorbesteller per E-Mail versendet, das allerdings eher wenig Freude aufkommen lassen dürfte. Aufgrund von Schwierigkeiten und unvorhersehbarer Ereignisse wird der Veröffentlichungstermin der i’m Watch auf den 15. Juni verschoben.

Zu diesem Termin sollen die ersten fertig produzierten Uhren an Vorbesteller ausgeliefert werden, allerdings wird es sich erst einmal lediglich um 300 Exemplare handeln. Mitte Juli sollen dann die restlichen Vorbestellungen verschickt werden und die letzten spätestens am 15. September den Weg an die Handgelenke finden. Als kleine Entschädigung bietet der Hersteller den Vorbestellern immerhin 15 Prozent Rabatt an – wer aber weder Rabatt noch die Uhr haben möchte, kann die Bestellung auch komplett stornieren.

Als zusätzlichen Bonus soll die i’m Watch einige neue Funktionen erhalten – um welche es sich genau handelt, ist nicht bekannt. Es wurde nur sehr vage geäußert, dass die Uhr mit einer größeren Anzahl Apps umgehen können wird, als ursprünglich gedacht. Verbesserungen in der Hardware wären auch angebracht angesichts der wachsenden Konkurrenz im Bereich der Android-Armbanduhren - von der nicht in Deutschland erscheinenden MOTOACTV über die Sony SmartWatch bis hin zum Kickstarter-Liebling Pebble Watch.

Für alle, die sich unter der Armbanduhr mit Android 1.6 nicht viel vorstellen können, zeigen wir euch noch mal unser Hands on-Video von der CES:

Was denkt ihr, hat die i’m Watch noch immer Potential, oder ist sie zum Scheitern verurteilt? Würdet ihr sie euch kaufen, oder eher zu Sonys SmartWatch bzw. einer anderen Uhr greifen?

Quelle: i’m SpA-E-Mail [via The Verge]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung