Nicht wenige unserer Leser sind, genau wie die Mitglieder der androidnext-Redaktion, täglich auf der Suche nach neuen, spannenden Android-Apps. Nicht immer reicht dafür der Play Store aus. Der Dienst Mapsaurus erleichtert die komfortable Suche nach interessantem Software-Futter für den Androdien auf Basis von Aktivitäten und verwandten Apps.

 

Android

Facts 

Der heute gestartete und bislang nur auf Englisch nutzbare Dienst Mapsaurus bietet zwei gleichwertige Frontends. Zum einen ist da die Weboberfläche, die man im Desktop-Browser über die URL mapsaurus.com verwenden kann.

mapsaurus-web

Auf der Startseite bekommt man einige Aktivitäten zur Auswahl, für die man nach einer spezifischen Android-App suchen kann. Das kann beispielsweise „Nachrichten lesen“, „Workouts protokollieren“ oder „ein wasserbasiertes Puzzle-Game spielen“ sein. Klickt man auf eine dieser Aktivitäten, werden dem Nutzer vier Apps aus diesem Bereich vorgestellt.

mapsaurus-map-start

Sobald man mit der Maus über einen der App-Vorschläge fährt, werden dem Nutzer in einer zusätzlichen Spalte rechts die Kurzbeschreibung aus dem Play Store sowie die dort eingestellten Videos und Screenshots angezeigt. Noch ein Klick auf das App-Icon und es werden verwandte Apps angezeigt; dasselbe kann man dann mit jeder einzelnen neu angezeigten App machen - sodass zum Schluss eine interaktive Karte entsteht, in der man nach Herzenslust herumscrollen und unendlich weiterklicken kann.

mapsaurus map

Auch wenn diese verwandten Apps nicht immer hundertprozentig sinnvoll sind, kann man auf die Art schnell neue interessante Apps aus einer gewünschten (oder auch einer völlig neuen) Richtung entdecken.

Eine sehr sinnvolle Option in Mapsaurus ist, dass standardmäßig Apps herausgefiltert werden, die zu schlecht bewertet wurden (unter durchschnittlich 3,7 von 5 Sternen) oder noch zu wenig (unter 5.000) Downloads haben. Diese Filterkriterien lassen sich über das Zahnradsymbol auch manuell nachjustieren. Wer möchte, kann dort auch einstellen, dass nur Gratis- oder auch nur Paid-Apps angezeigt werden.

mapsaurus web filter settings

Eine Möglichkeit, direkt zur gerade angezeigten App im Play Store zu springen, sowie eine Wunschliste, auf der man Apps zwischenspeichern kann, runden das Webangebot ab.

mapsaurus app

Die Mapsaurus-App verfügt im Grunde über dieselben Funktionen wie das Web-Pendant, allerdings liegt der Fokus stärker auf die bereits installierten Apps, die bereits auf dem Titelscreen gelistet werden und von dort aus durchsucht werden können. Die namensgebende Karte von Mapsaurus taucht natürlich auch in der App auf, einen weiteren „Zweig“ verwandter Apps öffnet man hier per Doppeltap auf ein App-Icon. Auch in der App sind die vordefinierten Aktivitäten als Startpunkt für die Entdeckungstour auswählbar.

mapsaurus app discovery

Was auffällt ist, dass die Mapsaurus-App bereits jetzt, in ihrem frühen Stadium, sehr „poliert“ wirkt. Der sinnvolle Einsatz von Wischgesten lässt darauf schließen, dass die Entwickler ihre UI-Hausaufgaben gemacht haben. Aber auch der Webdienst ist technisch beeindruckend entwickelt und trotzdem klar strukturiert.

Fazit: Es gibt noch manches, an denen das Team arbeiten muss, etwa die zu kleine Schrift in der App-Version der Karte oder die Tatsache, dass Apps auch zum Kauf bzw. zur Installation angeboten werden, die bereits auf dem Androiden installiert sind. Auch die „verwandten Apps“ könnten etwas besser ausgewählt sein und in der Webversion fehlt es noch an einer Login-Option. Macht aber nichts, denn Mapsaurus macht dank eines aufgeräumten Interfaces und der coolen Funktionalität schon jetzt, kurz nach dem Start, enormen Spaß. Diesen Dienst sollte man definitiv im Auge behalten - es könnte etwas ganz Großes daraus werden.

>> mapsaurus.com [via reddit]

Download: Mapsaurus (kostenlos)

Mapsaurus (kostenlos) qr code

P.S.: Einen Bonuspunkt bekommt Mapsaurus für diese Fehlermeldung bei ausgeschaltetem JavaScript:

mapsaurus javascript

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.