Multi-Window: Neue Rockchip-SoCs unterstützen Fenster-Darstellung für Android-Apps

Sven Kloevekorn 14

Der im Reich der Mitte ansässige Hersteller Chuwi plant jetzt offenbar Tablets, auf denen sich beliebige Apps ganz wie bei Windows gleichzeitig in flexiblen Fenstern darstellen lassen, was das Multitasking unter Android auf eine neue Ebene hebt. Die Urheberschaft für das neue Feature stammt aber offenbar eher vom chinesischen Chiphersteller Rockchip, sodass in den nächsten Monaten mit diversen auf Rockchip-SoCs basierenden Smartphones und Tablets zu rechnen ist, die echten Mehrfensterbetrieb nativ unterstützen.

Zwar bietet Android im Gegensatz zur Konkurrenz aus Cupertino schon seit langer Zeit echtes Multitasking, bisher war man aber meistens darauf beschränkt, Apps im Hintergrund weiterlaufen lassen zu können, während sich die App, die man gerade bedienen möchte, im Vordergrund befindet und dort den gesamten Bildschirm für sich beansprucht. Dieses Verhalten war von den Entwicklern des ursprünglich nur für Smartphones konzipierten Android auch genauso vorgesehen, denn die früher üblichen, im Gegensatz zu heute deutlich kleineren Displays mit niedrigeren Auflösungen haben eine sinnvolle Darstellung mehrerer Fenster neben- oder übereinander gar nicht ermöglicht.

Diese Möglichkeit ist erst mit dem Siegeszug der Tablets mit ihren großen Displays und der immer weiter zunehmenden Pixeldichte wieder interessant geworden und wird, Gerüchten zufolge, als Teil der versprochenen Optimierung für Touchscreen-Notebooks Einzug in Android 5.0 Key Lime Pie halten.

Die für kommende Tablets mit Rockchip-SoCs kommende Umsetzung geht weit darüber hinaus, denn hier können Fenster skaliert sowie verschoben werden und sich überlagern. Im besten Fall passt sich die App dem gewählten Fensterformat dann so an, dass sie sich weiter einwandfrei bedienen lässt. Möglich ist aber auch, dass Apps sich in den Fenstern auf eine weder von Google noch vom App-Anbieter beabsichtigte Weise verhalten.

Dieses Video soll die Fähigkeiten des Rockchip-Chips bereits demonstrieren:

Schon seit einiger Zeit ist es wie etwa bei Samsungs TouchWiz-Oberfläche möglich, sogenannte Mini-Apps wie den berühmten Taschenrechner in kleinen Fenstern im Vordergrund zu halten. Auch die Macher der CyanogenMod haben sich bereits mit einem ähnlichen Feature in Form des Cornerstone-Framework befasst, wurden aber von Google zurückgepfiffen.

Quelle: HQSQ, [via liliputing]

Kommentare zu dieser News

* Werbung