Powered by Android: Geleakte Dokumente bestätigen neue Bootscreen-Anforderung von Google

Frank Ritter 17

Gestern noch Spekulation, jetzt darf es als gesichert gelten: Google fordert von seinen Hardwarepartnern künftig ein, dass sie auf ihren Bootscreens die Information einblenden, dass das Gerät mit Android als Betriebssystem betrieben wird. In Zukunft wird auf zahlreichen Android-Geräten prominent ein „Powered by Android“ eingeblendet. Der Schriftzug ist nun offenbar Bestandteil der Lizenzbedingungen für Hardware-Hersteller für die Nutzung von Android mitsamt der Google-Apps.

Powered by Android: Geleakte Dokumente bestätigen neue Bootscreen-Anforderung von Google

Vor etwa einem halben Jahrzehnt war es Gang und Gäbe, dass die Hersteller von Android-Geräten es stolz kundtaten, dass ihr Gerät mit dem Google-Betriebssystem läuft. Mit der wachsenden Konkurrenz im Markt für Smartphones wuchs jedoch auch das Bedürfnis der Hersteller, sich von den Wettbewerbern zu differenzieren und ihre eigenen Marken zu stärken. Insbesondere Samsung hat es in den vergangenen Jahren dann auch geschafft, sich mit seinen Galaxy-Geräten einen Namen zu machen, der im Mainstream nur noch wenig mit Android assoziiert wird. Google unterstützte die Dekonstruktion von Android als Marke mit der Entscheidung zusätzlich, als er seinen App Store von Android Market in Play Store umbenannte. Auch wenn diese Entscheidung im anderen Rahmen strategischen Sinn ergeben mag, ist das im Grunde eine traurige Angelegenheit.

Nun scheint Google jedoch eine Kehrtwende einzuleiten und Android wieder stärker in das Bewusstsein der Menschen pflanzen zu wollen. Gestern spekulierten wir bereits, dass der beim HTC One (M8) und Samsung Galaxy S5 im Bootscreen gesichtete Schriftzug „Powered by Android“ eine neue Vorgabe Googles für seine Hardware-Partner sein könnte.

Anhand frisch aufgetauchter Dokumente kann die Annahme nun als bestätigt gelten: In zwei Android Police vorliegenden und authentisch wirkenden Folien legt Google explizite Richtlinien dafür fest, wie der in Bezug auf Zeilenhöhe und Positionierung auf dem Screen auszusehen hat. Dass der Schriftzug verpflichtend ist, geht aus den Dokumenten zwar nicht explizit hervor, wurde aber durch die Quelle von Android Police bestätigt.

Powered-by-Android
Powered-by-Android

Diese Vorgabe hat Google offenbar in der Google Mobile Services-Lizenz festgelegt. Soll heißen: Wenn ein Hersteller die Google Apps, allen voran den Play Store, auf dem Gerät mitliefern will, muss er diesen Bedingungen zustimmen und in der Konsequenz entsprechend ab sofort auch sein Bootlogo anpassen. Ob sich diese Anforderung nur auf neu lancierte Produkte bezieht oder auch bei Updates für bereits bestehende Modelle angewendet werden muss, bleibt bislang noch unklar. Sicher ist aber, dass wir den Schriftzug „Powered by Android“ künftig häufiger sehen werden – zumindest dann, wenn wir unsere Geräte neustarten.

Quelle: Android Police


Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung