Es ist schon wieder Freitag, die Woche neigt sich dem Ende entgegen und erneut sind mehr Themen liegengeblieben als uns lieb ist. Da wir euch diese trotz allem nicht vorenthalten möchten, haben wir wieder ein sonniges Paket in Form der Restekolumne für euch geschnürt.

Hardware

Samsung hat mit dem Galaxy Note den Smartlet-Stein ins Rollen gebracht und wie zu erwarten war, springen andere Hersteller auf den Zug auf. Auf dem MWC in Barcelona wurde das LG Optimus Vu vorgestellt, das nun im September endlich auch nach Europa kommen soll. Als Entschädigung für die Wartezeit könnte es aber statt eines Dual Core-Prozessors sogar mit der doppelten Kernanzahl ausgerüstet werden.

Was für Tablets gut ist, kann für Smartphones nicht schlecht sein. Dieser Regel folgend soll Nvidias günstige Tegra 3-Variante, die sogenannte Kai-Plattform, die Tablets für 200 Dollar ermöglicht, bald auch für deutlich günstigere Quad Core-Smartphones sorgen.

Produktionsprobleme des Snapdragon S4-Chipsatzes haben bereits dazu geführt, dass das HTC One S in einer abgespeckten Variante mit dem älteren S3-Prozessor ausgeliefert wird. Nun strebt Qualcomm eine Zusammenarbeit mit UMC sowie Samsung Semiconductor an, um der immensen Nachfrage Herr zu werden.

Wie sieht eigentlich das Innenleben eines ultraflachen Smartphones aus? Das Oppo Finder zeigt sich im Forum des Herstellers in seine flachen Einzelteile zerlegt.

Das Sony Xperia GX kann in drei offiziellen Videos von Sony bewundert werden. Das japanische Smartphone lässt sich dabei allerdings nicht, wie das Oppo Finder, unter die Hülle schauen – von außen sieht es aber auch recht ansprechend aus.

Wer ein bisschen geknickt ist, dass das schicke HTC Evo 4G LTE nur in den USA erscheint, wird nach Anblick dieser Bilder wahrscheinlich weniger traurig sein – wir hätten nicht gedacht, dass uns der Begriff Sollbruchstelle jemals im Zusammenhang mit einem Smartphone durch den Kopf geht.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
In 6 Schritten „Ok Google“ deaktivieren oder aktivieren

Software

Eine neue YouTube API wird es bald ermöglichen Videos direkt in jeder App zu zeigen, ohne den Umweg über die YouTube-App oder eher unkomfortable Plug-Ins gehen zu müssen. Die API soll für Android-Versionen ab Froyo verfügbar sein.

Das Nexus 7 besitzt bekanntlich nur eine Frontkamera und aus dem Grund auch nur eine beschränkte Kamera-App. Mit einem kleinen Trick lässt sich der volle Funktionsumfang der App aber trotzdem freischalten.

Sony hat, vorbildlich wie immer, den Quellcode für das Android 4.0-Update des Sony Xperia S veröffentlicht.

Der Rest

Die Umsatzzahlen aus dem letzten Quartal werden nun nach und nach bekannt gegeben – für Samsung lief es rekordverdächtig gut, für HTC sieht es dagegen alles andere als rosig aus.

Als Rausschmeißer haben wir heute wieder ein Video für euch ausgegraben, das erneut belegt, dass Android wirklich auf fast alles portiert werden kann. In diesem Fall handelt es sich um ein Android 4.0-ROM eines HTC One V, das von Entwickler Shen Ye auf eine Sony Playstation Vita portiert wurde. Leider lässt sicch das Video an dieser Stelle nicht einbetten, aber auf der Google+-Seite von Shen Ye, werdet ihr fündig.

Euer androidnext-Team wünscht euch ein schönes und vor allem sonniges Wochenende.